Profi verrät Tricks

14 Tipps, wie man eine Weltreise am besten plant

Ein Trip um den Globus muss gut organisiert werden – und wie für vieles im Leben gibt es auch hier professionelle Hilfe: Eva-Maria Sauerwald ist Weltreisenplanerin. Im Gespräch mit TRAVELBOOK verrät sie exklusiv, worauf es auf dem Weg zum absoluten Traumurlaub ankommt und gibt praktische Tipps für die Planung.

Von Sira Huwiler

Eva-Maria Sauerwald war 2009 auf ihrer ersten Weltreise – dieser Trip hat ihr Leben verändert: Um ihren Traum zu leben, kündigte die damals 31-Jährige ihren Job als Managerin. Heute plant sie mit ihrer Agentur einmalimleben.com Weltreisen für andere. „Ich bin eine Traumerfüllerin“, sagt Sauerwald von sich selbst. Im Interview mit TRAVELBOOK verrät sie, was die häufigsten Planungsfehler sind, wie man sich für die richtigen Länder entscheidet – und ob eine Weltreise mit Kindern möglich ist.

Hier für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

TRAVELBOOK: Frau Sauerwald, wann ist eine Reise eigentlich eine Weltreise?
Eva-Maria Sauerwald: „Es gibt keine offizielle Definition. Ein Neun-Stunden-Flug macht noch keine Weltreise. Aber wer mehr als drei Kontinente in einem Urlaub bereist, ist meiner Meinung nach auf Weltreise – das hat auch mit dem Erleben kultureller Vielfalt zu tun.“

Was ist ein typischer Fehler bei der Planung der Reiseroute?
„Sehr oft berücksichtigen die Menschen die Reisezeit nicht. Für die Auswahl der passenden Reiseländer ist das Klima in der geplanten Region wichtig – schließlich will man den Sommer nicht im südindischen Monsun verbringen. Die Route sollte so geplant werden, dass man die jeweiligen Reiseländern in einer akzeptablen Reisezeit bereist.

Tipp 1: Listen Sie die gewünschten Reiseländer mit der jeweiligen Reisezeit beispielsweise in einer Excel-Tabelle auf, um nach Reisezeit und Möglichkeiten im Land zu sortieren. Eine gute Übersicht findet sich im Internet auf optimale-reisezeit.de.“

Erst Weltenbummler, dann Reiseprofi: Eva-Maria Sauerwald ist „Traumerfüllerin“

Foto: einmalimleben.com

Wie viel Zeit sollte man für eine Weltreise einplanen?
„Man sollte sich nicht zu viel vornehmen. Pro Land empfehle ich, mindestens drei Wochen einzuplanen. Prinzipiell gilt: so viel Flexibilität wie möglich bewahren. Es sollten flexible Tickets gebucht werden. Außerdem empfehle ich Verabredungen und gemeinsam geplante Reisen mit Freunden nur zu Anfang, um die jeweilige Zeit auf der Route flexibel gestalten zu können.

Tipp 2: Die Verpflichtungen in der Heimat auf ein Minimum reduzieren. Stress nimmt der Reise nur die Magie. Man darf auch nie vergessen, dass man im Urlaub ist.“

Wie entscheidet man sich für die richtigen Länder?
„Hier sollte man auf sein Herz hören. Oft haben Menschen schon jahrelang Träume, die sie sich einmal im Leben erfüllen möchten. Allerdings sollte man sich vorher gut informieren. Werbespots und Filme vermitteln manchmal ein falsches Bild vom möglichen Reiseziel. Beispielsweise hatte ich schon Kunden, die nach Costa Rica wollten, um dort ganz viel Kultur zu erleben – dort gibt es aber nicht so viel Kultur, das Land bietet eher Naturerlebnisse.

Tipp 3: Sich über die eigenen Vorstellungen und die Möglichkeiten in den einzelnen Ländern klar werden: Möchte ich Natur oder Kultur, lieber Ruhe oder Action im geplanten Urlaub haben?“

Wo informiert man sich am besten über mögliche Reiseziele?
„Jeder muss für sich entscheiden, wie effektiv er die Planung angehen möchte. Die Informationsfülle im Web ist oft unüberschaubar. Man verliert viel Zeit beim Recherchieren und ist sich am Ende nicht sicher, ob die gefundenen Informationen wirklich vollständig sind. Man kann sich natürlich auch einen Reiseführer kaufen, aber für manche ist das nur eine weitere Informationsquelle in der Flut von Infos.

