Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Anzeige

ABSOLUTER GEHEIMTIPP

6 Dinge, die Sie im Naturparadies Asturien erleben können

Zählt zu den schönsten Küsten Spaniens: die “Grüne Küste” oder auch “das Grüne Spanien”.
Zählt zu den schönsten Küsten Spaniens: die “Grüne Küste” oder auch “das Grüne Spanien”.Foto: Amar Hernández

Urlaubsregionen wie die Costa de la Luz, die Costa del Sol oder die Balearen kennt Jeder. Im Nordwesten Spaniens schlummert jedoch ein absoluter Geheimtipp: Asturien. Wer einmal dort gewesen ist, weiß warum die Region als absolutes Naturparadies im Herzen des “Grünen Spaniens” bezeichnet wird. Einsame Küsten, schroffe Berge und nahezu unberührte Natur verzaubern jeden Reisenden. Und das ist noch lange nicht alles. Wir verraten Ihnen sechs Dinge, die Sie im Naturparadies Asturien erleben können. Genehmigen Sie sich eine Tasse Kaffee, machen Sie es sich gemütlich und holen Sie sich schon mal Inspirationen für Ihre nächste Traumreise.

Warum Asturien ein echter Geheimtipp ist

Das Schönste am Reisen ist doch immer wieder in fremde Welten einzutauchen und diese mit allen Sinnen zu entdecken. Die „Grüne Küste“ oder auch „das Grüne Spanien“ zählt zu den schönsten Küsten Spaniens, ist aber dennoch ruhig und fernab vom Massentourismus. Sie umfasst den Küstenabschnitt zwischen Galicien und Kantabrien und grenzt an den Golf von Biskaya. Hier inmitten von üppiger Vegetation, schroffen Felsen und traumhaften Sandstränden, können Sie in Asturien endlich mal wieder die Seele baumeln lassen und eindrucksvolle Erlebnisse machen.

Die Region bezirzt dabei durch eine unglaubliche Vielfalt. So wandern Sie an Land durch einsame Landschaften, entdecken spirituelle Orte und beobachten mit etwas Glück hautnah wilde Tiere wie die einheimischen Bären. Die Küste hingegen lockt mit traumhaft schönen Sandstränden und kleinen Fischerdörfern. Darüber hinaus finden Sie in Asturien nicht nur Entspannung in der Natur, sondern Sie können sich auch sportlich betätigen wie zum Beispiel auf den unzähligen Fahrradrouten.

Wer möchte, macht einen Abstecher in eine der wunderschönen Städte der Region. Hier können Sie durch malerische Gassen bummeln, in kleinen Restaurants die asturische Küche kennen und lieben lernen und natürlich eine der zahlreichen Museen besuchen. Wenn Sie schon ins Träumen geraten und erste Pläne schmieden möchten, bietet Ihnen das offizielle Portal der Touristeninformation für Asturien eine tolle Übersicht zu ihrer Reise ins Paradies.  Hier gibt es auch einen Blog, der über 1.000 Ideen bereithält, was Asturien noch alles zu bieten hat.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das Paradies lockt: 6 Dinge, die Sie in Asturien erleben können

Sind Sie bereit sich in ein neues Reiseziel zu verlieben? Erich Kästner sagte einst: Nur unterwegs erfährt man das Gefühl märchenhafter Verwunschenheit. In der Tat beflügelt Reisen die Seele, ganz besonders wenn Sie die vielleicht schönste Region Spaniens erkunden. TRAVELBOOK verrät Ihnen sechs Dinge, die Sie in Asturien erleben können – und es gibt noch viele weitere Ideen.

1. Im Einklang mit der Natur wandern gehen

Vergessen Sie nicht Ihre Wanderschuhe mitzunehmen, denn Asturiens wunderschöne Natur lässt sich am besten zu Fuß entdecken. Tauchen Sie ein in tiefe Wälder, erklimmen Sie wunderschöne Berglandschaften und machen Sie Rast an einem der vielen, geheimnisvollen Flüsse. Wenn Sie unterwegs sind, werden Sie bald merken, warum die Asturier so stolz auf ihre Natur sind.

Spüren Sie den besonderen Zauber der nahezu unberührten Natur Asturiens.
Spüren Sie den besonderen Zauber der nahezu unberührten Natur Asturiens.Foto: José Ramón García

Über 54 geschützte Gebiete und die besterhaltene Küste sind nur zwei von vielen weiteren Merkmalen, die die Natur Asturiens auszeichnen. Beeindruckend ist auch, dass mehr als ein Drittel des gesamten Gebietes durch einige nationale und internationale Auszeichnungen geschützt ist. Ebenfalls besonders ist die Verknüpfung von Natur, Geschichte und Spiritualität in Asturien, die sie spüren können, wenn sie sich auf eine der zahlreichen Wanderwege begeben. Sie werden an kulturellen Städten vorbeikommen, wilde Tiere aus nächster Nähe beobachten und dabei die Natur um Sie herum mit allen Sinnen wahrnehmen können.

Die nördlichen Strecken des Jakobswegs zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe und kreuzen sich im Fürstentum. Eine der beiden Hauptrouten ist der Küstenweg, der parallel zum Kantabrischen Meer verläuft. Startpunkt ist in Irún (Baskenland). Der Zweite ist der Camino Primitivo, der in Oviedo/Uviéu startet und über den asturischen Südwesten nach Galicien führt. Angeblich soll König Alfons II. von Asturien den Camino Primitivo als erster Pilger zurückgelegt haben.  Die Legende besagt, dass das Grab des Apostels während der Herrschaft des Alfons II. entdeckt wurde, und dass der König sich persönlich auf den Weg machte, um dies nachzuprüfen. Die Route, die er zurücklegte, ist heute als Camino Primitivo bekannt.

Beide Routen haben für sich selbst einen ganz besonderen Charme und führen Sie an zahlreichen beeindruckenden Pilgerstätten vorbei. Nach einem erfüllenden Wandertag laden die modernen und komfortablen Herbergen zum Verweilen ein. Hier können Sie leckeres, regionales Essen genießen und die vielen Eindrücke des Tages Revue passieren lassen.

Sie werden sicherlich schnell merken, dass die erste Reise nach Asturien gar nicht ausreicht, um all die schönen Naturschauplätze zu entdecken, die die Region zu bieten hat. Es soll auch schon einige Reisende gegeben haben, die einmal hergekommen und für immer geblieben sind.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

2. Verborgene Naturschauplätze und außergewöhnliche Geologie entdecken

Der Bosque de Muniellos ist der größte Eichenwald Spaniens und einer von vielen geheimnisvollen Naturschauplätzen in Asturien. Hier im Südwesten wandert man rund sieben Stunden auf einer festgelegten Route von ca. 20 km durch unberührte Natur. In jedem Blatt spürt man die Magie alter Legenden und asturischer Mythologie. Der Wald liegt auf einem 500 Millionen Jahre alten Substrat aus dem Paläozoikum. Wandernde werden verzaubert von einem einmaligen Naturschauspiel, denn die nahezu unberührte Landschaft wechselt je nach Jahreszeit ihre Erscheinung. Sehenswert sind auch die geheimnisvollen Lagunen La Isla, La Peña, Grande und Fonda. 

Nur 20 Personen am Tag dürfen sich im Bosque de Muniellos auf den Wanderweg begeben und müssen sich vorher auf der offiziellen Website der Regionalregierung von Asturien www.asturias.es anmelden. So möchte man diesen Reichtum an nahezu unberührter Natur schützen und erhalten.

