Mehr Sport, weniger Internet, nicht mehr rauchen

6 Vorsätze und wie man sie im Urlaub umsetzt

Das neue Jahr ist erst wenige Stunden alt und schon meldet sich das schlechte Gewissen. Denn ob wir die guten Vorsätze tatsächlich umsetzen können, erweist sich oft in den ersten Wochen als fraglich. Aber warum nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? Mehr Bewegung, Abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören kann man schließlich bestens auch im Urlaub. TRAVELBOOK zeigt, wie und wo das am besten geht.

1. Mal richtig abschalten: Urlaub ohne Internet

Stellen Sie sich vor, Sie geben Ihr Smartphone an der Rezeption ab, schauen in den folgenden Tagen auf keine Displays, sondern Landschaften, lernen Meditieren, Stricken sowie andere Handarbeiten, und Nachrichten an die Lieben daheim tippen Sie nicht in ein mobiles Endgerät, sondern auf einer Schreibmaschine. Bei diesen Gedanken stellen sich Ihnen die Nackenhaare hoch?

Im Camp Grounded werden die Handys am Eingang abgegeben

Foto: Camp Grounded

Dann sind Sie vermutlich tatsächlich süchtig nach Smartphone und Laptop – und sollten mal versuchen, ob es auch ohne geht. TRAVELBOOK verrät, wie und wo man am besten offline Urlaub macht – die oben beschriebene Entzugsmethode, praktiziert im Camp Grounded in Kalifornien, ist dabei jedoch die konsequenteste, manchmal reicht auch schon ein Funkloch, um im Urlaub so richtig abzuschalten. Lesen Sie hier weiter. 

2. Endlich Urlaub! Endlich Nichtraucher!

Der Urlaub ist die ideale Zeit, um mit dem Rauchen aufzuhören. Es gibt keinen Stress, der zur Zigarette greifen lässt, stattdessen ausreichend Ablenkung von gewohnten Ritualen sowie genug Zeit, um endlich mal eins der Bücher zu lesen, deren Lektüre schon so manchen zum Nichtraucher werden ließ. Zudem ist die Luft am Urlaubsort oft so sauber und frisch, dass man gar nichts anderes inhalieren möchte. Also nutzen Sie doch den nächsten Urlaub an der Küste oder in den Bergen, um damit anzufangen, endlich aufzuhören.

An der Ostsee ist auch an vielen Stränden das Rauchen verboten – warum dort dann nicht gleich ganz damit aufhören?

Foto: dpa/Collage: Travelbook.de

Wenn Sie fürchten, es allein nicht zu schaffen, können Sie Unterstützung buchen – etwa ein Nichtraucherseminar im Urlaubshotel. Mit Verhaltenstherapie soll hier mit alten Gewohnheiten gebrochen werden, geführte Wanderungen und Radtouren sorgen für Ablenkung, alternative Heilmethoden wie Akupunktur werden eingesetzt, und Gespräche sollen den Raucher bei seinem Vorhaben stärken. Hier lesen Sie, welche Hotels solche Angebote für künftige Nichtraucher im Programm haben.

3. Mehr Bewegung!

Sie finden es schwer, neben Job und Familie noch Zeit zu finden für regelmäßige Bewegung? Und wenn sich wider Erwarten eine Möglichkeit ergibt, sind Sie oft einfach nur müde – oder debattieren viel zu lange mit dem inneren Schweinehund, um dann doch nur gegen ihn zu verlieren? Dann brauchen Sie vielleicht einen anderen Zugang: Warum beginnen Sie nicht mit dem Sport, wenn Sie den Kopf dafür wirklich frei haben – im Urlaub.

Eine der leichtesten Übungen: sich im Urlaub zum Beachvolleyball animieren lassen

Foto: getty

Noch besser: Buchen Sie Ihre nächste Reise bewusst in Form eines Aktiv-Urlaubs. Mit einer Sportart, von der Sie wissen, dass Sie Ihnen besonders viel Spaß macht – oder die Sie schon immer lernen wollten. Das könnte ein bestimmter Wassersport sein, Wandern, Skifahren oder Segeln. Selbst beim Golfspielen bekommen Sie mehr Bewegung, als wenn Sie den ganzen Urlaub lang faul am Strand rumliegen. Hier haben wir 9 Tipps für Ihren Aktivurlaub zusammengestellt.

