Es kriselt bei der irischen Billigairline

Gewinneinbruch bei Ryanair! Hunderte Jobs bedroht

Ryanair
Schwierige Zeiten für Ryanair: Der irische Billigflieger verzeichnet erhebliche Gewinnrückgänge
Foto: Getty Images

Ryanair hat im letzten Quartal 2019 einen Gewinnrückgang von 21 Prozent verzeichnet. Jetzt erwägt die irische Billigairline, Stellen abzubauen und Basen zu schließen.

In einer Video-Botschaft an die Belegschaft habe Ryanair-Vorstandschef Michael O‘Leary am Dienstag gesagt, die Lage erfordere eine schnelle Reaktion des Unternehmens, schreibt u. a. das Branchenportal „Flug Revue“. Aufgrund des Flugverbots für die Boeing 737 Max seien bei Ryanair zudem hunderte Stellen bedroht. Auch verschärfe die Unsicherheit durch den geplanten EU-Austritt Großbritanniens die Lage. Ein harter Brexit könne erhebliche Folgen, vor allem für die britischen und irischen Basen von Ryanair haben, wie „Flug-Revue“ weiter schreibt.

Spannende Videos rund ums Thema Reisen gibt’s übrigens auf unserem YouTube-Kanal – hier abonnieren!

Das Unternehmen wolle sich daher verkleinern und bereits im Herbst Basen schließen oder verkleinern und Personal abbauen. Ryanair verzeichne schon jetzt einen Überschuss von mehr als 500 Piloten und rund 400 Flugbegleitern. 600 zusätzliche Stellen, die die Airline im Sommer kommenden Jahres besetzen wollte, würden aufgrund der aktuellen Lage nun nicht benötigt, schreibt u. a. „Spiegel Online“.

Auch interessant: Handgepäck bei Ryanair – das müssen Kunden wissen

Auch Deutschland betroffen?

Darüber, ob Ryanair auch in Deutschland Basen schließen und Stellen abbauen werde und sich unter Umständen die Ticketpreise erhöhen könnten, kann nur spekuliert werden. Auf Nachfrage von TRAVELBOOK teilte Ryanair lediglich mit, dass es hierzu kein Statement gebe.