Belgier klagt, weil Urlauber mehr zahlen als Einheimische

Die große Abzocke mit den Venedig-Touristen

Touris, die Urlaub in Venedig machen, zahlen für Bootsfahrten, Museumsbesuche und die Nutzung von öffentlichen Toiletten durchschnittlich elfmal (!) mehr als Einheimische. Über diese Abzocke hat sich jetzt ein belgischer Urlauber beschwert und bei der EU-Kommission Klage eingereicht.

Der gleiche Urlaub, die gleichen Aktivitäten: Und dennoch zahlen Touristen elfmal mehr als Einheimische. Unfair? Ja, sagt ein Belgier, der genau das im Urlaub in Venedig erlebte und nun laut der italienischen Zeitung „La Stampa“ Klage bei der EU-Kommission wegen Preisdiskriminierung einreichte.

Während er, der anonym bleiben will, bei Museumsbesuchen und Internetnutzung tief in die Tasche greifen musste, zahlten die Venezianer entweder gar nichts oder gerade mal einen Bruchteil von dem, was er und seine Familie auf den Tisch legten.

Auch bei Venedigs berühmten Wassertaxis, den Vaporetti, wird ordentlich abkassiert. Touris sollen hier das Fünffache im Vergleich zu Einheimischen

Foto: Getty Images

Nach Angaben des Belgiers musste seine vierköpfige Familie für den Eintritt in den Dogenpalast 58 Euro hinblättern, für Venezianer sei der Besuch hingegen kostenlos. Ähnlich verhielt es sich laut seinen Angaben mit der Nutzung des öffentlichen Internets: Für Einheimische sei der Service kostenlos, Touristen zahlten fünf Euro pro Tag. Auch beim Toilettengang gibt es erhebliche Preisunterschiede: 1,50 Euro müssen Touristen bezahlen, Venezianer dagegen gerade mal 25 Cent.

Sie „müssen“ mal? Als Tourist zahlen Sie in Venedig für den Toilettengang sechsmal mehr als Einheimische

Foto: dpa Picture-Alliance

Der gesamte Sightseeing-Tag kostete die belgische Familie insgesamt rund 136 Euro. Eine venezianische Familie hätte für dieselben Aktivitäten nur 12,40 Euro gezahlt. Touristen zahlen also elfmal so viel wie Einheimische. „In ein Museum zu gehen, das Internet zu benutzen oder auf die Toilette zu gehen, ist etwas, das entweder viel oder wenig kostet, aber für alle gleich sein sollte – egal woher sie kommen oder wo sie geboren sind“, sagte der belgische Tourist gegenüber der italienischen Tageszeitung „La Stampa“.

Schön, aber teuer: Ob Venedigs Touri-Abzocke bald ein Ende gesetzt wird?

Foto: Getty Images

Um der Abzocke ein Ende zu setzen, reichte der Belgier nun Klage bei der EU-Komission ein. Der offizielle Grund: Seiner Ansicht nach verletze die Lagunenstadt mit den Preisdiskriminierungen die Richtlinien des Europäischen Parlaments.

Wie die Kommission entscheidet und ob Venedig ein Urteil und damit verbundene Konsequenzen zu erwarten hat, ist unklar. Die Venezianer selbst sehen hingegen den Tourismus kritischer als die teuren Preise für Ausländer. In einem früher erschienen Artikel der „La Stampa“ beschreibt ein Aktivist, der sich gegen Kreuzfahrtschiffe in Venedig einsetzt den Tourismus als „einen Tsunami, der die Stadt verschlingt“.

Lesen Sie weitere Reise-Storys bei TRAVELBOOK BlogStars:

Kennen Sie schon Pinterest? Folgen Sie unserer Pinnwand MAGAZIN auf Pinterest:

Kennen Sie schon TRAVELBOOK Escapes? Kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.

Folgen Sie TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

7 Urlaubsdeals bei TRAVELBOOK Escapes

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen