Urlaub in der Heimat

Verliebt in Deutschland

Man muss nicht unbedingt um die halbe Welt jetten, um grandiose Landschaften und faszinierende Ferienabenteuer zu erleben. Deutschland steckt voller Überraschungen.

Von Blacky Neubauer

TRAVELBOOK gibt Ihnen Tipps für die sehenswertesten Ecken unserer Heimat – von der Fränkischen Schweiz für Bierliebhaber bis zur Mecklenburgische Seenplatte, wo Sie die Region am besten in einem Boot entdecken können.

Fränkische Schweiz

Wer Hopfen und Malz liebt, fühlt sich hier wie im siebten Bierhimmel. Über 70 Brauereien gibt es in dieser bezaubernden, bayerischen Mittelgebirgslandschaft. Meist kleine Familienbetriebe, die oft seit Jahrhunderten nur für die eigene Gastwirtschaft brauen. Die Bierpreise sind günstig. Zum Beispiel im Brauereigasthof Rothenbach im Dörfchen Aufseß, wo „a Seidla“, wie die Franken den halben Liter Bier nennen, gerade mal 2,10 Euro kostet. Dazu schmeckt der Schweinebraten in Biersoße mit Wirsing und Klößen (7,20 Euro).

Aber auch Naturfans werden verwöhnt. Die Landschaft nördlich von Nürnberg ist romantisch. Man wandert durchs enge Tal der Wiesent, vorbei an Fliegenfischern und friedlich weidenden Schafsherden.

Weiter über duftende Wiesen, durch eine wildromantische Landschaft mit Bilderbuch-Burgen und verwunschenen Ruinen. Berauscht sich am Anblick der Dolomitfelsen, die wie riesige Hinkelsteine aus den Buchenwäldern in den Himmel ragen.

P.S.: Die Region ist auch bekannt für ihre Tropfsteinhöhlen.

Angebot: Eine Nacht im DZ im 4-Sterne-Landhaus „Sponsel Regus“ in Heiligenstadt inkl. HP (4-Gänge-Menü) p. P. ab 57 Euro (Tel. 09198/222). Info: Tel. 09191/861054. www.fraenkische-schweiz.com

Schlaubetal

Es ist das schönste Bachtal Brandenburgs. Eine landschaftliche Perle, in der seltene Orchideen blühen, wo See- und Fischadler, Uhu und Eis­vögel zu Hause sind. Das 227 Quadratkilometer große Paradies (90 km südöstlich von Berlin) ist ideal für alle, die Stille lieben.

Die Schlaube, die in den Wirchenwiesen entspringt, speist mit ihrem kristallklaren Wasser  Teiche und Seen, treibt auch heute noch klappernde Mühlräder an. Das wildromantische Tal entdeckt man am besten zu Fuß. Fast 300 Kilometer Wanderwege durchziehen das unberührte Paradies.

Besonders reizvoll ist die „Mühlentour“ (14 km). Umschwirrt von Perlmuttfaltern und Libellen wandert man flussaufwärts, vorbei an umgestürzten, moosbewachsenen Baumriesen, in deren Kronen Haubentaucher ihre Nester bauen, bis zum Schulzenwasser. Der See, den die Schlaube durchfließt, ist bedeckt mit Tausenden Seerosen.

Tipp: Im gesamten Naturpark und der Oder-Neiße-Region verwöhnen 21 Restaurants und Gasthöfe ihre Gäste mit einem „Schlaubetal-Teller“. Für 15 Euro (inkl. Getränk) bekommt man Spezialitäten aus der Region. Im Gasthof „Siehdichum“ Wildgulasch mit Apfelrotkohl.

Angebot: DZ im romantischen Hotel „Kaiser Mühle“ inkl. Frühstück ab 79 Euro (Tel.033606/880). Info: Tel. 033606/77290. www.schlaubetal-tourismus.de

Hohenloher Land

Es ist fast noch ein Geheimtipp. Obwohl dieses versteckte Fleckchen Erde im Nordosten von Baden-Württemberg alles hat, um ein Urlaubshit zu werden. Märchenhaft schöne Flusstäler, vorzügliche Weine und gutes Essen. Man radelt durch Eichenwälder, in denen sich frei umherlaufende Schweine tummeln.

Fast in jedem Ort thront eine stattliche Burg. Weinkenner schätzen schon lange den großartigen Riesling, der auf den steilen Lagen im Hohenloher Land gedeiht. Die edlen Tropfen probiert man am besten direkt beim Winzer. Zum Beispiel bei den Distelfink-Weingärtnern im Weinstädtchen Niedernhall.

Zuvor sollten Sie aber noch durch die malerischen Gassen der denkmalgeschützten Altstadt bummeln. Hier drückte vor über 500 Jahren Götz von Berlichingen, der Ritter mit dem derben „Leck mich...“-Spruch die harte Schulbank.

Feinschmecker zieht es in den Landgasthof Jagstmühle in Heimhausen, der in seiner gemütlichen Gaststube mit Mohrenköpfle-Kotelett (20 Euro) und Landgockel-Brust (23 Euro) verwöhnt.

Angebot: DZ im 300 Jahre alten Gasthof zur Post in Kloster Schöntal (liegt idyllisch an der Jagst) inkl. Frühstück 83 Euro (Tel. 07943/2226). Info: Tel. 07940/18206. www.hohenlohe.de

Mecklenburgische Seenplatte

Man muss es vom Wasser aus erkunden – das Land der 1000 Seen! Am besten in einem Hausboot. Sie brauchen keinen Bootsführerschein, um in den gemütlichen Kähnen über die Mecklenburgische Seenplatte zu schippern. Umschwirrt von Eisvögeln tuckert man im Schritttempo durch ein tiefblaues Paradies, das durch Flüsse und Kanäle miteinander verbunden ist.

Mittendrin liegt die Müritz, mit 112 Quadratkilometern Norddeutschlands größter Binnensee. Abends wirft man in einer von uralten Buchenwäldern umsäumten Bucht den Anker, genießt an Deck den Sonnenuntergang und lässt sich von den sanften Wellen in den Schlaf wiegen.

Wer sportlich ist, entdeckt in einem Kanu die Idylle dieses einzigartigen Wassersportreviers. Ein Traum für Paddler ist die Seerosen-Tour: 26 Kilometer, vorbei an märchenhaften Buchten, in denen im Sommer Tausende von Seerosen blühen. In Vipperow gibt‘s frisch geräucherte Forellen, die man im Hafen direkt beim Fischer kaufen kann.

Angebot: Hausboot für zwei Personen kostet pro Woche ab 1.495 Euro, Boot für sechs Personen ab 2.795 Euro (TUI). Info: Tel. 039931/5380. www.mecklenburgische-seenplatte.de

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen