Anzeige

Florida zu Land

Natur und Architektur

Gewaltige Naturschutzgebiete, Stimmen der Vergangenheit unter alten Bäumen, ein sicherer Blick auf Alligatoren und die Ruhe prächtiger Gärten und Herrenhäuser – wo Natur, Geschichte und Entspannung sich perfekt ergänzen.

Floridas Wildtierkorridor

Das Naturschutzgebiet Heart Island gilt als eine der schönsten und bedeutendsten Anlagen ihrer Art in Florida. Der Distrikt hatte das Gelände im Jahr 1994 erworben und es hat sich seitdem zu einem wichtigen Lebens- und Rückzugsraum für viele Wildtiere Floridas entwickelt. Zum Bestand gehören unter anderem Schwarzbären, Weißwedelhirsche, Otter, Füchse, Waschbären, Alligatoren, viele seltene Schlangen- und Eidechsenarten, die streng geschützten Gopherschildkröten und dazu fast unzählige Vogel- und Insektenarten.

Im Park ist 
Wandern, Reiten, 
Fahrradfahren und 
sogar die Jagd 
erlaubt. Allerdings 
gibt es strikte 
Regeln, die von Rangern des Parks überwacht werden. Den besten Zugang finden Naturfreunde am Parkplatz Lake Winona.

Canopy Roads

Die Canopy Roads haben ihren Ursprung im 17. Jahrhundert. Plantagenbesitzer hatten die Bäume damals bewusst entlang der Straße gepflanzt, um den Maultieren, die beim Warentransport zum Einsatz kommen, Schatten zu spenden.

Foto: National Geographic

In Sebring lädt eine eindrückliche und markante Landschaft zum entspannten Schlendern und Lustwandeln ein. Im Highlands Hammock State Park gibt es neun Wanderstrecken entlang der sogenannten „Canopy Roads“. Diese Wege werden von gewaltigen, alten, verwachsenen Bäumen gesäumt, die mit ihrem grünen Dach für ein besonderes, weiches Licht sorgen.

Gerade die längste Strecke, der Ancient Hammock, ist ein Paradies für Pflanzenliebhaber und Naturfreunde. Der Weg führt vorbei an Mammutbäumen, von denen Vorhänge aus Luftplanzen herabhängen, die Baumstämme bewachsen von bunten Pilzen und grünem Moos, dawischen riesige Farne und viele weitere urtümliche Pflanzen.

Corkscrew Swamp

In dem Naturschutzgebiet haben Besucher sehr gute Chancen, vom sicheren Bohlenweg aus Alligatoren, Schlangen und vielen andere Tiere dieser ursprünglichen Landschaft zu sehen.

Foto: National Geographic

Floridas typische Flora und Fauna können Besucher im Corkscrew Swamp Sanctuary hautnah erleben – und das sehr bequem und ohne sich die Füße nass zu machen. In dem Naturschutzgebiet in der Nähe von Naples gibt es einen etwa 3,5 Kilometer langen Bohlenweg, auf dem man komfortabel und in eigenem Tempo durch die ansonsten unberührte Natur spazieren kann.

Auf der Tour kommt man durch verschiedene Landschaften, wie seltene Feuchtbiotope, niedrige Kiefernwälder oder auch Amerikas größten zusammenhängenden Bestand von Sumpf-Zypressen. 

Bok Tower

Der Bok Tower wird auch der singende Turm genannt. Zweimal täglich erklingt vom Gebäude ein Glockenspiel.

Foto: National Geographic

In den Bok Tower Gardens finden sich auf etwa 2,5 Quadratkilometern kleine Waldstücke, Baumhaine, Wiesen und Naturpfade. Die Gärten wurden in den 20er-Jahren vom Zeitungsmillionär und Philanthrop Edward W. Bok geplant, der seine Wintermonate im warmen Florida verbrachte und mit der Anlage einen Wallfahrtsort für Vogelfreunde schuf.

Ein besonderes Highlight der Gartenbesichtigung ist  die prächtige Villa des Verlegers, die er im mediterranen Stil entwerfen ließ. 
 Auf dem Parkgelände finden regelmäßig verschiedene Kulturveranstaltungen statt.

Zurück zur Übersicht

Unsere Partner

Tipps und Adressen

Ausführliche Informationen und viele weitere Tipps für Ausflüge, Übernachtungen und praktische Hinweise für Ihren Urlaub in Florida finden Sie unter www.visitflorida.com oder unter der deutschsprachigen Hotline 
01805 / 311 301* - dort kann man auch ausführliche Kataloge bestellen.

Eine große Hilfe bei der Planung Ihrer Reise ist auch das Portal www.FindeDeinFlorida.de

Hier finden Sie weitere Infos zu einzelnen 
Attraktionen und Zielen:

*14 Cent je Minute aus dem Festnetz, max. 0,42 Euro aus den Mobilfunknetzen

Anzeige