Airlander 10

Das ist das größte Luftfahrzeug der Welt

Es sieht aus wie eine Mischung aus Flugzeug, Zeppelin und Helikopter und soll mit 92 Metern Länge das größte Luftfahrzeug der Welt werden. Nachdem zunächst nur Entwürfe vom Airlander 10 veröffentlicht wurden, zeigen Fotos, wie gigantisch er wirklich aussieht.

Airlander 10 – hinter diesem klangvollen Namen verbirgt sich nicht weniger als das größte Luftfahrzeug der Welt, das jetzt in einem Hangar im englischen Cardington (Bedforshire) zum ersten mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Gebaut hat das monströse Gefährt, das mit einer Länge von 95 Metern dem längsten aktuell existierenden Passagierjet stolze 15 Meter voraus hat, die Firma Hybrid Air Vehicles (HAV).

Beim Anblick dieser Hangars wird noch einmal so richtig deutlich, wie groß der Airlander 10 wirklich ist: In diesen Hallen in Cardington (Bedfordshire) ist er momentan untergebracht

Foto: Getty Images

Laut HAV kann der Airlander 10 unbemannt (bis auf die Crew natürlich) bis zu zwei Wochen in der Luft bleiben – am Stück! Mit Passagieren an Bord sollen es immer noch ganze fünf Tage sein. Landen könne er auf jeglichem Terrain, inklusive Wasser, Eis oder in der Wüste, teilte die Firma auf Anfrage von TRAVELBOOK mit. Die mit Helium befüllte, 44 Meter breite und 26 Meter hohe Maschine soll mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 147 km/h fliegen. Laut Philippa Murrey, Pressesprecherin von HAV, liegen die Entwicklungskosten bislang bei etwa 100 Millionen Dollar (ca. 89 Millionen Euro. Jedes Exemplar des Airliners 10 werde etwa 25 Millionen Dollar (ca. 33 Millionen Euro) kosten.

Neben der Möglichkeit, Passagiere zu fliegen, könnte der Airlander 10 aber auch zu Transportzwecken eingesetzt werden. „Es wird Platz für etwa 48 Passagiere geben“, so Murrey gegenüber TRAVELBOOK, „auch für kurze Strecken von Stadt zu Stadt wäre der Airliner geeignet.“

TRAVELBOOK Escapes  – kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen

Oder aber zur Überwachung. Laut der Webseite „The Daily Telegraph“ hatte zuerst die US-Regierung an einem eigenen Airlander-Projekt gearbeitet, es dann aber aus Kostengründen wieder fallen lassen. Auf der Firmenwebseite von Hybrid Air Vehicles heißt es sinngemäß: „Der Airlander 10 wird eine breite Spanne an Kommunikations-, Fracht und Beobachtungsmissionen sowohl im militärischen als auch dem komerziellen Sektor bedienen.“ Murrey dazu knapp: „Wer unsere ersten Kunden sein werden, hängt von der Nachfrage ab.“

Da wirkt der Mensch daneben direkt winzig: Die Seitenansicht des neuen Airlander 1o

Foto: Getty Images

Die Hersteller träumen sogar schon von mehr. Das mögliche Nachfolgermodell Airlander 50 soll laut HAV bei einem Frachtvolumen von 500 Kubikmetern bis zu 50 Tonnen Gewicht transportieren können – dieser könnte dann im Bereich von Minen-, Gas- oder Öl-Abbau eingesetzt werden. Murrey: „Auch hier wird die Nachfrage eine Rolle spielen, aber die Realisierung des Airlander 50 wird wohl noch Jahre dauern.“

Die besten Reise-Angebote & -Storys: Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!