Irre Beschwerden von Urlaubern – Teil 2

Schiffsgeräusche auf einem Schiff, keine Openair-Klimaanlage

Irre Beschwerden von Urlaubern – Teil 2

Rumhängen, Rum trinken, rummotzen: Der Urlaub hat neben viel Sonne oft auch seine Schattenseiten. Der eine klatscht Stechmücken lässig weg, der andere sieht sie als unerträglichen Reisemangel. Worüber Touristen sich so beschweren und klagen.

Oft ist es einfach nur der Versuch, den Urlaub im Nachhinein besonders günstig zu gestalten: eine Klage wegen vermeintlicher Reisemängel. Was aber in manchen Fällen zunächst als kurios verlacht wird, wird für einige Reiseveranstalter vor Gericht teuer. Der Autor Axel Fröhlich hat in „75 Millionen $ für zu heißen Kaffee“ (6,99 Euro, Riva-Verlag) die „verrücktesten Klagen der Welt“ zusammengefasst, darunter auch einige von unzufriedenen Urlaubern.

  • Ein Ehepaar forderte nach einer Kreuzfahrt 40 Prozent des Reisepreises zurück. Grund: viel Gischt, Motorengeräusche, Dieselgeruch – all das eben, was ein Schiff ausmacht. Die Klage wurde abgewiesen.
  • Ein Ehepaar forderte nach ihrer 2074 Euro teuren Pauschalreise nach Heraklion 414 Euro zurück, weil sich der Mann bloßgestellt fühlte. Grund: Im Hotel-Restaurant sei er gebeten worden, lange statt dreiviertel-beinlange Hosen zu tragen – ohne dass vorher im Reisekatalog darauf hingewiesen worden sei. Die Klage wurde abgewiesen.

Foto: Riva-Verlag

Und hier noch weitere vom Tourismusunternehmen Thomas Cook und dem Verband der britischen Reisebüros, ABTA, gesammelte Beschwerden von zumeist britischen Urlaubern.

Shopping in den Ferien

  • „Ich denke, in der Broschüre sollte erwähnt werden, dass im lokalen Supermarkt kein anständiges Gebäck verkauft wird.“

  • „Es ist faul von den lokalen Supermarkt-Besitzern, nachmittags zu schließen. Ich wollte oft während der ‚Siesta’ einkaufen gehen.“

  • „Wir haben von einem Straßenhändler für 5 Euro Ray-Ban-Sonnenbrillen gekauft, nur um herauszufinden, dass sie gefälscht sind.“

Tiere im Urlaub

  • „Keiner hat uns gesagt, dass im See Fische sein würden. Unsere Kinder haben sich erschreckt.“

  • „Ich wurde von einem Moskito gestochen. Keiner hat uns gesagt, dass sie stechen können.“

  • „Warum sind um Sydney keine Kängurus rumgehüpft? Ich war zutiefst enttäuscht.“

Anreise und Rückreise

  • „Es hat neun Stunden gedauert, um von Jamaika zurück nach England zu fliegen. Die Amerikaner haben nur drei Stunden zurück nach Hause gebraucht.“

Fremde Kulturen

  • „Es gibt zu viele Spanier. Am Empfang wird Spanisch gesprochen. Das Essen ist spanisch. Es leben mittlerweile zu viele Ausländer im Ausland.“

Und über was sich Urlauber sonst noch beschweren

  • „Wir mussten uns draußen anstellen, ohne Klimaanlange.“

  • „Es ist Ihre Pflicht als Reiseveranstalter, uns vor der Reise auf laute und renitente Gäste hinzuweisen.“

  • „Wir haben einen Ausflug zu einem Wasserpark gebucht, aber keiner hat uns gesagt, dass wir unsere eigenen Badesachen und Handtücher mitbringen sollten.“

  • „In der Broschüre stand: ‚Keine Friseure in der Unterkunft.’ Wir sind Friseur-Auszubildende – ist es okay, wenn wir dort übernachten?“

Quelle: Thomas Cook, ABTA, www.news.com.au