Neuer Entwurf für Sitzreihen im Flieger

So wird der ungeliebte Mittelsitz plötzlich attraktiv

Es lässt sich nicht leugnen: Auf den Mittelsitz im Flieger ist so gut wie niemand scharf. Wer will schon freiwillig über mehrere Stunden zwischen seinen Sitznachbarn eingeklemmt sitzen und um jeden Millimeter Armlehne kämpfen? Jetzt soll ein neuer Entwurf für Flugzeugreihen Erleichterung schaffen.

Wenn man doch nur ein bisschen mehr Platz hätte, dann wäre alles halb so schlimm! Das denken sich wohl viele, die nicht rechtzeitig eingecheckt und nur noch einen ungeliebten Mittelsitz im Flieger erwischt haben. Genau hier setzt der Entwurf der US-Firma Molon Labe Designs, die auf die Entwicklung von Flugzeugsitzen spezialisiert ist, an: Durch ein ausgeklügeltes System soll der mittlere Sitz in der Economy Class ganze fünf Zentimeter breiter werden. „Der mittlere Sitz wird nach unten und leicht nach hinten versetzt, während der Gang- und der Fenstersitz nach oben und leicht nach vorne wandern“, erklären die Designer ihr Konzept.

Dadurch würden alle Passagiere mehr Raum gewinnen, weil ihre Schultern, Ellbogen und Oberschenkel nicht mehr direkt nebeneinander lägen, sondern sowohl vertikal als auch nach vorne und hinten versetzt seien. „Der Kampf um ihr eigenes Stückchen Armlehne hat damit ein Ende“, versprechen die Macher weiter.

Lesen Sie auch: Wem gehört eigentlich die Armlehne im Flieger?

Der Herr in der Mitte ist nach hinten gerutscht. Bei einem so beleibten Nebenmann freut man sich wirklich über jeden zusätzlichen Zentimeter.

Foto: Molon Labe LCC

Der größere Mittelsitz ist nicht die einzige Innovation des sogenannten „Side-Slip Seat“. Die gesamte Sitzreihe liegt auf Schienen, sodass der Gangplatz sich zur Hälfte über den mittleren Sitz verschieben lässt. Der Vorteil: Im Gang könnte dadurch während des Einstiegs wesentlich mehr Platz geschaffen werden. So würden nicht mehr einzelne Passagiere, die gerade ihr Gepäck verstauen, die hinter ihnen einsteigenden Fluggäste aufhalten. Um mehr als einen halben Meter soll sich der Gangbereich vergrößern lassen, sogar Rollstuhlfahrer hätten dann Platz.

Durch den dadurch ermöglichten schnelleren Ein- und Ausstiegsprozess könnten die Airlines wertvolle Zeit sparen und pünktlicher starten. „Dies würde den Fluggesellschaften erlauben, ihre Flottenauslastung zu erhöhen und einen zusätzlichen Flug pro Tag anzubieten“, heißt es in der Mitteilung von Molon Labe Designs.

Der Side-Slip Seat wurde erstmals Mitte September beim Low Cost Carrier Congress in London präsentiert. Derzeit warten die Designer auf die Zertifizierung durch die Federal Aviation Administration (FAA), die Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten. Zudem werden die Flugzeugsitze an der Wichita State University in Kansas auf ihre Haltbarkeit getestet. Die ersten Sitze könnten Mitte 2016 ausgeliefert werden, teilte die Firma Molon Labe Designs mit.

Zwei Passagiere finden bequem nebeneinander Platz, wenn die Gangplätze eingeschoben sind

Foto: Molon Labe LCC

Mehr Reise-Storys gibt's bei TRAVELBOOK BlogStars.

Hier geht's zu unserer Pinterest-Pinnwand MAGAZIN:

TRAVELBOOK Escapes – kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen.

TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

Travel-Tipps von

7 Urlaubsdeals bei TRAVELBOOK Escapes