ITB Berlin 2015

TRAVELBOOK Escapes zeigt die Trends der Luxushotellerie

Es ist wieder so weit: Diese Woche öffnet die ITB Berlin, die größte Reisemesse der Welt, für drei Tage ihre Tore und informiert über die neuesten Trends rund um das Thema Reise. Ganz klar ist auch TRAVELBOOK Escapes auf dem neuesten Stand und verrät heute schon die Luxushotellerie-Trends von morgen.

Bei TRAVELBOOK Escapes, dem exclusiven Online Shopping-Club,  gibt es für Mitglieder hochwertige Reisen mit bis zu 70 Prozent Preisnachlass. Als Europas Online-Marktführer arbeitet TRAVELBOOK Escapes mit ausgewählten Design-, Boutique- sowie Luxushotels zusammen und hat für Sie die Luxushotellerie-Trends des Jahres 2015 zusammengefasst:

Hotels werden zum Treffpunkt für Gäste und Einheimische

Die Zeiten, in denen Hotels nur als Übernachtungsstätte für auswärtige Besucher dienten, sind längst vorbei. Hotelbars und Tagescafés werden vermehrt auch zum Szene-Treffpunkt für Einheimische und steigen in ihrer Zahl stetig an, erklärt Stefan Menden, der Geschäftsführer unseres Partners Secret Escapes in Deutschland. Die Gäste finden so den Szene-Club oder das Hipster-Café gleich unter einem Dach mit der Unterkunft. Ein Beispiel für dieses Phänomen ist in Berlin unter anderem das Amano Hotel, welches über eine eigene Bar und Dachterrasse verfügt.

Amano Hotel Berlin

Foto: Secret Escapes

Hotels erhalten einen regionalen Charakter

Schwer im Trend ist auch die Individualisierung von Hotels. Von vielen international agierenden Hotelketten gibt es mittlerweile Ableger, die sich in Kulinarik und Design an den Charme der Stadt anpassen. Damit wird beabsichtigt, dass der Gast das Hotel nicht mehr verlassen muss, um den Spirit einer Stadt zu erleben, erklärt Stefan Menden. Ein Beispiel für diesen Trend ist das avantgardistische Hotel ME London der Gruppe Melia.

ME London Hotel

Foto: Secret Escapes

Im Hotel wie zu Hause fühlen

Laut Stefan Menden versprühen Hotels immer mehr den Charme von privaten Unterkünften. Als Beispiel nennt er das Ruby Sofie in Wien, in dem es eine Art Wohnzimmer für Gäste, jedoch keine Rezeption gibt. Man besucht also nicht nur ein Reiseziel, sondern taucht ein. So verspricht es der Trend. Die Hotelexperten von Secret Escapes bezeichnen dieses Phänomen als immersiven Tourismus.

Bis zu 70 Prozent Ersparnis – Hier erfahren Sie mehr über TRAVELBOOK Escapes!

Ruby Sofie in Wien

Foto: Secret Escapes


Altes Gemäuer trifft auf modernste Einrichtung

Die Zahl individueller Häuser mit lokalem Charme und Geschichte steigt an. Zimmer in alten Gemäuern mit historischem Charakter werden hochmodern eingerichtet und bieten so einen Stilmix der besonderen Art. Eines dieser sogenannten Heritage Hotels ist beispielsweise das Douro Valley der Luxushotelkette Six Senses in Portugal, welches Mitte diesen Jahres seine Pforten öffnet.

Douro Valley in Portugal

Foto: Secret Escapes

Abenteuerreisen werden luxuriös

Weitreisende empfinden unberührte Natur und entlegene Orte als Luxus, erklärt Stefan Menden. TRAVELBOOK Escapes geht auf diesen Urlaubstrend ein und bietet daher beispielsweise exklusive Huskyschlitten-Touren mit Übernachtung auf einem im Polareis eingefrorenen Expeditionsschiff an. Expeditionen an Orten, wo sonst nur Forscherteams hinkommen oder Häuser in abgelegenen Berggebieten sind nur zwei Beispiele für den Luxus von heute. Ein weiteres Stichwort ist Glamping. In Wüsten werden luxuriöse Zeltcamps wie beispielsweise die Hud Hud Camps im Oman aufgeschlagen. Trotz der Abgeschiedenheit fehlt es den Urlaubern jedoch in keinster Weise an Annehmlichkeiten wie fließend Wasser, Klimaanlage und Champagner, versichert Stefan Menden.

Hud Hud Camp im Oman

Foto: Secret Escapes