Traumküste zwischen Rio de Janeiro und São Paulo

Warum Sie unbedingt mal an Brasiliens Costa Verde müssen

Zwischen Rio de Janeiro und São Paulo erstreckt sich eine der schönsten Küstenlandschaften Lateinamerikas: Die Costa Verde ist mit ihren von Urwäldern bewachsenen Bergen, Hunderten von kleinen Inseln und versteckten Kolonialstädten ein idealer Ort für einen Roadtrip am Atlantik.

Brasilienanfängern wird oft empfohlen, nach Rio de Janeiro zu fliegen und zur Erholung von der riesigen Partymetropole einen Abstecher auf die Ilha Grande zu machen. Von dem als grau und trist geltendem São Paulo wird dagegen strikt abgeraten. Das ist schade, nicht nur weil einem mit São Paulo eine der aufregendsten Städte entgeht, die Brasilien zu bieten hat, sondern weil viele damit auch automatisch die Küste von São Paulo auslassen. Dabei beginnt hier die schöne Costa Verde, die sich in den Bundesstaat Rio de Janeiro erstreckt.

Auch interessant: Ilha Grande – auf dieser Trauminsel begann Brasilien Albtraum

Mehr als 360 Inseln finden sich in der Bucht von Angra dos Reis

Foto: Getty Images

Die „grüne Küste“ hat ihren Namen dem Atlantischen Regenwald zu verdanken, der das Küstengebirge mit tropischen Pflanzen überwuchert. Brasilianer nennen sie auch  „Litoral Norte“, wörtlich: die Nordküste.

So sieht fast die gesamte Küste zwischen den Bundesstaaten Rio de Janeiro und São Paulo aus

Foto: Getty Images

Hier für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

São Sebastião, Santos und  Guarujá

Etwa drei Stunden Autofahrt von São Paulo entfernt, ist São Sebastião die beste Anlaufstelle für gestresste Paulistas, die ein Wochenende am Meer verbringen wollen: Zur Bezirksstadt gehören die beliebtesten Strände der Region, etwa Guaecá, Toque-Toque, Maresias und Barra do Saí. Maresias wird auch „Das Ipanema der Paulistas“ genannt. Dementsprechend überlaufen ist es jedoch auch.

Der Strand von Maresias

Foto: Getty Images

Eine klügere Alternative ist der Praia de Juqueí, ein langer und breiter Strand mit weißem Sand. Oder die Riviera de São Lourenço, wo viele Einwohner São Paulos eine Ferienwohnung haben.

Juqueí hat einen unglaublich langen und zum Teil eisamen Sandstrand. Auch abends lohnt sich ein Spaziergang am Wasser entlang...

Foto: Getty Images

Ein weiteres Ziel für nach Wellen gierende Paulistas sind die beiden Städte Santos und Guarujá: Beides sind Hafenstädte mit bei Großstadtsurfern durchaus beliebten Stränden und riesigen Hotels. Wer sich jedoch nach unberührter Natur sehnt, der sollte die von weißen Hochhäusern zugebauten Strände meiden und direkt weiter in Richtung São Sebastião fahren.

Die Ilhabela

Die Ilhabela ist die wohl schönste Insel im Südosten Brasiliens. Mit ihren unberührten Urwäldern und unzähligen Wasserfällen verzaubert sie jeden Besucher.

Foto: Getty Images

Von hier aus geht nämlich auch die Fähre zur Ilhabela (z. Dt.: schöne Insel). Die rund 350 Quadratkilometer große Insel ist die viertgrößte Atlantikinsel Brasiliens und bekannt für seine einsamen Sandstrände und romantischen Pousadas.

Während die Nordseite touristisch sehr erschlossen ist, gibt es auf großen Teilen der Südseite nicht mal Strom. Dafür gibt es Dutzende Wasserfälle, verwunschenen Urwald und einsame Traumstände zu erkunden, die von keinerlei nervigen Verkäufern oder lärmenden Lautsprecherboxen heimgesucht werden. Die Ilhabela hat auch einen Ruf als Friedhof versunkener Schiffe: So findet man in den Gewässern um die Insel mehrere Schiffswracks, von denen einige zum Tauchen zugänglich sind. Spannend ist vor allem die Geschichte der Príncipe de Asturias, der „spanischen Titanic“, die heute noch unzählige Goldschätze bergen soll.

Auch interessant: Das Schicksal der Spanischen Titanic

Ubatuba

An den langen Sandstränden Ubatubas kann man wunderschöne Sonnenuntergänge erleben

Foto: Getty Images

Die Strände von Ubatuba gelten als ein ruhiger Kur- und Erholungsort einerseits und als Sportparadies andererseits. Über 100 Strände gibt es hier: Maranduba, Lázaro, Itamambuca, Vermelha und Saco da Ribeira sind nur einige Namen, die Surferherzen höher schlagen lassen: Denn Ubatuba ist die Hauptstadt des Wellenreitens im Staat São Paulo: Zehn der wichtigsten Surf-Wettbewerbe Brasiliens werden hier ausgetragen. Neben den Buchten mit starkem Wellengang gibt es aber auch solche, die zum entspannten Schwimmen einladen. Ein Geheimtipp ist die Ilha das Couves (z. Dt. Kohl-Insel), eine kleine Insel vor der Küste Ubatubas. Mit ihren kleinen Buchten und Riffen ist sie ein Paradies für Schnorchler und Taucher.

Eine Bucht auf der Kohl-Insel, der Ilha das Couves

Foto: Getty Images

Paraty – Kolonialstadt mit Charme

Paraty ist eine wunderschöne Kolonialstadt direkt am Meer

Foto: Getty Images

Paraty ist eine wunderschöne kleine Kolonialstadt, in deren historischem Zentrum jeder Autoverkehr verboten ist. Die portugiesischen Häuser sind weiß getüncht und alle Fenster haben farbenfrohe Rahmen. Der kleine Fischerhafen von Paraty ist der Ausgangspunkt für einen Ausflug auf die 60 vorgelagerten Inseln, deren versteckte Buchten, Flora und Fauna sich am schönsten mit dem Segelboot erkunden lassen. Auch zahlreiche Musikfestivals machen die Stadt das ganze Jahr über zu einem lohnenswerten Ziel. Richtung Süden gilt es den Nationalpark Serra da Bocaina zu erkunden: Hier leben seltene Brüllaffen und niedliche Tapire.

Im historischen Zentrum der Stadt sind Autos verboten

Foto: Getty Images

Übrigens: In Paraty steht auch das Geburtshaus von Julia Mann, der Mutter von Heinrich und Thomas Mann.

Ebenfalls zur Gemeinde Paraty gehört der kleine Ort Trindade, ein kleines Hippie-Paradies mit einigen schönen Stränden.

So sehen die Buchten rund um Paraty aus

Foto: Getty Images

Angra dos Reis

Die Bucht Angra dos Reis umfasst rund 360 Inseln und befindet sich 170 Kilometer südlich von Rio. Viele Stars und Reiche aus Rio besitzen hier Privatinseln. Angra ist ein magischer Ort mit einer gebirgigen Dschungellandschaft, der zu schönen Wanderungen und zum Tauchen einlädt. Egal, ob man mit dem Boot von Insel zu Insel fährt – von hier aus kommt man auch zur Ilha Grande –, sich in einer versteckten Bucht eine Hängematte aufhängt oder sich in ein Luxus-Resort zurückzieht, um die tropische Wärme und den ewigen Sonnenschein in der Region zu genießen, in Angra dos Reis kommt man auf seine Kosten.

Wir sind auch auf Instagram: travelbook_de – hier folgen!

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen