Gourmet-Reiseziel Saarland

Ein schönes Stück Deutschland für Genießer

Ob köstliche, vergessene Obstsorten oder leckeres Eis vom Bauernhof, edle Brände oder ein guter Braten vom Weidevieh – im Saarland gibt’s vom Guten das Beste. Und zwischendurch genussvolles Wandern in wunderschöner Landschaft.

Von Oliver Abraham

Christine Breyer besitzt eine Gourmet-Manufaktur in Bliesransbach. Fast alles, was sie für Chutney und Pesto, Marmeladen und Liköre verwendet, wächst in der Umgebung – Äpfel und Quitten auf den Streuobstwiesen, Walnüsse bringen die Nachbarn, die Chilis hängen zum Trocknen vor den Fenstern des Gutes. Unbedingt hingehen und probieren – die Paste aus roten Zwiebeln ist köstlich zu Ziegenkäse und das Walnusspesto perfekt auf Bauernbrot. Glas Pesto für 4,50 Euro. www.malis-delices.de

Spezialität Obstbrand

Wolfgang Maffert von der Destillerie und Edelobstbrennerei Monter in Rehlingen-Hemmersdorf hat eigene Streuobstwiesen voll mit köstlichen, alten Sorten.

Er brennt ganz besonders edle Tropfen. Die Qualität des Obstes, aromaschonende Destillation – und dann muss er genau den Moment abpassen, um das Herz des Brandes ins Fass zu leiten. Diese Spitzenbrände schmecken wie ein Herbsttag in Opas Obstgarten. Das Fläschchen (0,1l) Mispel-Obstbrand kostet 5,50 Euro. www.monter.de

In Frankreich heißt er „Cidre“, in Frankfurt „Äppler“ – gutes Obst gibt’s auch an der Saar, und dort nennt man den Apfelwein „Viez“.

Wolfgang Schmitt aus Merzig-Menningen baut Äpfel an; aber nicht nur die. Seine Viez-Spezialitäten spiegeln die ganze Vielfalt wider: Der „Holler“ beispielsweise ist mit Holunder gekeltert, im „Kadel’s“ – benannt nach Opa Karl – steckt der gesamte Geschmack einer Obstwiese. Die Flasche Schoppen-Viez kostet im Hofladen 2,50 Euro, Spezialitäten ab 4 Euro. www.obstbau-schmitt.de

Wandern mit Verköstigung

Das ist Genuss-Wandern im Wortsinn: Die Weinbaugemeinde Perl liegt direkt an der Grenze zu Frankreich und Luxemburg.

Im Mai, Juni und Juli lädt Winzer Thomas Schmitt zu einer grenzenlosen kulinarischen Reise durchs Drei-Länder-Eck. Auf einer geführten 12-km-Wanderung im Herzen Europas warten regionale Leckereien samt Wein: An drei Stationen überrascht er mit ausgewählten Köstlichkeiten wie Ziegenkäse vom Kleinbauern oder hausgemachtem Schinkentarte. Buchstäblicher Höhepunkt ist das Mittagessen auf dem Stromberg/Frankreich. Wanderpaket inkl. Getränke und Speisen 80 Euro p. P., Anmeldung erforderlich.www.schmitt-weber.de

Vergrößern Geniessen im Saarland Im Sonnenaufgang löst sich die Saarschleife aus dem Frühnebel. Hier ändert der Fluss in einer radikalen Kurve die Richtung

Hotels in Perl: www.hotel-hammes.de, www.hotel-greiveldinger.de, www.perler-hof.de

Weinparadies Perl

Der einzige Ort im Saarland, an dem Wein angebaut wird, liegt – an der Mosel.

Das ist Perl, von hier kommen Spitzenweine. Einer, der mit seinen Burgunder- und Chardonnaysorten höchste Auszeichnungen ins Saarland geholt hat, ist Winzer Thomas Schmitt. Der „Gault Millau“ kürte ihn dieses Jahr zu den sechs besten Newcomern in ganz Deutschland. Überzeugen Sie sich; eine einzigartige Weinmanufaktur verschafft den Premiumweinen Geltung, golden schimmern die Barrique-Fässer. Wein ist und bleibt hier ein Handwerk. Ein richtig gutes. Flaschen ab 4,80 Euro. www.schmitt-weber.de

Leckeres aus drei Ländern

Eine kulinarische Reise durch drei Länder, ohne vom Tisch aufzustehen – das geht im Landhotel „Saarschleife“ in Orscholz.

Küchenchef und Inhaber Michael Buchna legt Wert auf regionale Küchentradition. Er kennt seine Produzenten, fährt oft selbst hin und sucht aus: zu einer Familie beispielsweise, die Eis noch selbst macht. Das Spanferkel und der Käse kommen vom Bauern nebenan. 3-Gang-Menü von der kulinarischen Landkarte 38 Euro, Wanderfreundliches Hotel (reichhaltige Vespertüte für unterwegs 9,50 Euro), DZ ab 104 Euro Ü/F. www.hotel-saarschleife.de

Naturparadies Saarschleife

Und zwischen den Stationen die Pfunde wieder ablaufen: Berühmt ist die Saarschleife bei Orscholz. Vom Aussichtspunkt „Cloef“ reicht der Blick fast 200 Meter in die Tiefe! Dort ändert der Fluss in einer mächtigen Kurve seine Richtung, Mischwälder wogen auf den Hängen.

Der Weg vom Landhotel „Saarschleife“ durch verwunschenen Wald hinunter nach Mettlach ist ca. sechs Kilometer lang. Taxi zurück zum Hotel kostet ca. 13 Euro.

Der Idesbachpfad beginnt und endet in Rehlingen-Siersburg. Wald, Fels und Aussichten wechseln sich ab auf diesem Wanderpfad – planen Sie für die 18 Kilometer mindestens sechs Stunden ein. Bald fliegt ein Schwarzspecht durch die Buchen, und hier lebt auch noch die Wildkatze. Unter dem Königsberg führt der Weg durch eine Kathedrale der Natur: Bis zu 40 Meter ragen die Buchen in den Himmel.

Mehr Information: Tourismus-Zentrale Saarland, www.tourismus.saarland.de 0681 – 92 72 00

Diese Reise wurde unterstützt von der Tourismus-Zentrale Saarland

Bilder vom Saarland

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen