Hier wird bestimmt nicht gestreikt!

18 Ideen, wie Sie auch ohne Bahn von A nach B kommen

Bei der Bahn wird wieder gestreikt. Und viele Reisende stehen vor der Frage: Wie komme ich nun von A nach B? Eines sei gesagt: Vergessen Sie klassische Fortbewegungsmittel! TRAVELBOOK stellt Ihnen ein paar nicht ganz ernst gemeinte Alternativen vor: von Helikopter bis Husky-Schlitten.

Die Lokführer bei der Bahn streiken wieder, und ganz Deutschland weicht auf Miet- und Carsharing-Autos, Fahrräder und Busse aus. Das Problem: Mietautos sind schnell ausgebucht, (Fern)-Busse überfüllt und überteuert – und Fahrradfahren kann auch nicht jeder. Was sind also Alternativen? TRAVELBOOK hat 18 nicht unbedingt ernst gemeinte Ideen für Sie zusammengestellt. Da wird zurzeit bestimmt nicht gestreikt.

1. Helikopter

Fliegen Sie doch mal mit dem Helikopter zur Arbeit!

Foto: Getty Images

Geben Sie es zu, Sie wollten sich schon immer mal wie ein reicher Banker fühlen und mit einem Helikopter zu einer Verabredung fliegen. Jetzt haben Sie die Gelegenheit dazu! Chartern Sie einen Heli (Sie müssen ihn ja nicht gleich kaufen!) und lassen Sie sich zur Arbeit bringen. Während ihre Kollegen sich auf dem Fahrrad abstrampeln oder genervt im Stau stehen, haben Sie Ihren großen Auftritt. Drehen Sie ein Paar extra Runden um Ihr Büro-Gebäude – im besten Fall steht Ihr Chef gerade am Fenster und Sie können ihm fröhlich zuwinken. Wenn Sie anschließend im Vorgarten landen, werden Ihren Raucher-Kollegen vor Staunen die Kippen aus dem Mund fallen.

2. Husky-Schlitten

Eine Schlittenfahrt mit den eigenen Vierbeinern

Foto: Getty Images

Sie betreiben ein Tierheim oder arbeiten als Hundesitter? Dann schnappen Sie sich alles, was vier Beine hat und spannen Sie es vor einen Schlitten. Optimal wären natürlich Huskys, die können kilometerweit laufen – die Strecke Berlin-Hamburg wäre also locker drin. Alternativ gehen aber auch andere Hunderassen, Katzen und Schildkröten, alles ist erlaubt. Oder machen Sie es wie in den amerikanischen Vergnügungsparks und lassen Sie sich von Delfinen durch den örtlichen Fluss ziehen. Ach ja, und weil man für einen Schlitten natürlich auch Schnee braucht, sollten Sie entweder ein Stoßgebet an den Wettergott Petrus schicken. Oder sich schleunigst um eine Schneemaschine kümmern.

Im Klammergriff mit dem Delfin durch die städtischen Flüsse

Foto: Getty Images

3. Pferdekutsche

Die Schildkröte will einfach nicht so schnell laufen und die Hunde verheddern sich immer in der Leine? Dann lassen Sie den Schlitten stehen und steigen Sie auf eine einfachere Lösung um: die Pferdekutsche. Mit ein, zwei oder mehr PS sollten Sie für Ihren Arbeitsweg allerdings ein bisschen mehr Zeit einplanen. Und sagen Sie dem Kutscher, dass Sie Einheimischer sind, sonst könnte es passieren, dass er während der Fahrt alle Touri-Attraktionen abklappert.

Der Hit im Straßenverkehr: eine Kutsche mit zwei PS

Foto: dpa Picture Alliance

4. Gleitschirmfliegen

Sie gehören zum Kreis der Top-Verdiener und wohnen in Stuttgarts Nobel-Stadtteil Killesberg? Perfekt. Die Höhenlage ist eine gute Ausgangsposition für einen Paragliding-Flug ins Tal – und damit ins Stadtzentrum. Und auch der Königstraße kann man prima landen. Herrlich!

