Top-Reiseziel

Die besten Reisetipps für Schottland

Die raue Schönheit der Berge, die Stille in den Heidetälern, die einzigartige Küste: Wenn es in Europa noch unberührte, wilde Natur gibt, dann in den Highlands. Und da ist ja auch noch Nessie, das Monster. Und einige tausende Geister und Gespenster. Doch keine Angst: Ein Gläschen Whisky macht mutig.

Von Hans Schloemer

In Speyside etwa, dem „Whisky Country“. Mehr als die Hälfte der schottischen Malt Whisky-Brennereien liegen rund um den River Spey. Und wenn es ganz lebendig sein soll: Edinburgh ist ideal für einen Citytrip. Romantische Gassen, hunderte von Pubs, permanente Festivals und die vielen Studenten der Universitätsstadt garantieren beste Stimmung.

MEIN TIPP

Genial für Wanderungen und Fahrradtouren: die wilden Hügel der Borders. Hier an der Grenze zu England bekämpften sich Schotten und Engländer jahrhundertelang. Das Ergebnis: einmalige Burgen und befestigte Abteien. Bezaubernd auch das Flusstal des Tweed.

WUSSTEN SIE, DASS...

... moderne Kilts aus bis zu acht Metern Stoff bestehen? Der Stoff des „Schottenrocks“ wird hinten und an den Seiten in dicke Falten gelegt, die nur am Bund zusammengenäht werden.

... Nessi zum ersten Mal von dem Heiligen Columban im 6. Jahrhundert erspäht worden sein soll? Seitdem ist das Ungeheuer von Loch Ness angeblich über 4000 Mal in Erscheinung getreten. Bis heute werden vom „Loch Ness and Morar Project“ wissenschaftliche Experimente durchgeführt, um das Rätsel des Monsters zu lösen.

... die Distel das schottische Nationalsymbol ist? Laut Legende wären schottische Krieger im Schlaf beinahe von einer Wikingerhorde überwältigt worden. Sie wurden nur deshalb gerettet, weil einer der anschleichenden Angreifer mit seinen nackten Füßen auf eine Distel trat und sein Schmerzschrei die schlafenden Schotten aufweckte.

Edinburgh ist eine fantastische Stadt für einen Citytrip und bekannt für Gastfreundlichkeit und Lebenslust. Im Sommer finden regelmäßig spektakuläre Festivals statt

Foto: Getty Images
BLOSS NICHT...

... einen Schotten einen Engländer nennen. Darauf reagieren die braven Schotten ziemlich empfindlich. Denn das Verhältnis zu ihren südlichen Nachbarn war geschichtlich bedingt noch nie besonders freundlich.

VERANSTALTUNGEN

Fest mit traditioneller Suppenmahlzeit zu Ehren des schottischen Dichters Robert Burns: am 25. Januar in ganz Schottland
Feierlichkeiten zum St. Patrick’s Day: am 17. März an diversen Veranstaltungsorten in Edinburgh
Festival der traditionellen schottischen Kunst mit Konzerten und Tanzaufführungen: im April/Mai in Edinburgh

SPRACHFÜHRER

Deutsch: Englisch
Hallo/Guten Tag: Hello
Auf Wiedersehen: Bye
Ja/Nein: Yes/No
Bitte/Danke: Please/You’re welcome/ Thank you
Ich heiße…: My name is…
Hilfe: Help
Ich spreche kein Englisch: I don’t speak English
Die Rechnung, bitte: The bill, please
Was kostet…?: How much is…?/ How much are...?
Prost!: Cheers!
Entschuldigung: Sorry
Eins/Zwei/Drei: One/Two/Three

FEIERTAGE

Hogmanay: 1. Januar
Burns Supper: 25. Januar
St. Patrick’s Day: 17. März
Ostern: März oder April
Spring Bank Holiday (Bankfeiertag): Letzter Montag im Mai
Weihnachten: 25. Dezember

Hier finden Sie Schottlands beste Hotels

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen