„The Beach“ beinhaltet 1 Million Kugeln

Instagram-Hype um Mega-Bad mit Plastikbällen

Das Kunstprojekt „The Beach“ ist gerade der Hit auf Instagram: In mehr als einer Million weißer Bälle können die Besucher des Sydney-Festivals noch bis Ende Januar baden gehen. Wer hier eintaucht, sollte sein Handy aber besser sicher verstauen, denn in diesem Meer geht so einiges verloren.

Ein 60 Meter langes Becken, 1,1 Millionen Bälle und verdammt viel Spaß! Noch bis zum 29. Januar kann man in Sydney in einem weißen Meer aus Plastikbällen baden. Das Kunstprojekt namens „The Beach“ ist eines der Highlights beim diesjährigen Sydney-Festival, einem insgesamt dreiwöchigen Kunst- und Musikfestival in der australischen Metropole. Im Bällemeer dürfen sich Menschen jeden Alters vergnügen, der Eintritt ist frei.

Auch interessant: Die 16 coolsten Erlebnisbäder Deutschlands

Das Kunstprojekt zum Mitmachen wurde zuvor schon in Washington und in Tampa in Florida ausgestellt. Die Bälle, hergestellt in einer Spielzeugfabrik im US-Bundesstaat South Carolina, wurden aus den USA in 1500 Kartons übers Meer geschifft, wie die lokale Zeitung  „The Sydney Morning Herald“ berichtet. Das gefüllte Becken soll die natürlichen und kulturellen Elemente eines Strandes darstellen – um diesen Effekt für die Besucher zu verstärken, können sie sich auf Luftmatratzen oder aufblasbaren Reifen auf dem Plastikmeer treiben lassen.

Hab und Gut sollten schlau verstaut werden

Wer seinen Schuh oder Ehering im „The Beach“ in Sydney verloren hat oder noch verlieren wird, kann sich sein Hab und Gut am 30. Januar wieder abholen. Vorausgesetzt natürlich, der gewünschte Gegenstand wird gefunden.

Hier für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Kritik von Seiten der Umweltschützer

„The Beach“ stammt vom New Yorker Projekt Snarkitecture, deren Gründer versuchen, Architektur und Kunst miteinander zu verknüpfen. Es geht darum, alltägliche Materialien auf ganz neue Arten zu betrachten und sie neu zu interpretieren. Neben vielen positiven Reaktionen erntet „The Beach“ auch Kritik von Umweltaktivisten, wie das australische Nachrichtenportal „abc.net.au“ berichtet. „Wir versuchen die Botschaft zu vermitteln, dass wir unseren Plastikkonsum reduzieren müssen – unsere Strände, unsere Meere ersticken im Plastik“, sagt Liza Dicks von der Sea Shepherd's National Marine Debris über die Kampagne. „Sie (das Sydney-Festival, Anm. d. Red.) sagen, sie hätten eine Nachhaltigkeitspolitik, aber ich bin nicht sicher, ob man es nachhaltig nennen kann, sieben Container voll mit Plastikbällen um die Welt zu schiffen.“ Der künstlerische Leiter des Festivals, Wesley Enoch, versicherte jedoch einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Umgang mit den Materialien.

Someone was very excited about going to the beach. . . . . #sydfest #thebeachsydney

Ein von Pip Runciman (@littlebuoyblue) gepostetes Foto am

: „The Beach“ soll demnächst weltweit auf  Tour gehen, der nächste Ausstellungsort wird im Frühling 2017 bekanntgegeben.

Having a ball of a time #sydfest

Ein von amanda cen (@amandacen) gepostetes Foto am

Ein von 예진 (@ye_jin.y) gepostetes Foto am

Auch interessant: Hier kann man bald in einer Whirlpool-Achterbahn fahren

Ein von @corrie_bond gepostetes Foto am

Me having a blast in a million balls 😍 #sydney #sydneyfestival #sydfest #thebeach #poolofamillionballs #somanyballs #tourist

Ein von RobertTheDildo (@robertthedildo) gepostetes Foto am

👻 Wir sind auch bei Snapchat, Username: travelbook

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen