Anzeige

Food-Festival trifft auf geheime Traumbuchten

Die vergessenen Traumbuchten der Türkei und die bunte Kulinarik in Alacati

Als eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen wird die Türkei oft mit günstigem Pauschalurlaub und überlaufenen Hotelstränden in Verbindung gebracht. Völlig zu Unrecht! Das Land an der Ägäis bietet unzählige Highlights für Individualisten, Genießer und Ruhesuchende. Verlassene Traumbuchten, die oft nur über den Seeweg zu erreichen sind sowie kulinarische Gaumenfreuden warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. TRAVELBOOK verrät in Zusammenarbeit mit Global Connection die spannendsten Geheimtipps für Ihre Türkei-Reise.

Entdecken sie die verlassenen buchten 

Haben Sie schon einmal von Ihrer eigenen, kleinen Privatinsel geträumt? Nur Sie, das Rausches des Meeres und das wohltuende Gefühl absoluter Abgeschiedenheit? Dieser Traum liegt näher als Sie denken!

Nur wenige Flugstunden und ein bisschen Abenteuerlust trennen Sie von den vergessenen „Aquariumbuchten“ in der Türkei. Wer es wagt, das Land abseits von Hotelburgen und Massentourismus zu erkunden, wird belohnt. Kristallklares, türkisblaues Wasser, unberührte Natur und völlige Ruhe zeichnen die zahlreichen Buchten an der türkischen Küste aus.

Viele der heute verlassenen Buchten waren einst belebte Dörfer und Städte, die erst im Laufe der Zeit mit dem Untergang ihrer Zivilisation in Vergessenheit geraten sind. Die Bucht von Kaleköy ist dafür ein guter Beweis. Sie befindet sich nur rund 10 Bootsminuten von der antiken Stadt Simena entfernt.

Die Bucht von Kaleköy lädt zum Entspannen und Genießen ein.

Foto: Dreamstime

Hotels gibt es an den einsamen Buchten keine. Oft führt nicht einmal eine Straße zu ihnen. Wer einen menschenleeren Traumstrand sucht, muss mit einem privaten Boot von Dalaman aus Kurs auf die Bucht von Gökgemile machen. Hier scheint der üppige, sattgrüne Wald das kristallblaue Meer förmlich zu umarmen. Alltagssorgen sind bei diesem Anblick sofort vergessen.

Atemberaubende Natur und ein menschenleerer Strand – das ist die paradiesische Badebucht von Gökgemile.

Foto: Dreamstime

Berühmt für seine zahlreichen, unzugänglichen Badebuchten ist vor allem Marmaris, der beliebte Ferienort an der Grenze zwischen Mittelmeer und Ägäis. Als einfach zu erreichende Badebucht gilt Kizilkum. Hier kann man noch bis in den Oktober hinein den Sprung in die Fluten wagen.

Ein besonderes Urlaubshighlight stellt ein romantischer Tagesausflug mit dem Boot auf die Insel Dislice dar, die im Deutschen häufig als „Liebesinsel“ übersetzt wird. Die aus dem Meer ragenden Felsformationen wirken im Kontrast zu den unterschiedlichen Blauschattierungen des Meeres beinahe magisch. Nicht nur Pärchen genießen diese wilde Romantik beim Schwimmen. Auch Alleinreisende erkunden die malerische Bucht gern mit einem Kanu oder bei einem ausgiebigen Tauchgang.

Bei Verliebten und Singles gleichermaßen beliebt: die "Liebesinsel" Dislice.

Foto: Dreamstime

Seien Sie offen für neue Geschmäcker

Wem die Badebuchten auf Dauer doch zu einsam sein sollten, der kann einen Ausflug in das pittoreske Städtchen Alacati unternehmen. Nur eineinhalb Stunden vom Flughafen Izmir entfernt, zieht Alacati besonders in den Sommermonaten Surfbegeisterte aus der ganzen Welt an. Der stetige Wind und das warme Wasser bieten ideale Voraussetzungen für einen Wellenritt.

Sportbegeisterte Urlauber finden in Alacati mit Sicherheit ihre perfekte Welle.

Foto: Dreamstime

Beim Bummel durch die engen Gassen der Altstadt lohnt sich ein Besuch in den originellen Boutiquen und Antiquitätengeschäften. Zahllose kleine Cafés laden zum Verweilen ein, während exklusive Restaurants einen orientalischen Gewürzduft nach frischem Thymian verströmen.

Jedes Jahr im Frühling wird das Städtchen zum Schauplatz eines ganz besonderen Events für Foodies und Kochbegeisterte. Das Food-Festival von Alacati widmet sich ganz den regionalen Kräutern und Gewürzen. Wild in der Natur gewachsen, werden diese noch traditionell von den Einheimischen gesammelt und schmackhaft zubereitet.

Während Ortsfremde oft nur den Geschmack der Gewürze beurteilen können, wissen die Einheimischen sogar um deren heilende Wirkung. Das Wissen, wo welches Kraut gedeiht, für welche Speise es verwendet werden kann und gegen welche Leiden es Abhilfe schafft, wurde über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben.

Probieren Sie auf dem Markt unbedingt einen ‚şevket-i bostan‘-Salat. Bei diesem traditionellen Gericht wird Benediktenkraut in Wasser gekocht und anschließend mit Olivenöl und Zitrone abgeschmeckt. Die Aromen sind so perfekt aufeinander abgestimmt, dass man nicht genug bekommen kann.

Obwohl man in Deutschland nur die Knollen von Fenchel verwendet, werden in der türkischen Küche auch die Blätter zu einer leckeren Gewürzpaste zubereitet. In Olivenöl gedünstet und mit einem Ei serviert, liefert das Kraut herrlich mediterrane Aromen und eignet sich als optimaler Begleiter für Fleischgerichte.

In diesem Jahr findet das außergewöhnliche Food-Festival am 8. und 9. April statt. Besuchen Sie unbedingt das Restaurant „Ferdi Baba“ in Alacati. Fangfrischer, saisonaler Fisch wird mit den regionalen Kräutern und Gewürzen zum Geschmackserlebnis. Das leckerste Frühstück wird im Café „Taş Kahve“ serviert. Seien Sie ruhig mutig und probieren Sie Neues – Ihre Geschmacksknospen werden es Ihnen danken!

Global Connection veröffentlicht als internationales Medienunternehmen weltweite Länder- und Brancheninformationen. Am 6.3.2017 erscheint unsere Global Connection Zeitung zum Thema Türkei Tourismus zusammen mit der Welt und Die Welt Kompakt. Weitere spannende und interessante Themen zu dem türkischen Tourismus finden Sie hier.

Anzeige