„Die Oscars der Reisebranche“

Die besten Hotels und Lodges in Südafrika

Mit den „World Travel Awards“ werden einmal im Jahr die besten Reiseziele, Resorts und Hotels weltweit prämiert – und bieten Reisenden mit gehobenen Ansprüchen eine perfekte Orientierung für die Urlaubsplanung. TRAVELBOOK stellt die ausgezeichneten Hotels und Lodges in Südafrika vor.

„Ich glaube fest daran, dass Südafrika der schönste Ort auf Erden ist“, sagte einst Nelson Mandela, dessen Spuren in dem Land heute touristisch gut erschlossen sind: Von der ehemaligen Schule des 2013 verstorbenen Freiheitskämpfers, über sein damaliges Haus, das Mandela House, bis hin zu seiner Gefängniszelle auf Robben Island – zahlreiche Touren führen an diese historischen Orte.

Doch nicht nur die Lebensstätten Mandelas machen Südafrika zu einem Ziel, das man früher oder später auf jeden Fall auf seiner Bucketlist abhaken sollte. Südafrika ist das Land der Vielfalt und vereint nahezu alles, was man für den perfekten Urlaub braucht: Ob Entspannung an einem der Traumstrände an der 2000 Kilometer langen Küste, ein Safari-Abenteuer im Krüger Nationalpark oder Schamwari Game Reserve, das pulsierende Großstadleben in Kapstadt oder Johannesburg oder eine Seilbahntour auf den Tafelberg – Südafrika bietet unendlich viele Aktivitäten, die den Urlaub unvergesslich machen.

Der Lions Head in Kaptstadt

Foto: getty images

Bleibt also nur noch die Frage, wo man denn nächtigen soll? Hier helfen die World Travel Awards weiter, mit denen jedes Jahr die führenden Hotels, Resorts und Lodges in den verschiedensten Kategorien ausgezeichnet werden.

Klicken Sie sich oben durch die Bildergalerie – und entdecken Sie unter anderem das beste Familienresort, die beste Hotel-Suite, die beste Safari-Lodge und das beste Spa-Resort Südafrikas!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mehr Reise-Storys gibt's bei TRAVELBOOK BlogStars.

Hier geht's zu unserer Pinterest-Pinnwand MAGAZIN:

Wussten Sie, dass...

... Südafrika elf offizielle Landessprachen hat? Nämlich: Zulu, Xhosa, Afrikaans, Sotho, Pendi, Tswanga, Tsonga, Swazi, Ndebele, Venda und Englisch.

... die Einheimischen Kapstadt liebevoll Mothercity – Mutterstadt – nennen?

... Südafrika zwei politische Hauptstädte hat? Pretoria, heute Stadtteil der Gemeinde Tshwane, ist Regierungssitz. In Kapstadt tagt das Parlament.

.... Soweto 1963 offiziell als Zusammenschluss mehrerer Townships entstand? In Townships wurden zu Zeiten der Apartheid die Schwarzen umgesiedelt. Heute gilt Soweto als Synonym für das Aufbegehren der Farbigen gegen das Apartheid-Regime.

... in den Wildparks Südafrika eine Artenvielfalt herrscht wie sonst kaum auf der Welt? 130 Säugetierarten leben im Kruger-Nationalpark, darunter 9000 Elefanten, 26.000 Büffel, 120.000 Impalas sowie Zebras, Löwen, Leoparden, Giraffen, Flusspferde und Nashörner.

... der Kgalagadi Transfrontier Park das größte unberührte Ökosystem der Welt ist?

... Südafrika über 3000 Kilometer Küste verfügt? Sie erstreckt sich entlang des Atlantiks und des Indischen Ozeans.

... das Kap der Guten Hoffnung gar nicht die Südspitze Afrikas ist, wie so oft behauptet wird? Und dass es ursprünglich Kap der Stürme hieß? So nannte es Bartolomeu Dias, der das Kap als Erster umsegelte. Und diesem Namen macht das Kap zuweilen auch alle Ehre. Also vor dem Ausflug den Wetterbericht verfolgen.

... vor dem Küstenstädtchen Hermanus, rund 130 Kilometer von Kapstadt entfernt, sich zeitweise 100 Wale und mehr tummeln? Die größten Säugetiere unseres Planeten lassen sich sogar vom Strand aus bei ihren Kapriolen beobachten.

... die Hugenotten, die 1688 wegen ihres Glaubens aus Frankreich vertrieben wurden, die Weintradition Südafrikas begründeten?

... sich in Südafrika die längste Weinstraße der Welt befindet? Die R62 Weinroute führt entlang majestätischer Berge, klarer Flüsse, Weingärten und Obstplantagen und über wunderschöne Pässe.

... es erlaubt ist, nachts auf verkehrsarmen Straßen bei Rot über die Ampel zu fahren – und zwar aus  Sicherheitsgründen?


Bloss nicht...

... unachtsam sein! Auch wenn die Apartheid Geschichte ist, Armut und Kriminalität sind es leider nicht. Daher: Nicht nachts durch einsame Straße laufen – vor allem in Johannesburg und Durban ­–­, keine Anhalter mitnehmen, Kameras und Schmuck nie auffällig tragen, nicht das Fenster runterkurbeln, wenn vor dem Auto ein Bettler steht.

... ein Township ohne kundigen Führer betreten. Die Armenviertel werden zwar zunehmend zum Ziel von Touristen, aber ohne einheimische Begleitung kann man schnell in schwierige Situationen geraten.

... bei einer Fahrt durch den Krüger-Nationalpark mitten in der Wildnis aus dem Auto steigen. Im Gebüsch kann ein hungrige Löwin lauern und zwischen den Gräsern giftige Schlangen.


TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

Travel-Tipps von

7 Urlaubsdeals bei TRAVELBOOK Escapes

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen