Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Anzeige

Golf spielen, Zelten unterm Sternenhimmel & mehr

Aktivurlaub im Wüstenstaat? Qatar zeigt, wie es geht!

Qatar weiß zu begeistern. Da trifft eine scheinbar endlose Wüste auf phosphoreszierendes Leuchten der Fasergipshöhlen bei Dahl Al Misfir. Da sind manche Gebiete nur mit Geländewagen erreichbar, während andere Gebiete wie der Katara Beach alle Aktivurlauber zu neuen Abenteuern einlädt. Das kleine Land bietet für Outdoor-Fans die ganz große Bühne. Erfahre hier, welche zehn Dinge du als Aktivurlauber in Qatar unbedingt erleben solltest.

Chaur al-Udaid
Das einzigartige Binnenmeer ist ein magischer Ort der Idylle, den man nur mit einem Geländewagen erreicht – keine Straße führt dorthin, ein echtes Highlight also für Abenteurer.  Schon die Fahrt durch die Wüste ist Nervenkitzel pur, doch wenn die Dünen dann den Blick auf das Gewässer bei Sonnenuntergang frei geben, verschlägt es garantiert jedem Besucher endgültig den Atem. Das weite, ruhige Chaur al-Udaid ist zudem ein wahres Paradies für Naturfreunde, denn hier leben unzählige Wasservögel, Schildkröten und sogar Seekühe.

Abenteuer in der Wüste

Qatars traumhaft schöne, scheinbar endlose Wüste ist auch ein Abenteuerspielplatz für Adrenalinjunkies – besonders beliebt bei Einheimischen wie Touristen ist das „Dune Bashing“, bei dem man mit Buggies oder Geländewagen die Dünen hinaufrast und dann über deren Kuppen fetzt – garantiert nichts für schwache Nerven. Mindestens ebenso aufregend geht es beim Sandboarding zu, bei dem man die bis zu 60 Meter hohen Dünen auf einem Brett bezwingt. Wer es etwas ruhiger mag, kann die Wüste und viele unvergessliche Ausblicke bei einem Ausritt auf einem Kamelrücken genießen.

Übernachten unter dem Sternenzelt

Qatars Wüste lässt sich auch in der Nacht genießen, wenn sich bei einem gemütlichen Camping mit allem dazu gehörenden Komfort als absoluter Höhepunkt ein unglaublicher Sternenhimmel zeigt – in der Wüste gibt es keine Lichtverschmutzung, und so bekommt man einen kleinen Einblick in die Unendlichkeit des Universums. Wer jetzt ganz still ist, der hört sogar die Dünen „singen“: Wenn der Sand sich durch den milden Wind aneinander reibt, entsteht ein unwirklich schönes Geräusch – dieser Moment gehört nur dir und den Sternen.

Kajak fahren in den Mangrovenwäldern von Al-Thakira

Ganz in der Nähe der Stadt Al-Khor liegt dieses urtümliche Naturparadies, das mit seinen Mangrovenwäldern ein Lebensraum für viele Vögel wie Flamingos oder Reiher ist – wer sich hier mit einem Kajak bewegt, erlebt Qatars Natur auf die beste Art und Weise, nämlich ganz langsam und entspannt. Zahlreiche Agenturen bieten mehrstündige Fahrten in diese berauschende Welt, wobei sogar auch eine Ruhepause auf einer Sandinsel inmitten der Mangrovenwälder mit dazu gehört – ganz nah an den Flamingos, und ganz weit weg vom Alltag.

Die Felsformationen bei Zikrit
Was der Wind hier im Laufe von Millionen von Jahren geformt hat, wirkt auf den garantiert faszinierten Betrachter wie eine bizarre Mondlandschaft. Nicht minder schön sind die Umgebung sowie die Gegend um die Halbinsel Ras Abrouq, wo sich sowohl ein Wildschutzgebiet als auch einsame unberührte Strände finden. Wer auf die Felsen bei Zikrit klettert, hat von dort aus einen atemberaubenden Ausblick auf die Halbinsel, und hier ist es auch, wo sich die wohl spektakulärsten Sonnenauf- und untergänge im ganzen Golfstaat genießen lassen – nicht ohne Grund sind auch Campingausflüge mit Übernachtung bei Touristen besonders beliebt.