Cooler geht's nicht: Paragliding über Hongkong

Foto: Getty Images

5. Fallschirmspringen

Wer mehr Action mag, springt erst aus einem Flugzeug und segelt dann durch die Luft. Wetten, dass Sie noch nie so wach zur Arbeit kamen? Das geht natürlich auch in allen anderen Städten, zum Beispiel Hongkong.

Wer wirklich vorhat, mit einem Fallschirm zu springen, sollte sich vorher gut über die richtige Ausrüstung informieren. Ein Regenschirm tut es nicht.

Foto: Getty Images

6. Heißluftballon

Für die Romantiker unter uns: Nehmen Sie den Heißluftballon.

Nur bei schönem Wetter zu empfehlen: die Fahrt mit dem Heißluftballon

Foto: Getty Images

7. Eselreiten

Machen Sie es wie die Griechen und juckeln Sie auf einem Esel durch die Straßen. Wo Sie den herkriegen sollen? Schauen Sie mal in den Garten Ihres Nachbars, oder leihen Sie sich das Grautier aus dem nächsten Streichelzoo aus. Merkt bestimmt keiner! Ach so: Möhre und Angel nicht vergessen. Nicht, dass das Vieh auch noch streikt.

Hat nach der Bahn das größte Streik-Potenzial: der Esel

Foto: Getty Images

8. Tauchen

Hätten Sie Ihre Mallorca-Schnorchel-Ausrüstung kurz vor der Abreise mal nicht dem Kind am Strand geschenkt. Denn jetzt könnten Sie Taucherbrille, Schnorchel und Flossen gut gebrauchen – vor allem, wenn Ihre Stadt einen Fluss und eventuell sogar Kanäle hat! Bei Ihrem Tauchgang entdecken Sie bestimmt so manchen Fisch – Ihr Mittagessen ist also auch schon gesichert.

Luft anhalten und abtauchen!

Foto: dpa Picture Alliance

9. Schwimmen

Wer wenigstens mit gut sitzender Frisur am Arbeitsplatz ankommen will, verzichtet auf das Kopf-unter-Wasser-tauchen und schwimmt einfach nur flussabwärts – oder mit etwas mehr Kraftaufwand flussaufwärts. Das gibt dann auch noch schön Muckis.

Wer das Seepferdchen hat, kann auch zur Arbeit schwimmen. Wechselkleidung nicht vergessen – Sie können schließlich nicht in Badehose oder Bikini aufkreuzen. Außer Sie sind Bademeister

Foto: Getty Images

10. Wakeboarding

Eine coole Möglichkeit, schnell ans Ziel zu kommen, ist die Fahrt mit einem Wakeboard – vorausgesetzt Sie beherrschen es. Bei den ersten Versuchen hält man sich nämlich keine fünf Sekunden auf den Brettern. Und bis Sie das gelernt haben, ist der Streik vorbei.

Snowboard auf dem Wasser: Wakeboarding

Foto: Getty Images

11. Kajak

Der Rhein ist ellenlang, fließt durch mehrere Länder und unzählige Städte und ist somit die Wasserstraße schlechthin, um von A nach B zu kommen. Zwar ist auch auf dem Fluss viel los, aber gestreikt wird hier nicht. Schnappen Sie sich also ein Kajak und fahren Sie über den Rhein – Pendler (zum Beispiel Deutschland-Schweiz) werden diese Verbindung lieben.

Geht auch mit Anzug: Kajak fahren

Foto: Getty Images

12. Jacht

Keine Lust, selbst zu paddeln? Dann mieten Sie eine Jacht – die sind bestimmt noch nicht ausgebucht! Und wo Sie schon mal dabei sind: DJ, Tänzer, Musik und kühle Getränke nicht vergessen. So viel Party gibt es in keinem Regionalzug!

Chartern Sie ein Party-Boot und feiern Sie den Streik-Frust einfach weg

Foto: Getty Images

13. Huckepack

Der Mann auf der anderen Straßenseite sieht sportlich aus? Gut, dann fragen Sie ihn, ob er Sie auf den Rücken nehmen und tragen kann. Geben Sie sich als Personal Trainer aus und verkaufen Sie ihm die Huckepack-Aktion als eine Art kostenlose Schnupperstunde – so klappt's bestimmt!

