Kunst & Dolce Vita

Die besten Tipps für Venedig im Herbst

Zu viel Kitsch? Zu altmodisch? Zu viel klebriges Klischee aus abgegriffenen Liebesromanen? Ja – alles das ist und hat Venedig! Aber die weltberühmte Lagunen-Stadt hat durch ihren morbiden Mega-Charme den Sprung ins 21. Jahrhundert souverän geschafft und ist gerade im Herbst unbedingt eine Reise wert.

Von Jörg Hansen

Venedig – man muss dieses „lebende“ Museum einfach besucht haben. 

Denn zwischen den prächtigen Häusern im historischen Zentrum (hier leben ca. 60.000 der insgesamt 275.000 Bewohner Venedigs), den Palazzi der alteingesessenen Familien, pulsiert vor allem Abends und Nachts das süße Leben (ital.: La Dolce Vita). Mit Promis, Pasta und Prosecco.

Prominente Künstler aus aller Welt beweisen während der legendären Kunst-Biennale (noch bis 24. November, nur alle zwei Jahre) ihre Liebe zum venezianischen Flair. Fast alle Promis – wie auch viele der Touristen – schweben über „Venedig Marco Polo“ ein. Das Hin-und-Rückflug-Ticket von Berlin-Schönefeld beispielsweise gibt’s ab 160 Euro.

Mit dem Boot durch die Lagune

Vom Terminal geht man gut zehn Minuten zu Fuß zu den Anlegern der Pendel-Boote der Alilaguna. Die bringen einen direkt – in 60 Minuten für rund 20 Euro – an den Markusplatz. Übrigens: Das Dreitages-Ticket für ganz Venedig ist eine preiswerte Alternative.

Wer es eilig (und 100 Euro locker...) hat, lässt sich mit einem der wunderschönen Mahagoni-Motorboote in ca. 20 Minuten direkt bis an sein Hotel oder seine Pension bringen.

Wunderschön ist eine Übernachtung in einer der alten Villen. Gutgepflegte „Drei Sterne“ (sogar mit romantischem Gärtchen und einem Super-Lecker-Frühstück) sind ab 100 Euro pro Nacht zu bekommen.

Wer sich an die gewaltige Kunst-Vielfalt der Stadt rantraut ist in der Gallerie dell’Accademia perfekt  aufgehoben.

Tintoretto, Tizian – die Großen Meister beeindrucken auch noch nach hunderten von Jahren jedes Jahr Millionen Besucher.

Tipp: Wer um 9 Uhr früh da ist, hat Chance auf eine Mini-Schlange vor dem Eingang.

Erst Tizian, dann Thunfischpaste

Ein kulinarisch-gesellschaftlicher Geheim-Tipp liegt gleich zwei Ecken und anderthalb Kanäle neben der Accademia.

Abends legen viele Venezianer einfach mal mit ihren kleinen Booten vor der „Enoteca Schiavi“ an.  Drinnen holt man sich leckere Schnittchen (oberlecker die mit Thunfisch-Paste und großen Kapern) oder Pasta und ein Gläschen Prosecco (2 Euro).

Draußen hockt man sich aufs Mäuerchen und genießt. Und ist plötzlich mittendrin im schönen Leben – im „La Dolce Vita“ Venedigs...

Travel-Tipps von

Schlafen in Venedig

Geheimtipps für Venedig

Schlafen: Das „Ca Maria Adele“ mit seinen 14 Zimmern ist ein Gesamtkunstwerk und liegt direkt am Canal Grande, DZ ab 300 Euro.

Essen: Die Auswahl an guten Osterias ist schier unglaublich. In der Osteria al Garanghelo schmeckt alles furchtbar lecker zu unschlagbar günstigen Preisen.

Pizza:
Die günstigste Pizza (2 Euro) auf die Hand gibt's bei Pizza al Volo in der Campo Santa Margerita.

Bar: Das Herzstück im Luxushotel „Palazzo Barbarigo“ ist die Bar, aus der man direkt auf den Canal Grande blickt

Shoppen: Natürlich muss man Schuhe kaufen in Venedig: Am besten bei Mori & Bozzi, Cannaregio 2367.

Travel-Tipps von

Essen in Venedig

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen