Schon ab 2020

Statt Eurowings – Lufthansa plant neuen Billigflieger für die Langstrecke

In Zukunft sollen die Langstrecken der Lufthansa-Tochter Eurowings von einer neuen Airline bedient werden
In Zukunft sollen die Langstrecken der Lufthansa-Tochter Eurowings von einer neuen Airline bedient werden
Foto: Getty Images

Mit Eurowings in die USA und die Karibik fliegen – dieses Low-Cost-Modell auf der Langstrecke rentierte sich für die Lufthansa nicht. Nun sollen die Verbindungen mit einer neuen Airline durchgeführt werden. Doch viele Details gibt es noch nicht.

Schon ab 2020 soll auf Langstreckenflügen in die USA und die Karibik statt Eurowings eine neue Low-Cost-Airline der Lufthansa eingsetzt werden, wie die „Wirtschaftswoche“ berichtet.  Laut Wirtschaftswoche wolle man dafür jedoch keinen „exotischen Kunstnamen“ wählen, wie z.B. die ehemalige KLM-Tochter Joon.

Grund sind starke Verluste auf der Langstrecke

Grund für den Umbau: Die günstigen Verbindungen nach Übersee waren, so Branchenkenner, nie profitabel. Tatsächlich habe Eurowings hier von Anfang an Geld verloren, das „Handelsblatt“ spricht von einem Minus von bis zu 20 Millionen pro Jahr.

Spannende Videos rund ums Thema Reisen gibt’s übrigens auf unserem YouTube-Kanal – hier abonnieren!

Auf TRAVELBOOK-Anfrage erklärte ein Lufthansa-Sprecher: „Der Start der Eurowings-Langstrecken in Frankfurt und München in diesem Jahr verlief erfolgreich. Wir werden diese Aktivitäten weiter ausbauen. Darüber hinaus kommentieren oder bestätigen wir keine Medienspekulationen zu Namen oder Zeitpunkten.“

Worauf Sie bei Fernreisen mit Billigairlines achten müssen

Bereits im Juni hatte der Konzern mitgeteilt, dass die Lufthansa künftig die kommerzielle Verantwortung für die Langstreckenflüge ihrer Tochtergesellschaft Eurowings übernehmen werde. Damals sagte allerdings eine Eurowings-Sprecherin zu TRAVELBOOK, die Langstrecke werde unter der Marke Eurowings weiterhin bestehen bleiben.