Fragen Sie jemanden, ob er Sie auf Händen, äh, dem Rücken trägt. Vielleicht ist das der Beginn einer langen Huckepack-Freundschaft

Foto: Getty Images

14. Slackline

Bestimmt haben Sie schon mal Menschen im Park gesehen, die auf einem zwischen zwei Bäumen gespannten Seil balancieren. „Slacklining“ nennt man die Trendsportart, die während des Bahnstreiks Ihr Retter in der Not werden könnte. Wie? Spannen Sie ein Seil zwischen ihrem Balkon und Ihrem Büro und legen Sie die Strecke zur Arbeit einfach auf dem Seil zurück – quasi als begehbare Luftlinie. Das spart Umwege, fördert die Konzentration und das Gleichgewichtsgefühl. Ein Tipp: Tragen Sie eine dicke Daunenjacke! Im Fall eines Sturzes federt diese Sie gut ab.

Fortbewegungsmittel für Hobby-Artisten: Slackline

Foto: Getty Images

15. Segway

Segways sind cool und uncool zugleich. Zwar ist man mit dem Ein-Mann-Gefährt schnell unterwegs, doch wirklich galant sieht man damit nicht aus. Egal, beim Bahnstreik zählt nur das Ankommen!

Miet-Autos beim Möbelhaus vergriffen? Kein Problem, ein Segway tut es auch

Foto: Getty Images

16. Bambusbahn

Haben Sie schon mal was von Norry gehört, die Bambusbahn, die als eine Art Schienentaxi durch Kambodscha fährt? Bauern haben Sie vor etwa 25 Jahren erfunden und nutzen das Gefährt seitdem auf alten Kolonialtrassen, um Waren – oder auch Touristen – zu transportieren. Bauen Sie sich also Ihre eigene Bahn, nehmen Sie Ihre Freunde, Nachbarn und Kollegen mit (aber nicht ohne horrende Ticketpreise zu verlangen!) und wenn Sie mal keine Lust mehr haben, oder schlichtweg mehr Gehalt wollen: Streiken Sie!

Die Bambusbahn in Kambodscha könnte eine Inspiration für Ihr eigenes Bahnunternehmen sein

Foto: Getty Images

17. Seifenkiste

Der Seifenkisten-Sport hat lange Tradition und ist längst nicht mehr ausschließlich in Kinderhand. Also ab in den Baumarkt, ein paar Spanplatten kaufen und in der hauseigenen Werkstatt hämmern und basteln. Geübte Handwerker schaffen das locker in drei Stunden! Schlagen Sie Ihren Freunden und Kollegen doch einfach mal vor, sich auch eine Seifenkiste zu bauen. So können Sie gleich ein Rennen veranstalten, und der Streik-Frust schwindet im Nu.

Die Seifenkiste hat keinen Motor, kann aber bis zu 50 km/h fahren – vorausgesetzt Ihr Weg führt Sie bergabwärts

Foto: Getty Images

18. Beamen

An einen Ort unserer Wahl beamen, sich über Staus und Streiks hinwegsetzen, in Sekundenschnelle am paradiesischen Strand liegen – wenn das doch ginge... Leider ist das nur in Science-Fiction-Filmen möglich, und wird auch noch seeehr lange so bleiben. Selbst wenn man mit Lichtgeschwindigkeit von beinahe 1,1 Milliarde km/h reisen würde, bräuchte ein Mensch fast fünf Billionen Jahre um von einem Ort zum anderen zu kommen. Bis es so weit ist, sollte die Bahn längst wieder fahren. Dennoch: Jetzt wäre der Zeitpunkt, zumindest erste Tests in der heimischen Werkstatt zu wagen.

Sich an einen anderen Ort zu beamen, klappt nur in Science-Fiction-Filmen, zum Beispiel in der Serie „Raumschiff Enterprise“. Schade!

Foto: dpa Picture Alliance

Kennen Sie schon TRAVELBOOK Escapes? Kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.

Folgen Sie TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

7 Urlaubsdeals bei TRAVELBOOK Escapes