Tipp 4: Basierend auf meiner Reiseerfahrung in über 50 Ländern, biete ich Backpacker-Sprechstunden und Weltreise-Beratung an. Wer hingegen kein Geld ausgeben möchte, kann sich mit Menschen unterhalten, die bereits im jeweiligen Land waren – Insider-Tipps sind immer hilfreich.“

Mit dem Rucksack die Welt entdecken: Backpacker schwören dem Rollkoffer ab und lieben die Bewegungsfreiheit

Foto: Getty Images

Was kostet eine Weltreise?
„Jede Reise ist mit einmaligen und laufenden Ausgaben verbunden. Einmalig fallen im Vorfeld Kosten für Flüge, Reiseversicherungen, Reisepass, Visa-Beschaffungen, Ausrüstung und Impfungen an. Die laufenden Ausgaben lassen sich abhängig von Reiseland und persönlichem  Reisestil berechnen. 

Tipp 5: Je ein Viertel sollte man für Unterkunft, Verpflegung, Sightseeing/Transport und sonstiges wie Souvenirs einplanen. Einen Überblick über die Unterkunftskosten erhält man bei einem Hotel- oder Hostel-Buchungsportal. Damit lässt sich das Tagesbudget pro Land leicht errechnen. Manche Länder wie beispielsweise Japan sind etwas teurer und deshalb nicht mit jedem Budget machbar.“

Wie bewegt man sich am besten von A nach B?
„Mit dem Around-The-World-Ticket kann man eine grobe Route zu einem festen Preis erstellen – das eignet sich gut für die großen Sprünge von Kontinent zu Kontinent. Die Route bleibt fix, die Zeiten sind aber vor Ort noch flexibel. Kleinere Flüge kann man vor Ort häufig zu einem sehr guten Preis noch hinzubuchen. Außerdem empfehlen sich auch lokale Fortbewegungsmittel, ganz nach dem Motto: live like a local.

Tipp 6: U-Bahn-Pläne für Großstädte weltweit findet man auf urbanrail.net.“

Wann benötige ich ein Visum?
„Das ist in jedem Land anders geregelt und ändert sich auch häufig. Deshalb gilt: Unbedingt im Vorfeld beim Auswärtigen Amt informieren, welche Bedingungen in welchem Land gelten. Manche Reiseziele schicken Urlauber ohne nötiges Visum direkt am Flughafen wieder zurück.

Tipp 7: Die Beschaffung eines Visums kann aufwendig sein. Zu manchen Botschaften muss man persönlich gehen, um das Visum entgegenzunehmen. Nicht jeder wohnt in der Nähe der Botschaften. Es gibt aber Visa-Dienste in Deutschland, die alle Unterlagen für einen fertig machen und stellvertretend die Abwicklung mit den einzelnen Botschaften übernehmen.“

Bürokratie auf Weltreise: fremde Währungen und buntes Stempel-Wirrwarr im Reisepass

Foto: Getty Images

„Wer ist im Ausland im Notfall Ansprechpartner?
Für Unfälle oder Krankheit sollte man eine gute Auslandsreiseversicherung haben. Bei anderen Themen sind die Botschaften Ansprechpartner im jeweiligen Land. Eine Übersicht aller Kontaktdaten der Botschaften in den angepeilten Ländern ist sinnvoll.

Tipp 8: Wenn man länger in einem Land ist, in dem es gerade kriselt oder wenn man in einer Reisezeit da ist, in der man mit Naturkatastrophen rechnen muss, kann man bei der jeweiligen Botschaft vor Ort angeben, dass und wie lange man sich im Land befindet – per  E-Mail oder Telefon.“

Kann man eine Weltreise mit Kindern machen?
„Ja, eine Weltreise ist mit Kindern jeden Alters möglich. Ich selbst habe in den entlegensten Ecken dieser Welt Eltern mit Kleinkindern und Babys getroffen, die ihre intensive Familienzeit sehr genossen haben und problemlos die Erde umrundeten. Meinen Kunden empfehle ich, kinderfreundliche Länder zu bereisen wie beispielsweise Südafrika, Thailand, Australien, USA und Chile – Länder in denen keine oder kaum Malaria-Gefahr herrscht und eine gute medizinische Versorgung gegeben ist.

