Weihnachten naht

16 Geschenk-Ideen für Globetrotter

Was schenkt man jemandem, der gern und oft verreist? Nackenkissen und Kulturbeutel hat er sicher schon – und die Digitalkamera für seine Fotos von unterwegs dürfte er sich selbst schon sorgfältig ausgesucht haben. Aber keine Sorge: Es gibt genug andere Reiseutensilien, die dem Vielreisenden Freude bringen. TRAVELBOOK hat die schönsten Weihnachtsgeschenke für Weltenbummler gefunden – und diese übrigens auch gleich auf die eigene Wunschliste gesetzt.

Wer viel verreist, schaut oft auf die Karte: um in Erinnerungen zu schwelgen oder um den nächsten Trip zu planen. Sind diese Landkarten so schön gestaltet wie von The Future Mapping Company, dann hängt man die sich auch gern in die Wohnung. Da Globetrotter auf Karten auch gern markieren, wo sie schon überall gewesen sind, darf es auch eine Rubbelkarte sein: Die bereisten Länder werden einfach mit einer Münze freigekratzt und sind dann farbig. Und wenn der zu Beschenkende einen Lieblingsort hat, freut er sich bestimmt über den stylischen U-Bahn-Plan der Metropole oder über die coole Stadtansicht, jeweils von BirdAve, ca. 20 Euro – oder über einen Stadtplan zum Knautschen, der in jede Hosentasche passt, für das Fernweh zwischendurch, etwa 13 Euro, zum Beispiel bei Amazon.

Ein Stadtplan zum Knautschen und Knuddeln – perfekt für unterwegs, oder für das Fernweh zwischendurch

Foto: arshabitandi.de

Platzsparer

So ein Koffer ist schnell voll – vor allem, wenn die Gummistiefel, der Haartrockner und vielleicht noch die kleinen Lautsprecher für den Laptop mit müssen. Doch für all das gibt es platzsparende Alternativen. Faltbare Regenstiefel von Redfoot hat etwa discovery24 im Angebot, ca. 60 Euro. Muji, der japanische Lifestyle-Store, hat diverse Dinge, die das Gepäck und somit das Reisen leichter machen: winzige Föhne, Lautsprecher zum Zusammenfalten und leichte Plastikdöschen für Kosmetik.

Für stürmische Strände

Wer gerne an ganz einsamen Stränden sein Handtuch in den Sand legt, kennt das: Denn oft ist der Strand gerade deshalb so leer, weil der Wind hier etwas heftiger weht und alle anderen Strandurlauber schon in ruhigere Gefilde trieb. Damit das Handtuch dem Urlauber nun nicht um die Ohren fliegt, pinnt er es am besten in den Sand fest: mit den praktischen Beach Towel Clips. An jeder Handtuchecke in den weichen Boden gedrückt, halten sie mit ihren Zähnen das Strandtuch sicher fest. Zur Aufbewahrung werden die Clips zugeklappt und aneinander gesteckt und sind so mit einem Handgriff parat. Etwa 12 Euro.

So hält das Strandtuch jeder Böe stand: Es wird einfach in den Sand geklippt

Foto: arshabitandi.de

Übergewicht vermeiden

Beim Check-in hat schon so mancher eine böse Überraschung erlebt: Weil der Koffer dann doch zu schwer war und das Übergepäck in etwa genauso viel kostet, wie wenn man die Klamotten vor Ort einfach neu kauft. Doch was tun? In der Regel leidet dann schon kräftig die Reisekasse – die Vorfreude sowieso. Vermeiden lässt sich das Übergepäck, wenn man beizeiten den Koffer wiegt. Ganz besonders einfach geht das mit einer kleinen, handlichen digitalen Gepäckwaage. Etwa 10 bis 25 Euro, erhältlich zum Beispiel hier.

Lebensretter

Die Idee zum Internationalen Rescue Journal Band entstand nach der Tsunami-Katastrophe 2004. Denn hätten die internationalen Ärzte sofort und ohne Sprachbarriere wichtige medizinische Informationen über die Opfer bekommen, hätten falsche Behandlungen vermieden und mehr Leben gerettet werden können. Das Rescue Journal Band – erhältlich etwa bei arshabitandi – enthält in der wasserfesten Kapsel ein Minijournal mit den Zugangsdaten für die Komplettdaten des Trägers – Blutgruppe, Allergien etc. – und sieht auch noch stylisch aus. Der Beschenkte muss sich nur online registrieren und seine Daten eingeben. Nach drei Monaten wird er gefragt, ob er das Jahresabo von 19 Euro abschließen oder bei der reduzierten Gratis-Variante bleiben möchte.

Das Lebensretterband: In der Kapsel stecken Informationen wie Blutgruppe, Allergien und Unverträglichkeiten

Foto: arshabitandi.de

Gesundmacher

Auch dieses Geschenk kann Leben retten – oder zumindest einen Teil der Reise, weil die drohende Krankheit dank der Notfallmedikamente sofort parat sind: Denn die Mini-Reiseapotheke Pocket Pharm – Design Stephanie Heitz – ist kaum größer als eine Brieftasche, weshalb man sie garantiert dabei hat, wenn man sie wirklich braucht. Beziehbar etwa über Amazon, ca. 17 Euro.

travelbooks

Ein Reisetagebuch kann jeder Traveller gebrauchen – und die Auswahl in den Geschäften ist groß. Besonders begeistert hat uns das Notizbuch Bravo Jacket von Ehrensache aus der Serie Bag to Life, mit einem Umschlag aus entsorgten Rettungswesten, erhältlich etwa bei Amazon, ca. 60 Euro, sowie das Travelogue aus England: Denn das hat nicht nur viel Platz für das Erlebte, sondern kommt zudem mit acht Rubbel-Landkarten und einem Mini-Sprachführer der fünf wichtigsten Weltsprachen daher. Etwa 23 Euro bei arshabitandi.

Das Travelogue kommt aus England und ist ein Travelbook für Profis

Foto: arshabitandi.de

Schutz für das Smartphone

Reisen ohne Smartphone ist für viele inzwischen unvorstellbar, um so wichtiger, dass man das Gerät auf Reisen gut schützt und dafür sorgt, dass es regelmäßig Strom bekommt. Ein wasserdichtes Case ist ein Must-have für alle, die sich nah am Wasser bewegen – ab 7 Euro, etwa bei idealo. Und wer sich lange jenseits der nächsten Steckdose, aber ständig unter der Sonne aufhält, sollte einen Solar-Charger dabei haben: ca. 20 Euro, etwa bei Conrad. Daneben gibt es zahlreiche andere Dinge, welche die Reiseausrüstung für das Smartphone komplettieren, einfach mal im Elektromarkt treiben lassen.

Eine kleine Nachtmusik

Kennen Sie das? Man möchte zu einer bestimmten Musik auf den Ohren einschlummern, doch dann drücken die In-Ear-Kopfhörer so unangenehm, dass man einfach keinen Schlaf findet. Da wünscht man sich, man käme ohne sie aus und die Musik käme einfach direkt aus dem Kissen. Geht nicht? Geht doch. Mit dem Hi-Sleep-Musikkissen, das man einfach an das Smartphone oder den MP3-Player andockt und dann im Flugzeug prima zu seiner Lieblingsmusik oder dem Hörspiel einschläft. Etwa 20 Euro, erhältlich zum Beispiel bei arshabitandi.

Nackenkissen mit kleiner Nachtmusik: Das eigene Smartphone oder der MP3-Player lassen sich bequem andocken

Foto: arshabitandi.de