Hotelmitarbeiterin erklärt, was passieren könnte

Warum man die Zahnbürste im Hotel nie offen rumliegen lassen sollte

Es gibt Dinge, die möchte man am liebsten gar nicht wissen. Aber nun gut: Wer sich in diesen Beitrag geklickt hat, ist neugierig und möchte erfahren, was mit der eigenen Zahnbürste geschehen kann, wenn man sie im Hotel offen rumliegen lässt. Es ist – leider – ziemlich eklig.

Eines sollten Sie gleich vorneweg wissen: Nachdem Sie diesen Beitrag gelesen haben, werden Sie Ihre Zahnbürste im Hotel mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr offen rumliegen lassen, wenn Sie das Zimmer verlassen. Wahrscheinlich verwahren Sie sie in Ihrem Kulturbeutel oder, um ganz sicher zu gehen, an einem Ort, wo man sie gar nicht erst vermutet.

Und das macht angesichts dessen, wozu sie benutzt werden könnte, läge sie offen herum, durchaus Sinn. Denn wie eine Hotelmitarbeiterin, die lieber anonym bleiben möchte, TRAVELBOOK.de verriet, dient die Zahnbürste zuweilen als: Reinigungsutensil.

„Das war eine der ersten Dinge, die man mir während meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau gesagt hat: Lass im Hotel nie die Bürste rumliegen!“, erzählt sie. Denn die werde von den Zimmermädchen leider gerne dazu genutzt, um hartnäckige Schmutzreste im Waschbecken oder in den Fugen zu beseitigen.

In einem vor einigen Jahren erschienen Buch, „Total bedient – Ein Zimmermädchen erzählt“, berichtete die Autorin Anna K. sogar davon, die Zahnbürste werde zur Reinigung des Klos verwendet – wenn auch nur als eine Art Rache an Gästen, die das Zimmer besonders versaut hinterlassen hatten. „Das ist die Höchststrafe“, schreibt Anna K. „Es passiert nur sehr selten und nur in begründeten Ausnahmen.“

Natürlich geht nicht jedes Zimmermädchen so zu Werke, wie im Artikel beschrieben

Foto: Getty Images

Nur 20 bis 30 Minuten Zeit pro Zimmer

Dass eine Zahnbürste mitunter missbräuchlich verwendet wird, ist allerdings eher dem Faktor Zeit geschuldet. In der Regel haben die Mitarbeiter bei Standardzimmern zwischen 20 und 30 Minuten – in Ausnahmefällen und bei größeren Suites auch etwas mehr – für die Reinigung. Dabei müssen unter anderem Betten gemacht, Möbel abgestaubt, der Teppich gesaugt, Mini-Bars aufgefüllt, Müll beseitigt und eben das Bad gesäubert werden. Die Seite hotelier.de listet rund 20 konkrete Arbeiten auf, die erledigt werden müssen. Und wichtig ist am Ende: Alles muss tipptopp sauber aussehen.

Wenn also im Bad das ein oder andere Fleckchen in schwer zugänglichen Ecken nicht mit herkömmlichen Utensilien zu beseitigen ist, kann schon mal die handliche und griffbereite Zahnbürste zum Einsatz kommen. Eklig, aber meist schneller, als zurück zum Putzwagen zu gehen und nach der richtigen Bürste zu suchen.

Ob der Herr auch noch lacht, wenn er ahnt, was vorher mit seiner Zahnbürste passiert sein könnte? (Symbolfoto)

Foto: Getty Images

Trinken Sie lieber nicht aus den Hotel-Gläsern

Ebenfalls vermeiden sollte man es im Hotel, aus den Gläsern zu trinken, die im Zimmer stehen. „Das Tuch zum Polieren der Gläser ist oft dasselbe, mit dem entstaubt wird und  Klobrille und -schüssel gesäubert bzw. trocken gewischt werden“, so die Hotelfachfrau zu TRAVELBOOK.de. Dazu komme, dass dieses Tuch ggf. schon in den Zimmern zuvor benutzt worden sei. Üblich sei es auch, dass Zimmermädchen Gläser anhauchen, um sie besonders strahlend zu hinterlassen. Da wird dann schon mal ungewollt der ein oder andere Keim hinterlassen.

Denken Sie also bei Ihrem nächsten Hotelbesuch daran: Zahnbürste immer verstecken – und die Gläser am besten mit heißem Wasser auswaschen!

Welche weniger guten Erfahrungen hatten Sie bereits im Hotel? Schreiben Sie uns unten im Kommentarfeld!

Hinweis: Das oben Beschriebene ist nicht als gängige Praxis in allen Hotels zu betrachten. Natürlich achten die meisten Betreiber penibel darauf, dass ihre Mitarbeiter die Standards in puncto Service und Sauberkeit wahren. Schwarze Schafe gibt es jedoch immer, letztlich muss jeder Gast selbst abschätzen, ob die Standards im eigenen Hotel auch eingehalten werden.  

Hier kostenlos bei TRAVELBOOK Escapes anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen.

Travel-Tipps von