Pilotenstreik am Freitag

Die 7 wichtigsten Fragen für Lufthansa-Passagiere

Am Freitag zwischen 17 und 23 Uhr streiken die Piloten bei Lufthansa. Mehr als 200 Flüge, die vom Flughafen Frankfurt/Main starten, werden gestrichen – betroffen sind rund 25.000 Passagiere. Travelbook hat alle Informationen für Fluggäste zusammengefasst.

Der neue Lufthansa-Chef Carsten Spohr will einiges im Unternehmen verändern – und bleibt deshalb nicht von Konflikten verschont. Wie das Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ in seiner aktuellen Ausgabe schreibt, leiden die Passagiere unter den daraus resultierenden Streiks am meisten. So gingen beispielsweise am Flughafen Charles-de-Gaulle ein paar Hundert Koffer verloren, deren Verbleib nur mühsam und zeitaufwendig ermittelt werden könne.

Heute wollen die Lufthansa-Piloten am Frankfurter Flughafen erneut  streiken – Chaos ist da vorprogrammiert.

TRAVELBOOK erklärt betroffenen Passagieren, was sie jetzt wissen müssen:

1. Wann und Wo wird gestreikt?

Am Freitag, den 5. September zwischen 17 und 23 Uhr. Betroffen sind laut Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) mehr als 200 Kurz- und Mittelstreckenflüge der Lufthansa, die vom Flughafen in Frankfurt am Main abfliegen. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, hat die Airline schon erste Flüge ab 13.30 Uhr aus dem europäischen Ausland nach Frankfurt abgesagt, um den Flugbetrieb nach dem Ausstand wieder so schnell wie möglich normalisieren zu können.

2. Warum wird gestreikt?

Hintergrund des Konflikts ist, wie bereits schon Ende August, der Streit um die sogenannte Übergangsversorgung, die Lufthansa-Piloten in ihrem Vorruhestand erhalten. Betroffen sind laut dpa rund 5.400 Kapitäne und Co-Piloten.

3. Wer ist betroffen?

Rund 25.000 Passagiere. Da heute in insgesamt drei Bundesländern die Sommerferien enden, dürften sich viele Familien unter den betroffenen Fluggästen befinden, die aus dem Urlaub zurückkehren.

4. Kann ich umbuchen/ stornieren?

Um ihren Flug kostenlos stornieren zu können, müssen sich Fluggäste erst einmal an die Airline wenden, die dann versuchen wird, eine Ersatzbeförderung zu organisieren. Sollte sie das nicht tun, kommt eine Gratis-Stornierung in Betracht.

Wie Lufthansa auf ihrer Webseite schreibt, können innerdeutsch reisende Passagiere die Züge der Deutschen Bahn nutzen. Dafür wandeln Sie Ihr Ticket in eine Fahrkarte der Deutschen Bahn um. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Und: Dokumentieren Sie alles schriftlich, so können Sie Ihre Forderungen im Nachhinein leichter belegen.

5. Habe ich Anspruch auf Entschädigung?

Laut der EU-Fluggastrechte-Verordnung steht Reisenden bei einem Flugausfall oder massiven Verspätungen eine Ausgleichszahlung zu. Nicht allerdings, wenn höhere Gewalt vorliegt. Das ist laut Bundesgerichtshof bei Streiks der Fall. Laut dpa gibt es eine Ausnahme: Der Passagier kann nachweisen, dass die Fluggesellschaft nicht alles getan hat, um die Streikfolgen abzumildern.

6. Was tun, wenn ich am Flughafen gestrandet bin?

Die Fluggesellschaft muss gestrandete Kunden betreuen. Die Leistungen sind unabhängig davon, ob das Unternehmen für die Verspätungen oder Ausfälle von Flügen verantwortlich ist. Passagiere haben Anspruch auf Essen und Getränke, meist erhalten sie dafür Gutscheine. Verschiebt sich der Flug auf einen anderen Tag, muss die Airline die Übernachtung in einem Hotel übernehmen.

7. Wo kann ich mich informieren?

Wer ab Frankfurt fliegt, sollte sich im Internet über die aktuellen Abflugzeiten informieren. Eine Übersicht aller gestrichenen Flüge finden Sie auf der Lufthansa-Webseite.

Kennen Sie schon TRAVELBOOK Escapes? Kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.

Folgen Sie TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

Travel-Tipps von

Die Top-Sehenswürdigkeiten in Frankfurt