Genießen Sie wunderschöne Naturschauplätze wie den Bosque de Muniellos, den größten Eichenwald Spaniens.
Genießen Sie wunderschöne Naturschauplätze wie den Bosque de Muniellos, den größten Eichenwald Spaniens.Foto: Amar Hernández

Die bestmögliche Erhaltung der Natur ist den Einheimischen sehr wichtig. Das spüren Sie in allen Bereichen. Reisende sind immer wieder fasziniert über die Erhabenheit der Natur und die ganz besondere Atmosphäre. Insgesamt verfügt Asturien über 54 geschützte Gebiete, darunter Naturparks, Reservate, Landschaftsschutzgebiete und Naturdenkmäler. Die Landschaft, Geologie und Pflanzenwelt bieten hier ein einmaliges Naturschauspiel für alle Sinne.

3. Wilde Tiere aus nächster Nähe beobachten

Wussten Sie, dass Asturien als eins der letzten westeuropäischen Schutzgebiete für Braunbären gilt? Über 250 Exemplare leben in voller Freiheit in den asturischen Wäldern. In Gehegen habitieren nur Bären, deren Wiedereingliederung in die Natur nach der Erholung einer gesundheitlichen Beeinträchtigung nicht möglich war. Mit etwas Glück bekommen Sie für Ihr Fotoalbum auch einen echten Bären vor die Kamera. Bären können Sie unter anderem im Naturschutzgebiet Fuentes del Narcea, Degaña e Ibias beobachten. Auch das Wildnisgebiet Bosque de Muniellos und das Ressourcenschutz-Gebiet Cueto de Arbás bieten die Möglichkeit neben den Bären noch einige weitere heimische Tiere entdecken zu können.

Einmalige Gelegenheit: wilde Bären aus nächster Nähe beobachten.
Einmalige Gelegenheit: wilde Bären aus nächster Nähe beobachten.Foto: Fundacion oso Pardo

Sind Sie besonders den Bären auf der Spur, sollten Sie unbedingt auch dem Biosphärenreservat von Redes einen Besuch abstatten. Das Besondere des Parks ist die komplexe Geländebeschaffenheit.  Wandern Sie über Berge und durch Täler und Schluchten aus Kalkgestein und genießen Sie die atemberaubende Landschaft, die sich vor Ihnen erstreckt. Am besten halten Sie dabei Ihr Fernglas und Ihre Kamera stets griffbereit. Neben vielen heimischen Tierarten können Sie hier mit etwas Glück sogar einige seltene Exemplare des kanadischen Braunbären sehen.

Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, wählt den Naturwanderweg Senda del Osos und mietet sich einfach vorab Fahrräder. Das Bärengehege von Proaza liegt auf dem Weg und bietet Ihnen die Möglichkeit die Bärinnen Paca und Molina zu beobachten.

4. Spanische Lebensfreude in Asturiens drei schönsten Städten erleben

In der Region bilden drei Städte ein sogenanntes kosmopolitisches Dreieck. Sie sind alle drei nicht weit voneinander entfernt und können bequem mit dem Auto, Bus oder Zug erreicht werden. Den Anfang macht Avilés, eine mittelalterliche Stadt, die durch ihre beschauliche, gut erhaltene Altstadt besticht. Machen Sie einen Spaziergang durch den Hafen und machen Sie im Ferrerea-Park Ihre Mittagspause.

Weiter geht es mit Gijón/Xixón, eine moderne Stadt direkt am Meer. Neben einigen Sehenswürdigkeiten wie der Laboral Kulturstadt, empfehlen wir Ihnen auch einen Bummel durch das malerische Stadtviertel Cimavilla.