Die Fasergipshöhlen bei Dahl Al Misfir

Ihr phosphoreszierendes Leuchten scheint nicht von dieser Welt zu sein – genau das ist es, was die Faszination dieser 40 Meter tiefen Höhle ausmacht. Verursacht wird dieses Phänomen übrigens von faserartigen Gipskristallen, einer geologischen Absonderlichkeit, die auch romantisch als „Sandrosen“ bezeichnet werden. Bei diesem Anblick verwundert es nicht, dass auch das Nationalmuseum von Qatar die Form einer Sandrose hat. Wer genau hinsieht, entdeckt vielleicht sogar die kleinen Eulen, die in der Höhle leben.

Ein Bad an Katars zahlreichen Stränden

Ob pulsierend und quirlig oder wildromantisch – in Qatar findet garantiert jeder Urlauber den passenden Strand. Ganz in der Nähe der Hauptstadt Doha befindet sich zum Beispiel der Katara Beach, der Aktivurlaubern zahlreiche Möglichkeiten im Bereich Wassersport eröffnet, ob es nun Tauchen, Angeln oder einfach nur ein Bootsausflug sein soll. Der Strand von Chaur al-Udaid wird nicht selten auch als Qatars schönster Naturschatz bezeichnet – unglaublich, wenn plötzlich aus der Wüste das Binnenmeer auftaucht. Aufgrund ihres warmen und ruhigen Wassers besonders bei Familien beliebt sind auch die Strände von Al Wakra, Simaisma, Fuwairit und von Al Kharai.

Golf spielen auf dem besten Grün Arabiens


Auf dem satten Grün des Golfrasens in verschiedenen Clubs in Qatar lässt es sich wunderbar abschlagen, vor allem auf der über 6.000 Quadratmeter großen 18-Loch-Anlage des Doha Golf Club. Hier findet jährlich auch ein wichtiges Turnier der PGA Tour statt – man kann also nicht nur selbst spielen, sondern mit etwas Glück sogar einen echten Profi beim Putten treffen. Übrigens: Der erste Golfplatz in Qatar wurde bereits 1949 gebaut – seitdem ist Golf in dem Golfstaat ein absoluter Volkssport.

Fahren auf einer traditionellen Dhau

Diese traditionellen hölzernen Boote werden in Arabien schon seit Jahrtausenden genutzt und sind besonders dazu geeignet, Qatar und vor allem seine Hauptstadt Doha auf ganz entspannte Weise zu erkunden. Starten kann man beispielsweise an der weltberühmten Stadtpromenade Corniche, von wo es in die Bucht von Doha geht – traumhafte Ausblicke inklusive. Wer möchte, kann unterwegs auch schwimmen gehen oder eine Angel ins Wasser halten, und sogar ein Barbecue zu Wasser ist auf einer Dhau-Fahrt möglich. Besonders romantisch für Pärchen: Eine nächtliche Fahrt mit Blick auf Dohas moderne Skyline.

Tauchen am Arabischen Golf
Qatar und vor allem seine Hauptstadt entwickelt sich immer mehr zu einem Mekka für Taucher – was der Tatsache zu verdanken ist, dass man vor Doha sowohl Korallenriffe als auch unzählige versunkene Schiffswracks finden kann. Auch in Mesaieed und Chir al-Udaid gibt es an der Küste viele schöne Tauchspots für Sportler jeden Erfahrungsgrades. Mit etwas Glück sieht man hier Barrakudas, Tintenfische, Seebrassen oder sogar Seekühe – Qatar ist die Heimat der weltweit zweitgrößten Population der liebenswerten Meeressäuger.


Anzeige
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für