Tipp 9: Wenige Länder und längere Zeit an einem Ort einplanen. Für weitere Informationen empfehle ich den Blog kidsaway.“

Worauf müssen Senioren bei einer Weltreise achten?
„Wer in hohem Alter Fernreisen macht, sollte darauf achten, dass die Reise im Vorfeld gut durchorganisiert ist. Wer nicht so gut Englisch spricht, sollte deutsche Übersetzer oder sogar deutschsprachige Unterkünfte buchen. In vielen Ländern gibt es Auswanderer, die Frühstückspensionen betreiben.“

Tipp 10: Ayurveda-Reisen sind bei älteren Menschen sehr beliebt, beispielsweise in Indien oder Sri Lanka. Man wird vom Flughafen abgeholt, die Hotels haben häufig einen deutschen Übersetzer und es geht um Gesundheit, Massagen, gesundes Essen und Wohlfühlen.“

Als Frau alleine unterwegs: Eva-Maria Sauerwald in Sri Lanka

Foto: einmalimleben.com

Was müssen alleinreisende Frauen beachten?
„Ich selbst bin auf meinen vielen Reisen die meiste Zeit allein unterwegs und habe bisher gute Erfahrungen gemacht. Ich beachte einige einfache Regeln und halte die Augen wachsam offen.

Tipp 11: Frauen, die sich unsicher sind, empfehle ich eine Gruppenreise. Dabei ist alles organisiert und man trifft oft Freunde fürs Leben. Leider haben heute speziell junge Frauen oft unbegründete Vorurteile gegenüber Gruppenreisen. Aber es gibt auch spezielle Reisen für die Zielgruppe bis 40 Jahre. Das sind aktive Gruppen-Reisen jenseits von Butterfahrten.“

Weitere Tipps finden Sie unten: „7 Tipps für alleinreisende Frauen”.

Wie lernt man ein Land wirklich kennen?
„Mein Motto ist: live like a local. Bei sogenannten Homestays kann man für ein paar Tage bei Einheimischen unterkommen: Kühe melken, auf Bambusmatten schlafen, alles was die Einheimischen tun, auch tun – diese Erlebnisse sind nachhaltiger als jedes Luxusresort! Auch für Kinder sind Homestays toll. Ich habe selbst über 50 Länder intensiv bereist und verbinde mit jedem besondere Momente und Menschen.

Tipp 12: Online-Plattformen wie Couchsurfing und AirBnB helfen bei der Suche für das Leben mit Einheimischen – die Anbieter leben allerdings häufig in einem eher westlich geprägten Umfeld. Wer ganz typisch übernachten möchte, sollte sich vor Ort umhören und wird sicher fündig.“

Sucht Kontakt mit Menschen in Indien: Eva-Maria Sauerwald

Foto: einmalimleben.com

Wie sollte man sein Geld verwalten?
„Ich empfehle, zwei unterschiedliche Kreditkarten mitzunehmen (z. B. Visa und Mastercard), denn manchmal wird nur eine der beiden akzeptiert. Außerdem sollte man darauf achten, dass man mit den Karten weltweit kostenlos Geld abheben kann. Es ist ratsam, eher öfters Geld abzuheben anstatt zu große Geldmengen mit sich zu tragen.

Tipp 13: Eine Bargeldreserve in Höhe von 150 Euro reicht, um sicher durch die Welt zu reisen.“

Was sollten man beim Gepäck beachten?
„99,9 Prozent aller Weltreisenden sind mit Rucksack unterwegs: Man ist einfach flexibler, kann das Gepäckstück durch den Dschungel tragen und immer bei sich haben. Ideal ist ein Koffer-Rucksack, der von der Seite zu öffnen ist und gut sortiert vollgepackt werden kann. Außerdem gibt es mittlerweile auch Rucksäcke mit Rollen, die je nach Bedarf als Rollkoffer oder Rucksack genutzt werden können! Allerdings sind die Rollen schwer und kosten Platz.