Ein malerischer Ausblick auf Gijón, eine eher moderne Stadt direkt am Meer.
Ein malerischer Ausblick auf Gijón, eine eher moderne Stadt direkt am Meer.Foto: Amar Hernández

Einen spannenden Gegensatz zum modernen Gijón/Xixón liefert Oviedo/Uviéu Hauptstadt und Verwaltungssitz des Fürstentums. Wie schon Schriftsteller Leopoldo Alas Clarín in seinem Werk „Die Präsidentin“ schrieb, ist Oviedo/Uviéu bekannt für seine klassische und herrschaftliche Persönlichkeit. Inmitten einer märchenhaften Altstadt befindet sich die berühmte Kathedrale, in deren heiligen Kammern ein Stück Geschichte Asturiens schlummert.  Haben Sie Lust auf eine kleine Zeitreise? Dann erkunden Sie Oviedo/Uviéu am besten zu Fuß und besichtigen Sie die zahlreichen Museen und Märkte. Im Stadtpark Parque San Francisco stehen darüber hinaus zwei einzigartige präromanische Bauten, die einfach beeindruckend sind.

Von einsamen Naturschauplätzen hinein in das quicklebendige Stadtleben – auch das ist Asturien. Sie werden sicherlich beeindruckt sein von den vielen Gegensätzen, die die Region ausmacht.

5. Auf den Spuren authentischer, spanischer Kultur und Geschichte

Asturien ist nicht nur für Naturliebhaber ein absolutes Paradies. Wenn Sie sich für Kultur und Geschichte interessieren, werden Sie hier ebenfalls im siebten Himmel schweben, denn Asturien blickt auf eine spannende und vielfältige Historie zurück. Viele verschiedene Punkte in der Region bieten Ihnen die Möglichkeit, eine kleine Zeitreise zu unternehmen.

Angefangen in der Nähe des Küstenstädtchens Ribadesella im Massiv von Ardines in einem Karstkomplex an der Mündung des Sella. Hier findet sich die Tito-Bustillo-Höhle, die eine der bedeutendsten Ansammlungen von altsteinzeitlichen Felsmalereien in Europa in ihrem Inneren beherbergt und 1968 entdeckt wurde. Über 700 Meter lang ist die Galerie, an die sich noch Nebenräume anschließen. Wenn Sie die Malereien einmal selbst bewundern möchten, können Sie an einer Besichtigung in einer kleinen Gruppe teilnehmen. Von März bis Oktober ist die Höhle für Publikum geöffnet. Vergessen Sie nicht, sich vorher anzumelden und über die vorliegenden Bestimmungen zu informieren. Übrigens gilt die Eintrittskarte auch für das Zentrum für Höhlenmalerei Tito Bustillo. Hier können Sie eine eher moderne Annäherung an die prähistorische Kunst erleben.

Die Tito-Bustillo-Höhle gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe ebenso wie einige weitere Grotten und Höhlen: Covaciella (Cabrales), El Pindal (Ribadedeva), Llonín (Peñamellera Alta), und La Peña (Candamo). Unter diesem Aspekt ist auch der der Küstenweg und der Camino Primitivo nach Santiago de Compostela sehr zu empfehlen. Denn hier können Sie am Wegrand einige weitere Schätze des Kulturerbes entdecken wie zum Beispiel San Salvador de Priesca (Villaviciosa) oder das Kloster San Salvador de Cornellana (Salas). Beide Routen sind aber natürlich auch aufgrund ihrer historischen Bedeutung absolut sehenswert, so ist Asturien seit dem 9. Jahrhundert der erste und ursprüngliche Weg nach Santiago.

Wer noch tiefer in die bedeutsame asturische Kultur eintauchen möchte, sollte sich unbedingt auch Zeit für die vielen Museen und ethnografischen Einrichtungen nehmen. Besonders empfehlenswert ist zum Beispiel das Museum der Schönen Künste Asturien, welches die größte Kunstsammlung des Fürstentums mit über 15.000 Werken aus dem 14. Jh. bis zur Gegenwart beherbergt.

Die majestätische, präromanische Kunst der asturischen Monarchie brachte zwischen dem 8. Und 10. Jahrhundert einen einzigartigen Baustil hervor, der in Kirchen, Palästen und Klostern zu bewundern ist. Bei Santa María del Naranco und San Miguel de Lillo können Sie am besten in die asturische Präromanik und diesen in Europa einmaligen Architekturstil eintauchen.

Entdecken Sie Asturiens bedeutende Kulturstätten wie hier die Santa Maria del Naranco nahe Oviedo.
Entdecken Sie Asturiens bedeutende Kulturstätten wie hier die Santa Maria del Naranco nahe Oviedo.Foto: Benedicto Santos

6. Wahre Gaumenfreuden: frische, regionale Spezialitäten genießen

Asturien ist wahrhaftig ein Reiseziel für alle Sinne. Nicht nur die unbeschreiblich schöne Natur liefert prägende Eindrücke. Auch die vielen historischen, sozialen und kulturellen Aspekte bereichern uns. Nach einem langen Tag voller Eindrücke und Erlebnisse stärken Sie sich am besten in einem der beschaulichen Restaurants. Die Asturische Küche ist durch zahlreiche Einflüsse geprägt, was den Genuss besonders vielfältig und interessant macht.                                                                                         

Viele Gerichte sind sehr reichhaltig oder deftig wie zum Beispiel die Bohnensuppe Fabada, da sich die Einheimischen zu früheren Zeiten nach einem anstrengenden Tag im Bergbau stärken mussten. Doch es gibt es auch leichtere Spezialitäten. Besonders schmackhaft sind natürlich Fische und Meeresfrüchte frisch aus dem Meer. Besuchen Sie unbedingt auch einen Fischauktionsmarkt (auch “Rula” genannt). Man bekommt hier nicht nur einen realen Eindruck vom Beruf des Fischers, sondern hat natürlich auch die Möglichkeit, frischen Fisch zu kaufen.

Wer ein Käse-Liebhaber ist, kommt in Asturien übrigens ebenfalls voll und ganz auf seine Kosten. Über 50 verschiedene Sorten warten darauf von Ihnen probiert zu werden. Insbesondere der Osten Asturiens ist berühmt für seine vielen Käsesorten, da hier aufgrund der Landschaft ein wahres Paradies für Kühe vorzufinden ist.

Ein absolute Spezialität in Asturien: Der Cabrales wird in Höhlen gereift und erhält dadurch seine besondere Note.
Ein absolute Spezialität in Asturien: Der Cabrales wird in Höhlen gereift und erhält dadurch seine besondere Note.Foto: Gonzalo Azurmendi

Unbedingt probieren sollten Sie den Cabrales, ein Schimmelkäse der in Höhlen gereift wird, und den Gamonéu mit seinem ausgefallenen, geräucherten Geschmack. Abgerundet wird der Gaumenschmaus mit einem schmackhaften, spanischen Wein oder dem regional bekannten Apfelmost, auch Sidra genannt.

Das Naturparadies Asturien ist ein Reiseziel für alle Sinne

Wenn Sie sich durch die vielen, regionalen Spezialitäten kosten, fühlen Sie sich sicherlich wie im Paradies. Das bekannte Sprichwort “Liebe geht durch den Magen” erfüllt sich hier in der Region Asturien voll und ganz. Dabei ist es längst nicht nur das regionale Essen, das uns verzaubert.

Die fast schon bilderbuchhafte Natur, die vielen, verwunschenen Orte und der besondere kulturelle Charme laden zum Träumen ein und beflügeln Geist und Seele. Wer sich noch mehr Anregung wünscht, wird auf dem offiziellen Portal der Touristeninformation für Asturien fündig. Hier gibt es über 1.000 Ideen, wie Sie das Paradies in vollen Zügen genießen können.

Fest steht schon jetzt: Auf Ihrer Rückreise wird sicherlich nicht nur die Speicherkarte Ihrer Kamera voller schöner Momentaufnahmen sein. Sie werden auch einen Koffer voll von Eindrücken und Erlebnissen mit nach Hause nehmen. 


Anzeige
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für