Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Ist Ihre darunter?

Diese 5 Städte in Deutschland haben die jüngste Bevölkerung

Heidelberg, Stadt mit jüngster Bevölkerung in Deutschland
Diese Stadt hat eine besonders junge BevölkerungFoto: Getty Images

Man sagt, man sei immer nur so alt, wie man sich fühlt. Die deutschen Statistik-Ämter nehmen das aber etwas genauer. Hier bezieht man sich wirklich auf das reale Lebensalter – und das schwankt in deutschen Städten recht deutlich. Wo die Bevölkerung am ältesten und wo am jüngsten ist: ein Überblick.

Zum Jahresende haben die Statistik-Ämter in Deutschland aktuelle Zahlen zum Durchschnittsalter in deutschen Städten veröffentlicht, wie unter anderem die „Tagesschau“ berichtet. Die Zahlen beziehen sich jeweils auf den Stand vom 31.12.2020. Dabei zeigt sich: Je nach Region liegen die Städte deutlich häufiger unter dem statistischen Altersdurchschnitt. Der liegt aktuell bei 44,6 Jahren. Und: Alle Städte mit besonders jungen Einwohnern eint eine Gemeinsamkeit. TRAVELBOOK zeigt die fünf Städte mit der jüngsten Bevölkerung in Deutschland – und die, deren Bevölkerung bundesweit am ältesten ist.

Die Städte mit der jüngsten Bevölkerung in Deutschland

Die Stadt mit den durchschnittlich jüngsten Einwohnern ist Heidelberg. In der baden-württembergischen Universitätsstadt ist die Bevölkerung im Schnitt 40,7 Jahre alt. Dicht gefolgt wird Heidelberg von einer anderen Stadt, die deutschlandweit als Studentenhochburg bekannt ist: Freiburg. Hier, und im hessischen Offenbach, sind die Einwohner im Schnitt 40,8 Jahre alt. Auf Platz drei der Städte in Deutschland mit den jüngsten Einwohnern folgt Frankfurt am Main mit 40,9 Jahren, auf Platz 4 liegen Cloppenburg und Darmstadt jeweils mit 41 Jahren und in Vechta liegt der Durchschnitt bei 41,1 Jahren.

Dabei zeigt sich: Alle Städte mit einer besonders jungen Bevölkerung liegen im Westen oder Süden Deutschlands. Das ist unter anderem mit dem Wegzug vieler junger Menschen aus dem Osten zu erklären. Übrigens: Mit Leipzig ist auch die Stadt mit den jüngsten Einwohnern im Osten Deutschlands eine Universitätsstadt. Hier sind die Bewohner durchschnittlich 42,3 Jahre alt.

Auch interessant: Die 13 beliebtesten Kleinstädte in Deutschland

Die Städte mit den ältesten Einwohnern

Auch die Stadt mit der ältesten Bevölkerung Deutschlands befindet sich im Osten. Die Einwohner der Stadt Suhl in Thüringen haben nämlich durchschnittlich ein Alter von 51 Jahren. Gefolgt wird Suhl vom Landkreis Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt, dessen Bevölkerung mit 50,6 Jahren deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt. Auch im Altenburger Land in Thüringen und im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt sind die Menschen mit 50,5 Jahren und 50,3 Jahren deutlich älter als im Rest des Landes.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für