New York in 3 Tagen

Power-Urlaub im Big Apple

Um alle Facetten der Stadt am East River zu erfahren, müsste man dort jahrelang leben. Die meisten Touristen haben aber nur ein paar Tage Zeit. Keine Panik: Auch in drei Tagen kann man die besten Sachen mitnehmen. TRAVELBOOK verrät, was Sie nicht verpassen sollten.

Michael Gärtner Von Michael Gärtner

SHOPPEN
Am besten stellt man seinen Wecker vor 8 Uhr und frühstückt in einem der zahlreichen Coffeshops. Vor zehn Uhr sollte man sich am Abercrombie Store an der 5th Avenue einfinden. Wenn der Shop um 10 Uhr öffnet, muss man wenigstens nicht in der Schlange stehen.

Nach erfolgreichen Einkauf schlendert man Richtung Norden zum Apple Store (767 5th Ave). Ein neues iPad, ein iPod, Zubehör fürs iPhone oder Macbook finden sich schnell. Für Kunden, die keine Rechnung wollen, gibt es mobile Kassen.

Dann rüber zum größten Kaufhaus der Welt: Macys (151 W. 34th St), fast 200 000 Quadratmeter groß – im Untergeschoss gibt es viele Schnäppchen von Hilfiger, Boss, Armani und D&G. Besonderer Tipp: Markenschuhe kosten oft nur knapp halb so viel wie in Deutschland, Jeans so gut wie nix. Falls der mitgebrachte Koffer schon (über-)voll sein sollte, kann man hier einen neuen erstehen. Die Frage an der Kasse nach einem Extra-Discount ist nie fehl am Platz. Wer ein bisschen Luxus schnuppern möchte, entdeckt das Nobelkaufhaus Bergdorf Goodman und seine tolle Cafeteria mit Blick auf die Dachgärten des Rockefeller Centers.

KULTUR
Den zweiten Tag könnten Sie mit einem leckeren New York Cheese Bagel beginnen. Auf geht‘s zum Guggenheim Museum (1071 Fifth Avenue). Leider ist das Fotografieren nur im Erdgeschoss erlaubt. Dutzende Wachleute ermahnen die Touristen, die es trotzdem versuchen.

Eine weiße spiralförmige Rampe windet sich empor. Abstrakte Kunst. Impressionismus, Expressionismus, Surrealismus. Vor dem Gebäude gönnt man sich am besten eine „Pretzel“ und eine Erfrischung.

Das nächste Museum ist nicht weit, das Metropolitan Museum of Art, wenige Blocks entfernt. Urzeitliche Kultgegenstände, Ritterrüstungen, Waffen- und Gemäldesammlungen & Kunstwerke. Während einer kleinen Verschnaufpause genießen die Besucher des Museums-Cafes die tolle Aussicht auf den Central Park. Im 1. Geschoss gibt es einen Andenkenladen, der Souvenirs zum halben Preis verkauft.

Keine Zeit zu Verlieren. Es geht weiter zum Museum of Modern Art (53rd Street/ zwischen Fifth und Sixth Avenue). Skulpturen, Fotografien, Filme, Zeichnungen und andere Werke der zeitgenössischen Kunst können bestaunt werden. Die Sammlung umfasst mehr als 150.000 Stücke. Im Foyer gibt es kostenloses WLAN. Eine perfekte Gelegenheit, nach E-Mails zu schauen oder ein Skype-Gespräch zu führen. Der Abschluss des Tages ist am besten ein Musical am Broadway. Tipp: An der TKTS-Box (47th Straße, Ecke Broadway) gibt es Tickets für Vorstellungen amselben Tag zum Discount-Preis.

WOLKENKRATZER
Am dritten Tag steht die Vogelperspektive im Vordergrund. Nach einem „Pancake“-Frühstück fahren Sie zum Empire State Building (381 Meter). Bis zur Eröffnung des 2001 zerstörten World Trade Centers war es das größte Gebäude der Welt.

Lange Schlangen winden sich den großen Empfangsraum entlang. Bis man oben ankommt, muss man erst die Schlange an der Ticket-Kasse, die Schlange an der Sicherheitsschleuse und die Schlange am Lift absolvieren. Wer auf der Aussichtsplattform im 86. Stockwerk steht und New York unter sich sieht, vergisst den ganzen Stress. Angeblich reicht der Blick an schönen Tagen bis zu 80 Kilometer weit. Eine zweite Aussichtsplattform in der 102. Etage rundet einen Besuch in einem der schönsten Art-Deko-Gebäude der USA ab.

Einige Blocks entfernt liegt das Rockefeller Center. Zur Weihnachtszeit wird dort ein großer Lichterbaum aufgestellt, auf dem „Lower Plaza“ können Schlittschuhfahrer ihre Pirouetten drehen. Das Center besteht aus insgesamt 21 Hochhäusern. Das höchste Gebäude ist das GE Building (259 Meter). Nachdem die Aussichtsplattform fast zwei Jahrzehnte geschlossen war, wurde sie 2005 als „Top of the Rock“ wieder eröffnet. Ein Aufzug führt den Urlauber direkt in das 70. Stockwerk. Auch hier hat man eine atemberaubende 360-Grad-Sicht auf das pulsierende New York.

Tipps & Infos New York

Hinkommen: New York hat drei Flughäfen. Von Deutschland aus werden John F. Kennedy (JFK) und Newark angeflogen. Von JFK kommt man nach Manhattan entweder mit dem Taxi (ca. 40 Dollar) oder günstiger mit dem Air Train und der Metro. Von Newark fahren Busse (Newark Liberty Airport Express) für 15 Dollar direkt zur Grand Central Station mitten in Manhattan.

Wegkommen:
Wer in New York ist, wird viel laufen. Allerdings kommt man mit der Subway (New Yorker U-Bahn) und Bussen schneller voran, sicher ist es allemal. Eine Fahrt kostet 2,50 Dollar. Mit einer Wochenkarte (30 Dollar) kann man unbegrenzt fahren. Es gibt „Local“- und „Express“-Züge. Letztere halten nicht an jedem Bahnhof.

Tabu
: Es ist nicht alles erlaubt im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. In Parks herrscht Grillverbot, und in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken ist tabu. Da nutzt es auch nichts, wenn das Bier in einer braunen Tüte steckt. Werden Sie erwischt, zahlen Sie 25 Dollar Bußgeld.

Richtig Tippen:
Wie viel Trinkgeld richtig ist, bleibt ein ewiges Rätsel. Mittlerweile sind bei gutem Service 20 Prozent üblich. In Bars gilt pro Drink ein Dollar, bei kurzen Taxifahrten rundet man leicht auf, und Hotelangestellte bekommen pro Koffer einen Dollar. Alles andere gilt als extrem unhöflich.

Travel-Tipps von

Hotels
Shopping-Angebote

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen