Japanische Burg

Historisches Weltkulturerbe durch Flammen zerstört

Burg Shuri Okinawa
Die zum Weltkulturerbe gehörende Shuri-Burg in Flammen
Foto: picture alliance/MAXPPP

Die japanische Urlaubsregion Okinawa hat durch ein Feuer eines ihrer beliebtesten Ausflugsziele verloren: Die Burg Shuri ist in der vergangenen Nacht niedergebrannt. Sie zählte zum Weltkulturerbe.

Das Feuer sei aus noch ungeklärter Ursache nach Mitternacht (Ortszeit) ausgebrochen und habe auch auf andere Gebäude in dem auch unter Touristen beliebten Burgareal übergegriffen, hieß es.

Auch interessant: Die 17 neuen Welterbestätten außerhalb von Europa

Das Geheimnis von Japans perfekt geformten Baumkreisen

Geschichte der Shuri-Burg

Die Burg Shuri liegt im gleichnamigen Stadtteil von Naha, der Hauptstadt der südlichen Inselprovinz Okinawa. In der Edo-Zeit (1603 bis 1868) residierten dort die Herrscher über das einstige Königreich Ryukyu, dem heutigen Okinawa. 1945 fiel die Burg den Kämpfen gegen US-Truppen während des Pazifikkrieges zum Opfer, wurde aber später wieder aufgebaut. 2000 wurde sie in das Weltkulturerbe aufgenommen.