4. Eine Sprache lernen!

Eine Sprache lernt man am besten in dem Land, wo sie gesprochen wird. Und sehr gut natürlich im Urlaub, kann man hier doch das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Doch wie organisiert man seinen Ferientrip mit Lerneffekt? Am bequemsten natürlich über einen Sprachreise-Anbieter. Doch ist das wirklich das Beste?

In der Hängematte im Paradies lernt man Vokabeln gleich viel leichter

Foto: getty

In der Tat erfüllen viele Sprachreisen nicht die Erwartungen der Kursteilnehmer. Der Unterricht wird oft nur streng nach Lehrbuch durchgezogen, alternative Lernmethoden kommen wenn, dann nur sparsam zum Einsatz. Und wer sich für eine Privatunterkunft entschieden hat, in der Hoffnung, dort bei freundlichen Gastfamilien seine Sprachkenntnisse gleich anzuwenden, findet sich nicht selten in dunklen Kämmerchen wieder, die der Hausbesitzer nur deswegen an Sprachschüler abtritt, weil er damit ein bisschen Geld verdienen kann. Lesen Sie hier mehr über die Tücken des Sprachurlaubs – und dessen spannendere Alternativen.

5. Schluss mit dem Stress!

Der Weihnachtsstress liegt hinter uns. Und vor uns? Ein Jahr, in dem wieder alles genauso läuft wie bisher? Überstunden. Endlose To-do-Listen. Mehrfachbelastungen. Stress nonstop? Nehmen Sie sich für dieses Jahr vor, den Strapazen ein Ende zu machen – sofern das geht. Oder zumindest: Wenn alles zu viel wird, den Stress bei den Wurzeln zu packen. Etwa auf einer professionellen Anti-Stress-Reise , die viele gesundheitsorientierte Hotels unter Namen wie Work-Life-Balance, Medical Wellness oder Anti-Burnout anbieten.

Mit Bewegung dem Stress an den Kragen

Foto: getty

Das Motto: „Bewegen statt Kuscheln“. Das bedeutet, zu einer ordentlichen Portion Ruhe kommen täglich etwa 20 bis 30 Minuten mäßige Bewegung wie Joggen, Radfahren, Nordic Walking oder Spazierengehen. Dabei entspannen die Muskeln, und die Sauerstoffzufuhr wird gesteigert. Auch ausgefeilte Ernährungskonzepte, Einzelgespräche, Entspannungstechniken und Seminare zum Thema Stressmanagement gehören dazu. Einen bewussten Umgang mit Stress zu erlernen, beugt einem Rückfall in alte Muster nach dem Urlaub vor. Lesen Sie hier mehr über Anti-Stress-Programme im Urlaub.

6. Ein paar Pfunde purzeln lassen

Jahr für Jahr schleichen Sie sich ein: die Pfunde. Da kommt eines zum anderen und am Ende sieht man sie nicht mehr nur auf der Waage. Wenn man sich nicht mehr wohl fühlt, dann ist es Zeit, den Pfunden zu Leibe zu rücken. Anstatt Crashkur, Null-Diät oder dem ganzen Hokuspokus um Schlankpülverchen bietet sich ein spezieller Abnehmurlaub an.

Vor allem an der Küste werden zahlreiche Fastenwochen angeboten

Foto: getty

Diese Programme beinhalten zum Beispiel kontrollierte, gesunde Mahlzeiten anstatt schnelles Fast Food, Bewegung und gezielte Übungen sowie Seminare zum Thema oder Kochkurse. Denn: Gesundes Abnehmen fängt bei der Ernährung an. Hier geht es zu dem vollständigen Artikel mit konkreten Tipps und Angeboten.

Sie wollen zu dem einen oder anderen Punkt weitere Informationen? Dann klicken Sie sich hier in der Übersicht in die vollständigen Artikel:

Welche Vorsätze gehen Sie regelmäßig im Urlaub an? Schreiben Sie uns unten im Kommentarfeld!

Kennen Sie schon TRAVELBOOK Escapes? Kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.

Folgen Sie TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

7 Urlaubsdeals bei TRAVELBOOK Escapes

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen