Peinlicher Fauxpas

Airline schreibt eigenen Namen auf Flugzeug falsch

Maschine von Cathay Pacific mit falsch geschriebenem Namen
Huch, da ist wohl ein „F“ verloren gegangen...
Foto: Cathay Pacific / Twitter

Wie konnte denn das passieren? Die chinesische Fluggesellschaft Cathay Pacific hat bei der Beschriftung einer ihrer Boeings einen Fehler gemacht und das „F“ vergessen. Das Missgeschick fiel Fluggästen zuerst auf. Ist die Aktion vielleicht nur eine Marketing-Strategie?

Seltsam ist, dass laut „Telegraph“ nicht etwa die Mitarbeiter von Cathay Pacific oder derjenige, der den Schriftzug an der Boeing 777-367 angebracht hat, den Fehler bemerkten, sondern Fluggäste, denen das fehlende F am Flughafen von Hongkong ins Auge fiel. Die teilten Fotos des vermurksten Schriftzugs in sozialen Netzwerken. Der Flieger war vorher sogar aus dem chinesischen Xiamen nach Hongkong geflogen.

Cathay Pacific postete schließlich mehrere Fotos, die den Buchstaben-Fauxpas zeigten, aber auch wie dieser von einem Mitarbeiter wieder beseitigt wird.

Auch interessant: Das sind die besten Airlines der Welt

Ist die Aktion nur ein PR-Stunt?

Ein Ingenieur des Flugzeug-Wartungsunternehmens Haeco, der mit der „South China Morning Post“ sprach, glaubt nicht an einen Zufall. Die Entfernung zwischen den Buchstaben sei viel zu sorgfältig gewählt. Zwischen dem einen und anderen „I“ müsste demnach ein größerer Abstand sein. Cathay Pacific besteht darauf, dass es sich um einen aufrichtigen Ausrutscher handelt.

Ob Zufall oder Absicht – das Internet amüsiert sich prächtig über den fehlenden Buchstaben. Viele Fluggäste äußerten aber auch Zweifel an der Zuverlässigkeit der Airline. Tenor: Wenn Cathay Pacific nicht mal den eigenen Namen richtig schreiben kann, wie sorgfältig arbeitet sie sonst – und vor allem bei den Abläufen, die die Sicherheit der Passagiere gewährleisten sollen?