Tipp 14: In den Rucksack sollten nur Sachen, deren Verlust man ertragen kann. Zudem sollte der Rucksack nicht zu schwer sein: Es ist eine Wohltat, leicht zu reisen. Beim Packen zählt jedes Gramm. Heutzutage gibt es in allen größeren Städten weltweit die notwendigsten Dinge zu kaufen.“

Diese 15 Dinge sollte man vor der Reise erledigen*:

  1. Reisepass auf Gültigkeit und leere Seiten prüfen
  2. Notwendige Visa beantragen
  3. Dokumente einscannen und an eigene E-Mail-Adresse senden
  4. Reiseblog einrichten (bei Bedarf)
  5. Regelmäßige Sicherung der Fotos organisieren (z.B. USB-Stick, Dropbox) 
  6. Ausrüstungsgegenstände für die Versicherung fotografieren
  7. Impfberatung beim Tropeninstitut (Tipp: www.fit-for-travel.de)
  8. Finale Check-Ups bei Hausarzt, Zahnarzt und (bei Bedarf) anderen Fachärzten
  9. Reisekrankenversicherung abschließen, im Idealfall mit Komplett-Paket (Achtung: Viele Reiseversicherungen gelten nur bis 45 Tage. Unbedingt darauf achten, dass die Versicherung auch Langzeitreisen, Rückführungen und Notfall-Umbuchungen abdeckt. Und: Nicht einfach auf die Versicherung der Kreditkarte verlassen.)
  10. Online Banking organisieren und Hausbank über Reise informieren
  11. Vertrauensperson mit Vollmacht ausstatten
  12. Nachsendeantrag oder Postlagerung einrichten
  13. Wohnung untervermieten oder kündigen
  14. Auto abmelden
  15. Kündigungen vorbereiten oder temporäre Stilllegung von Verträgen vereinbaren (Versicherungen, Abos, Vereins-Mitgliedschaften, Handy-Vertrag, Strom, Festnetz und Internet etc.)

Der Länder-Check für die Weltreise

Vor der Weltreise sollte man sich über die einzelnen Reise- und Transitländer informieren. Eva-Maria Sauerwald empfiehlt 7 Fragen für den Länder-Check:

  1. Wie komme ich in das Land und wie reise ich aus?
  2. Sind bei Landeinreise die Grenzen offen?
  3. Kann ich die Einreisebedingungen erfüllen?
  4. Wird bei Einreise ein Ausreise-Ticket verlangt?
  5. Ist die Reisezeit in dem Land günstig?
  6. Sind die Reisekosten im Budgetrahmen?
  7. Kann ich in der geplanten Zeit meine Vorhaben umsetzen?

Tipps für alleinreisende Frauen*:

  1. Dresscode beachten und nicht zu auffällig kleiden.
  2. Ehemann erwähnen, zur Not erfinden. Ein Ehering hat sich in vielen Ländern zur Abwehr ebenso bewährt.
  3. Pfefferspray in die Handtasche, aber Achtung: Die Einfuhr könnte in manchen Ländern verboten sein.
  4. Lizensierte Taxis nehmen und bei Unsicherheit ein Telefonat vortäuschen und Taxinummer und Fahrername in der Landessprache erwähnen. Das schreckt Taxifahrer ab man fühlt sich weitaus sicherer.  Und: Nie in ein Taxi einsteigen, in dem schon zwei Männer sitzen. 
  5. Einsame Orte meiden und bei Dunkelheit nicht allein auf die Straße gehen.
  6. Immer sehr selbstbewusst auftreten und sich nicht einschüchtern lassen.
  7. Am Wichtigsten: Aufs Bauchgefühl hören!
*Mit freundlicher Unterstützung von Eva-Maria Sauerwald (www.einmalimleben.com)

👻 Wir sind auch bei Snapchat, Username: travelbook

Die garantiert günstigsten Urlaubsangebote im Netz – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!