1 Million für einen Trip in zehn Städte, Drinks und Diamant inklusive

Die teuerste Zech-Tour der Welt

Dass man nach einer Zech-Tour am nächsten Tag zuweilen mit Erstaunen in seinen entschlackten Geldbeutel blickt, gehört zu einem Gelage mit Freunden durchaus dazu. Aber können Sie sich vorstellen, anschließend um 920.000 Euro ärmer zu sein? So viel kostet nämlich eine – wenngleich sehr exklusive – Suff-Tour, die ein britischer Reise-Veranstalter jetzt anbietet. Lesen Sie mal, wohin sie führt und was unterwegs so geboten wird.

Es klingt schon sehr nach einem PR-Stunt, was der britische Veranstalter „Holidays Please“ da in seinem Angebot hat: eine Reise für Kenner von edlen, alkoholischen Getränken im Wert von 920.000 Euro. Sie führt an zehn Orte auf der Welt und verspricht den Kunden nicht nur die teuersten Tropfen des Planeten, sondern auch Besuche der exklusivsten Clubs und Hotels.

„Ich kann nicht leugnen, dass das Angebot uns einen tollen Werbeeffekt beschert“, sagt Byron Warmington von Holidays Please auf Anfrage von TRAVELBOOK. „Aber hinter dem Angebot steckt eine echte Reise.“

„Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“

Gedacht sei der Trip für lediglich zwei Personen, erklärt Warmington. Denn die Luxus-Getränke, die während der Reise serviert werden, sind nur begrenzt verfügbar. Entsprechend gilt: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“ Bislang habe es schon einige Anfragen gegeben, so Warmington, insgesamt seien es zwölf Interessenten, „gebucht hat aber noch keiner“. Was nicht verwunderlich ist angesichts der Summe, die der Spaß kostet.

Unter den zehn Zielen der Reise finden sich unter anderem Monaco, Dubai, Lyon, Melbourne – und sogar Frankfurt , wo eine Flasche Riesling von Egon Müller – Kostenpunkt: ca. 3600 Euro – geköpft wird. Außer dem edlen Tropfen bekommen die Reisenden noch eine geführte Tour durch das Weingut.

Start der Reise ist jedoch in London, wo die Zwei-Personen-Reisegesellschaft drei Nächte im Corinthia Hotel in London (hier Fotos) verbringt und unter anderem auch den exklusiven Playboy Club besucht. In der dortigen Salvatore's Bar gibt's einen der teuersten Cocktails der Welt, bestehend aus: Cognac von Clos de Griffier aus dem Jahr 1788, Kümmellikör von 1770,  Curaçao von 1860 und Angosturabitter aus dem Jahr 1900. In London bekommen die Reisenden auch das teuerste Bier der Welt serviert.

Das Corinthia Hotel in London hat bei Tripadvisor fünf von fünf möglichen Sternen und gilt als eines der besten Hotels der britischen Metropole

Foto: Corinthia Hotel in London

Nach London steht Frankfurt auf dem Programm und anschließend Frankreich, wo die Gäste in  Bordeaux im Grand Hotel residieren und in der Stadt Cognac in der Destillerie Grey Goose Wodka probieren. In Lyon gibt es dann endlich auch französischen Wein: Henri Jayer Richebourg Grand Cru aus dem Jahr 1978.

Über Monaco, wo im Hermitage Hotel genächtigt und im legendären Billionaires Club getrunken – Champagner von Armand de Brignac – und gefeiert wird, geht es dann nach Dubai, Singapur, Melbourne, Las Vegas, New York und zurück nach London.

Getränke im Aria Resort, Las Vegas. Auch das eine Station der Tour. Den Gästen werden zwei Cocktails im Wert von fast 25.000 Euro serviert (nicht im Foto)

Foto: Getty Images

Der wohl teuerste Cocktail der Welt

In Australien steht der vermeintlich teuerste Cocktail der Welt auf der Getränkekarte: The Winston, knapp 10.000 Euro wert. Höhepunkt in New York ist ein Martini mit einem echten Diamanten, der natürlich ins Täschchen wandern darf und nicht mitgeschlürft werden muss.

So sieht der Martini on the rock im Algonquin, New York, aus: Der Drink kommt mit einem echten Diamenten von Bader & Garrin

Foto: Getty Images

Sollte jemand tatsächlich buchen, dann kann er relativ flexibel seine Reise gestalten. Start und Ziel richteten sich ganz nach den Wünschen der Kunden. Auch können die einzelnen Stationen separat in verschiedenen Zeiträumen besucht werden.

„Es hat acht Monate gedauert, diese Reise zu planen“, erklärt Byron Warmington, „und ich persönlich habe unzählige Stunden damit verbracht, die einzelnen Aspekte des Trips zu arrangieren.“ Ob es sich gelohnt hat, werden ihm zwei sicher gutbetuchte Kunden irgendwann bestimmt verraten.

Lesen Sie auch: 1500 Euro fürs Menü! Auf Ibiza eröffnet das teuerste Restaurant der Welt

920.000 Euro für eine Zechtour. Das ist...

  • ...doch nur ein PR-Gag. 180
  • ...völlige Geldverschwendung. 393
  • ...etwas, das ich mir gern leisten würde, wenn ich zu viel Geld hätte. 589

Folgen Sie TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

Travel-Tipps von

Top-Hotels in London

Travel-Tipps von

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen