Enthüllungen in Foren, Büchern, Apps

13 Dinge, die Hotels ihren Gästen niemals verraten würden

Vieles von dem, was im Hotel geschieht, bleibt den Gästen oft verborgen, und so fragen sich manche: Werden die Zimmer wirklich gründlich gereinigt, schnüffeln Reinigungskräfte heimlich in den Koffern, und was passiert mit Handtüchern, die hartnäckige Flecken haben? TRAVELBOOK hat sich in Foren, Büchern und Apps auf die Suche nach den schmutzigsten Geheimnisse von Hotelmitarbeitern gemacht und einige zusammengestellt. Leider bestätigen sie zum Teil die schlimmsten Vermutungen.

Eins vorweg: Ob es sich bei den hier gesammelten Geheimnissen, um wahre Geschichten handelt, lässt sich nicht überprüfen. Dennoch lassen sie uns schmunzeln, das Gesicht vor Ekel verziehen – und ja, vielleicht beeinflussen sie sogar unser zukünftiges Verhalten im Hotel. Die Punkte, die unten folgen, ändern jedoch nichts an der Tatsache, dass die allermeisten Hotelmitarbeiter auf der ganzen Welt tagtäglich versuchen, den Gästen den bestmöglichen Komfort zu bieten. Schwarze Schafe gibt es natürlich immer. Inwieweit man den folgenden Bekenntnissen von vermeintlichen Hotelmitarbeitern Glauben schenkt, bleibt jedem selbst überlassen. 

1. Handtücher mit Flecken werden eingefärbt.
Es bedarf eines guten Waschmittels, Weichspüler und jeder Menge Bleichmittel, um die Handtücher im Hotel über Monate und Jahre hinweg so flauschig und weiß zu halten. Doch was passiert mit Handtüchern mit richtig hartnäckigen Flecken? „Leicht beschmutzte Handtücher kommen in die Hotelwäscherei, so einfach geben wir sie nicht auf“, schreibt Michael Forrest Jones, der sich nach eigenen Angaben in der Hotelbranche auskennt, auf der Online-Wissensplattform Quora. „Handtücher werden nur ausgemustert, wenn sie Flecken haben, die nicht rausgehen oder sie anfangen, sich zu verfärben oder auszufransen. Wenn es nicht zu auffällig ist, färben wir sie blau und benutzen sie als Pool-Handtücher.“

2. Manche Gäste übergeben sich im Eiskühler.
Als auf der Internetplattform Reddit vor einigen Jahren einmal Hotelmitarbeiter dazu aufgerufen worden waren, einige Geheimnisse zu verraten, überraschte ein User mit dieser Bitte an Hotelgäste: „Nutzen Sie den Eiskühler nicht ohne ein Tuch, es kann sein, dass er als Kotz-Behälter benutzt wurde.“

3. Gäste, die sich NICHT beschweren, kriegen schlechtere Zimmer.
In großen Hotels werden Zimmer häufig renoviert. Damit der Betrieb nicht komplett schließen muss, geschieht das oft nach und nach, was im Umkehrschluss bedeutet, dass es noch Zimmer gibt, die zum Teil dringend renovierungsbedürftig sind. Die komplett fertigen, frisch renovierten Zimmer werden laut dem Quora-User Michael Forrest Jones für die Gäste reserviert, die man beeindrucken wolle. Die renovierungsbedürftigen Zimmer bekommen dann „Einheimische, Bauarbeiter und Menschen, die sich wahrscheinlich nicht beschweren“.

4. Unfreundliche Gäste kriegen die miesen Zimmer
In der App Whisper können Menschen anonym Geheimnisse mit anderen Nutzern teilen. Dort zu finden sind auch Bekenntnisse von angeblichen Hotelmitarbeitern. Ob es sich dabei um wahre Anekdoten handelt, sei dahingestellt, doch einer bestätigt das, was man eh vermuten würde: „Ich arbeite in einem Hotel. Wenn die Gäste unfreundlich zu mir sind, bekommen sie das schlechteste Zimmer.“

5. Die Gläser sind immer dreckig.
Ebenfalls auf Whisper schrieb ein Nutzer: „Ich arbeite in einem Hotel. Die Gläser und Becher im Zimmer werden nie gespült.“ Und wenn sie doch mal „geputzt“ werden, dann muss das nicht zwangsläufig gut sein, wie der nächste Punkt zeigt.

6. Ein Putztuch für alles.
Während die einen behaupten, die Gläser und Becher in Hotelzimmern würden nie gespült, gibt es durchaus auch Reinigungskräfte die Hand anlegen. Wie eine ehemalige Hotelmitarbeiterin TRAVELBOOK verriet, wird zum Polieren aber oft dasselbe Tuch verwendet, mit dem etwa die Kloschüssel geputzt wurden.

7. Zahnbürsten als Reinigungsuntensil.
Dieselbe Ex-Hotelmitarbeiterin verriet TRAVELBOOK auch, dass Zahnbürsten, die im Bad des Hotelzimmers rumliegen, von einigen Zimmermädchen gerne dazu genutzt werden, um hartnäckige Schmutzreste im Waschbecken oder in den Fugen zu beseitigen. „Das war eine der ersten Dinge, die man mir während meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau gesagt hat: Lass im Hotel nie die Bürste rumliegen!“

Die besten Schnäppchen & Storys: Hier für denTRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

8. Rezeptionsmitarbeiter haben einen Knopf für Quasselstrippen
Die Reise-Webseite „travelandleisure.com“ zitiert einen Hotelmitarbeiter, Phillip X. genannt, der von einer interessanten Funktion am Telefon der Rezeption berichtet: „Ich mag es, die Geschichten der Menschen zu hören, aber bitte, haltet euch kurz“, so sein Aufruf an quasselnde Hotelgäste. „Wir haben eine Taste am Telefon, mit der wir das Telefon zum Klingeln bringen können. So retten wir uns vor langweiligen Gesprächen.“

9. Die Bettdecken werden nur jährlich gewaschen. So will ein Nutzer bei Whisper wissen: „Ich arbeite in einem Hotel und die Decken werden einmal im Jahr gewaschen.“

10. Nackte Gäste hinterlassen Spuren auf dem Sofa.
Ein weiterer User ist dem Hotelmitarbeiter-Aufruf auf Reddit gefolgt und berichtet davon, dass viele Menschen nicht nur nackt auf den Stühlen und auf dem Sofa in Hotelzimmern sitzen, sondern auch, dass „dort oft braune Streifen auf dem Schreibtischstuhl sind, über die keiner nachdenkt“.

Lesen Sie auch: So erkennen Sie, ob in Ihrem Hotelzimmer Bettwanzen sind.

11. Die Fernbedienungen werden nur sehr selten sauber gemacht.
Es ist trügerisch, zu glauben, dass ein (Luxus-)Hotelzimmer frei von Keimen sind. Wie ein User, der nach eigenen Angaben in verschiedenen Hotels in Schweden gearbeitet hat, auf Reddit schreibt, werden die Fernbedienungen nur unregelmäßig gesäubert. Dass diese Behauptung nicht ganz an den Haaren herbeigezogen sein kann, zeigt auch eine aktuelle Untersuchung der Webseite travelmath.com. Dabei kam heraus, dass in den getesteten Luxushotelzimmern mehr Keime auf der Fernbedienung als auf dem Waschtisch im Badezimmer gefunden wurden.

Lesen Sie hier mehr über die Untersuchung: Warum Top-Hotels oft verkeimter sind als 3-Sterne-Unterkünfte

12. Nervige Gäste kriegen kein Upgrade.
Es kursieren unzählige Tipps im Internet, wie man ein kostenloses Upgrade im Hotel kommt. Wie man sicher kein besseres Zimmer bekommt, beschreibt eine Autorin auf der Webseite buzzfeed.com. Dort steht: „Je mehr ein Gast nach einem Upgrade fragt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass wir ihn upgraden.“

Auch interessant: 6 Tricks, wie man im Hotel ein kostenloses Upgrade bekommt

13. Mitarbeiter klauen Sexspielzeug.
Wenn einem etwas aus dem Hotelzimmer geklaut worden ist, meldet man es bei der Rezeption. Nicht unbedingt aber beim Verschwinden von Sexspielzeug und Pornofilmen. Der Besitz dieser Dinge ist manchen Menschen ohnehin schon peinlich, deren Verlust aber auch noch den Hotelmitarbeitern zu melden, ist für die meisten ein Ding der Unmöglichkeit. Laut  Ex-Hotelmitarbeiter und Buchautor Jacob Tomsky ist es genau das, was klaufreudige Mitarbeiter ausnutzten.

Hier kostenlos bei TRAVELBOOK Escapes anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen.