Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Rettungsplan vorgestellt

Billig-Airline Norwegian stellt Langstreckenflüge ein

Norwegian
Norwegian will sein Langstrecken-Fluggeschäft einstellen und künftig nur noch innerhalb Europas fliegenFoto: dpa Picture Alliance

Die Corona-Pandemie hat die gesamte Luftfahrtindustrie in hohem Maß getroffen. Die finanziell stark angeschlagene norwegische Billigairline Norwegian will daher ihre Langstreckenflüge aufgeben und sich auf ein verkleinertes Europageschäft konzentrieren.

Die gesamte Boeing 787 Dreamliner-Flotte von Norwegian steht seit März vergangenen Jahres am Boden. Aufgrund der ungewissen Entwicklung der Nachfrage hält die Airline den Langstreckenbetrieb für nicht länger realisierbar, erklärte Norwegian am Donnerstag (14.1.) nach der Sitzung des Verwaltungsrates in einer Pressemitteilung.

Auch interessant: Die sichersten Airlines der Welt 2021

Günstige Preise auf Kurzstrecken

Um wieder ein „solides und robustes Unternehmen“ aufzubauen, will sich die norwegische Billigairline von ihrem Langstreckengeschäft verabschieden und sich künftig aufs Kurzstreckengeschäft konzentrieren. Ziel des vereinfachten Geschäftsmodells sei es, günstige Preise auf vielen Inlandsrouten in Norwegen sowie auf Flügen im skandinavischen Raum und zu wichtigen Reisezielen in Europa anzubieten, heißt es in der Pressemitteilung weiter. „Unser Kurzstrecken-Netzwerk war schon immer das Rückgrat von Norwegian und wird die Grundlage für ein zukünftiges widerstandsfähiges Geschäftsmodell bilden“, erklärt Norwegian-CEO Jacob Schram.

Auf einen Blick: Die besten Reise-Storys und -Angebote der Woche gibt’s im kostenlosen TRAVELBOOK-Newsletter!

Flotte soll auf 50 Flugzeuge verkleinert werden

Zudem hat die Airline Gespräche mit der Regierung über eine mögliche staatliche Unterstützung für ihre Umstrukturierung wieder aufgenommen. Geplant ist, dass die Flotte in diesem Jahr von 140 Flugzeugen auf etwa 50 verkleinert und 2022 auf 70 erhöht wird. Das Unternehmen will seine Gesamtverschuldung auf etwa 20 Milliarden norwegische Kronen (knapp 2 Milliarden Euro) reduzieren und zwischen vier und fünf Milliarden Kronen mit einer Mischung aus neuen Aktien und Hybridkapital aufnehmen.