Mit TRAVELBOOK sprach sie über ihr aufregendes Leben

Diese Ryanair-Pilotin ist der Hit im Netz

Sie ist jung, schön und erfolgreich: Die Niederländerin Michelle Gooris arbeitet als Pilotin für die irische Fluggesellschaft Ryanair und teilt ihr Jetset-Leben bei Instagram mit dem Rest der Welt. TRAVELBOOK verriet sie, was sie an ihrem Job so liebt.

Von Louisa Wittek

Wer von Fernweh geplagt wird, sollte sich die Fotos der Niederländerin Michelle Gooris besser nicht ansehen. Die 25-Jährige ist Pilotin und teilt auf ihrem Blog dutchpilotgirl.com und bei Instagram gern all die schönen Sachen, die sie unterwegs erlebt. TRAVELBOOK hat sie einen kleinen Einblick in ihr Leben gegeben – und sie verrät auch, warum an ihrem Beruf nicht alles immer so rosig ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

📨 HIER gibt's was kostenlos! Am besten gleich für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Mehr als 30.000 Follower bei instagram

Die Menschen scheint es zu interessieren, wie die Pilotin ihr Leben gestaltet, allein bei Instagram hat sie mehr als 30.000 Follower. Ihre Bilder zeigen ein aufregendes Leben an immer neuen Orten, voller schöner Momente und Glamour.

Auch interessant: „One Year on a Bike“ – von Amsterdam nach Singapur

Wie sie auf die Idee kam, pilotin zu werden

Dass sie Pilotin wurde, hat sie auch ihrem Großvater zu verdanken. Nachdem Michelle unsicher war, wie es nach der Schulzeit weiter gehen sollte, überlegte sie zunächst Medizin zu studieren. Wenig begeistert von den Optionen, die Universitätsgänge entlang zu schreiten oder von 9 bis 5 in einem Büro zu sitzen, beschloss Michelle, dem Piloten-Dasein eine Chance zu geben. Das fand ihr Großvater großartig und unterstützte bei ihrer Berufs-Wahl.

Eine Entscheidung, die sich bewährte: Nach viel harter Arbeit und dem zähen Prozess, nach der Ausbildung auch eine Anstellung zu finden, hat sich Michelle ihren Traumjob geangelt. „Mein Ziel war es schon immer, ein dynamisches Leben zu führen. Als Pilotin arbeitest du zwangsläufig in einer hektischen und dynamischen Umgebung. Sich mit Benzin, Passagieren, Bodenpersonal und der Flugverkehrskontrolle innerhalb kürzester Zeit auseinanderzusetzen ist eine ziemliche Herausforderung und gerade dadurch auch sehr spannend! Und jeder Tag ist anders“, verrät die Pilotin TRAVELBOOK.

Kaum zeit für Freunde und Familie

Dabei hat der Beruf auch seine Schattenseiten: Es komme schon mal vor, dass man familiäre Events, Feiertage und auch Geburtstage, hin und wieder sogar den eigenen, verpasst. „Manchmal ist es mir nicht möglich, bei Veranstaltungen anwesend zu sein, die mir oder jemand anderem sehr wichtig sind“, sagt die Niederländerin. Nicht immer zu Hause sein zu können und für Familie und Freunde nur teilweise da zu sein ist für Michelle das größte Manko an ihrem Job.

Kitesurfing with GoPro! #travel #gopro #goprooftheday #happy #triangl #swimwear #bikini #sunny #summer #surf #sport #subscribe #video

Ein Beitrag geteilt von Michelle ✈️ B737 Airline Pilot (@dutchpilotgirl) am

Auch, dass ihr Job harte Arbeit bedeutet, vergisst man auf den ersten Blick, wie Michelle auch auf ihrem Blog schreibt: „In der Flug-Branche geht es nicht darum, am Strand zu liegen und viel Geld zu verdienen. In dieser Industrie geht es um Leidenschaft und den starken Willen, für das zu arbeiten, was du dir vom Leben erwartest. Das möchte ich gerne zeigen. Mit etwas Glück kann jeder Pilot werden, so lange du bereit bist, volle 200 Prozent zu geben.“

In diesem Youtube-Video erklärt die Niederländerin auch, dass man lange nicht so viel verdient, wie viele erwarten würden – und dass es gar nicht so leicht ist, die teure Piloten-Ausbildung überhaupt erstmal zu finanzieren:

Flugtraining in den USA

Auf der anderen Seite hat Michelle einen Job, bei dem sie viel erlebt und ihr Möglichkeiten geboten werden, die viele so nicht haben. Eines ihrer schönsten Erlebnisse hatte sie während eines Flugtrainings. Sie flog in einer Diamond 40, einem Leichtflugzeug, nach San Diego: „Wir sind in Phoenix gestartet, haben in Yuma gefrühstückt und sind dann in San Diego gelandet. Dort blieben wir dann eine Weile, bevor wir wieder nach Phoenix geflogen sind. Ein anderes mal ging es nach Las Vegas. Und so was nennt man dann Flugtraining... Kannst du dir das vorstellen?“

Auch interessant: Spektakuläre Bilder – die Welt aus der Sicht eines Piloten

Die Frage, ob sie als Frau in ihrem Beruf anders behandelt wird, verneint Michelle. Zwar habe sie im Flugtraining das Gefühl gehabt, sich etwas mehr beweisen zu müssen als ihre männlichen Kollegen – sobald sie aber Pilotin war, habe sie keine Unterschiede mehr bemerkt. „All die Menschen, mit denen ich fliege, sind sehr nett und ziemlich unkompliziert“, sagt die Niederländerin.

Anleitung, wie man selbst Pilot wird

In ihren Videos bei Youtube erklärt Michelle, was man tun muss, um Pilot zu werden, worauf es beim Training ankommt und was man beim Fliegen tatsächlich erlebt. Denn, auch wenn es nicht einfach ist, Pilot zu werden, Michelle rät jedem, der es wirklich will, auch darauf hinzuarbeiten:

Wir sind auch auf Instagram: travelbook_de – hier folgen!

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!



Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen