Anzeige

Hybrid für alle

Nie mehr Road-Trip wegen Klima? Auf den Antrieb kommt's an!

Auf dem Roadtrip zu traumhafter Natur - die wollen wir auch für die Zukunft schützen
Foto: Suzuki

Nichts fühlt sich so sehr nach Freiheit an wie ein Roadtrip — einfach Taschen in’s Auto, Navi an und raus in die Welt! Aber lässt sich das in Zeiten von Klima-Debatte und Feinstaub-Angst überhaupt noch mit dem Gewissen vereinbaren?

Ja, wenn wir auch bei unseren Autos endlich auf innovative Technik setzen. Die Lösung: Hybrid-Antrieb. Er ist viel mehr als Hype oder Modeerscheinung. Lange Zeit galten Hybrid-Autos als etwas elitär, bekannt durch besonders öko-bewusste Hollywoodstars und Silicon-Valley-Nerds. Auch die relativ hohen Preise für die Flitzer trugen dazu bei, dass der Mainstream sie erstmals skeptisch beäugte. Damit ist jetzt Schluss — Suzuki macht Hybrid für alle!

Die Lieblinge von Suzuki, Swift (links) und Ignis (rechts), gibt es auch mit Hybrid-Antrieb

Hip, hip, Hybrid…? Lesen Sie hier u.a., was genau hinter Hybrid-Antrieb steckt, was ihn so energieeffizient macht und warum Sie auch bei der längsten Reise keine Angst haben müssen, „liegen zu bleiben“:

Was macht ein Auto zum Hybrid?

Hier ist Hybrid drin! Stolz trägt der Suzuki Swift sein Logo

Wenn von Hybrid-Fahrzeugen oder Hybrid-Antrieben die Rede ist, bedeutet das grundsätzlich, dass mehrere Komponenten für den Antrieb des Autos verwendet werden. In der Praxis wird meistens ein klassischer Verbrennungsmotor durch einen Elektro-Komponente (inkl. Akku) ergänzt. Beispiel Suzuki Hybrid:

  • Starten und Bremsen verbrauchen beim Autofahren besonders viel Energie. Bei Suzukis Hybrid-System erzeugt ein integrierter Startergenerator (ISG) Strom und unterstützt beim Anfahren den Verbrennungsmotor, so kann Kraftstoff gespart werden.
  • Die Energie, die beim Bremsen abgegeben wird, wird in der 12-V-Lithium-Ionen-Batterie gespeichert.  Sie steht dann wieder zur Verfügung, um den Benziner-Motor zu unterstützten.
  • Das intelligente Hybrid-System kann die Energiebilanz in allen Fahrsituationen optimieren, ob beim Starten, Beschleunigen, Bremsen oder Ausrollen.
  • Noch mehr über Suzukis Hybrid-Technologie für alle erfahren Sie hier!

Aber so ein Akku ist doch schwer und sperrig?

Dieses Vorurteil stammt noch aus den Zeiten der Hybrid-Anfänge, mittlerweile ist die Technik viel weiter und die Akkus sind viel leichter. Die Hybrid-Versionen von Suzukis beliebtesten Modellen — dem klassischen Kompakten Swift und dem Micro-Crossover Ignis — stehen ihren Benziner-Geschwistern in nichts nach.

Mit ihrer leichten und kompakten Bauweise sind sie ohnehin schon energiesparend konstruiert, ein Effekt, der vom Elektro-Antrieb perfekt ergänzt wird. Die Suzuki Hybrid-Modelle sind wendig, der Akku ist platzsparend unter dem Fahrersitz verbaut und schränkt die Nutzung des Innenraums nicht ein. Es bleibt also auf jeden Fall genug Platz für’s Roadtrip-Gepäck und die allerliebsten Mitfahrer!

Wie weit kann ich mit Hybrid fahren?

So weit Sie wollen! Niemand muss Angst haben, dass plötzlich der Akku alle und die Reise vorbei ist. Das ist das Charmante an Hybriden: Sie sind nicht von Elektro-Energie abhängig, sie ist sozusagen ein nice-to-have aber kein must-have.

Egal, ob im Stop & Go des Stadtverkehrs oder auf freier Strecke, sichert die Elektro-Komponente, dass der Antrieb besonders effizient und damit auch schadstoffärmer funktioniert. Der Benziner-Motor läuft aber auch unabhängig davon. Liegen bleiben Sie also höchstens, wenn Sie die Tanknadel ignorieren. Aber dafür kann man dann praktischerweise – wie für so ungefähr alles, von verpassten Abfahrten bis verschütteten Proviant – den geplagten Beifahrer verantwortlich machen.

Kann ich mir ein Hybrid-Auto überhaupt leisten?

Frisches Design, fairer Preis — dafür steht der Suzuki Swift

Wer sich einen regulären Kleinwagen leisten kann, bekommt bei Suzuki auch einen Hybrid in diesem Preisrahmen. Den Swift Hybrid  und Ignis Hybrid (beides 5-Türer) gibt es schon für rund 15.000 Euro, dazu einige Finanzierungsmöglichkeiten. 

Das Credo: Innovative Technologie soll für alle zugänglich sein, beim Fahrspaß von heute soll auch die Welt von morgen mit bedacht werden. Davon profitieren am Ende alle, Umwelt, Gewissen und die Tankfüllung — der Roadtrip darf also unsere liebste Spontan-Reise bleiben, er wird nicht ersetzt sondern effizienter!


Anzeige