Top-Reiseziel

Die besten Reisetipps für Südpolen

Der Süden Polens lockt mit unberührter Natur, herrlichen Schlössern und wunderschön restaurierten Städten wie Breslau und Krakau mit ihren unzähligen Kirchen und Kneipen.

Von Blacky Neubauer

Und dann gibt es ja noch das boomende Warschau, wo an jeder Ecke gläserne Wolkenkratzer wie Pilze aus dem Boden schießen und in coolen Bars und schrillen Clubs bis in die Morgenstunden gefeiert wird.

MEIN TIPP

Krakau ist Polens Partymetropole. Dafür sorgen 170.000 Studenten und junge Leute aus ganz Europa. Ein großer Teil vergnügt sich in den Cafés und Kneipen von Kazimierz, dem ehemaligen jüdischen Viertel. Zuvor sollte man aber die Stadt im „Straßenbahn-Café“ erkunden. Hier sitzt man in weichen Plüschsofas im Stil der Zwanzigerjahre und lässt die Top-Sehenswürdigkeiten Krakaus am Fenster vorbeiziehen.

Das Warschauer Königsschloss (rechts im Bild) wurde nach dem Krieg mit Spendengeldern wiederaufgebaut und 1980 als Teil der Warschauer Altstadt zum Unesco-Weltkulturerbe

Foto: Getty Images
WUSSTEN SIE, DASS...

... der Bagel aus Polen kommt? Anfangs brachte man die Brötchen mit dem Loch in der Mitte oft jungen Müttern als Geschenk mit, deren Säuglinge diese leicht greifen konnten – ein Brauch, der auch heute noch populär ist. Über die jüdische Kultur Polens kann man sich ab 2014 im „Museum der Geschichte der polnischen Juden“ in Warschau informieren, das dann eröffnet werden soll.

... man in Warschau an über 100 Stationen rund um die Uhr ein Rad ausleihen kann? Die ersten 20 Minuten sind sogar frei, danach zahlt man pro Stunde zwischen 23 Cent und 1,64 Euro.

Lesen Sie auch: Die besten Tipps für einen Kurztrip nach Warschau

BLOSS NICHT...

... Witze über den Papst oder die katholische Kirche machen.

... nackt in die Sauna gehen. In Polen trägt man dort Badekleidung.

... nach der Toilette fragen. Erkundigen Sie sich lieber, wo Sie sich die Hände waschen können.

... am Geldautomaten den sogenannten „sicheren“ Garantiekurs statt des vermeintlich unsicheren Tageskurses wählen. Denn der ist meist um die zehn Prozent schlechter. Falls gefragt wird, ob in Zloty oder Euro abgerechnet werden soll, immer die Abrechnung auf Zloty-Basis wählen.

VERANSTALTUNGEN

Jüdische Kulturtage: Jüdisches Festival mit verschiedenen Kulturveranstaltungen gegen Ende Juni/ Anfang Juli im ehemals jüdischen Stadtteil Kazimierz in Krakau
Sacrum Profanum: Musikfestival eine Woche im September in Krakau
Krakauer Allerseelen-Jazz-Festival: mit Konzerten in allen Jazz-Stilen im Zeitraum von Allerheiligen (1. November, Dauer: etwa eine Woche) in Krakau sowie in benachbarten Städten

SPRACHFÜHRER

Deutsch: polnische Aussprache
Hallo/Guten Tag: Dschiän dobre
Auf Wiedersehen: Do widsänja
Ja/Nein: Tack/Njä
Bitte/Danke: Proschä/Dschänkuijä
Bitte, wo ist...?: Pschäprascham, gdschjä jäst…
Wie weit ist das?: Jak to jäst daläko?
Ich verstehe Sie nicht: Njä roosumjäm pana(Mann) / pani(Frau)
Die Rechnung, bitte: Rachuneck proschä
Wie viel kostet es?: Ielä to koschtujä?
Ich hätte gerne: Poproschä…
Entschuldigung: Pschäprascham
Eins/Zwei/Drei: Jädän/Dwa/Tsche

FEIERTAGE

Neujahr: 1. Januar
Tag der Arbeit: 1. Mai
Tag der Verfassung: 3. Mai
Maria Himmelfahrt: 15. August
Allerheiligen: 1. November
Tag der Unabhängigkeit 1918: 11. November
Weihnachten: 25. und 26. Dezember

Hier finden Sie die besten Hotels Warschaus

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen