In 13 Ländern weltweit

Am 2. Oktober streiken Arbeiter an über 40 Flughäfen

Streik von Flughafenmitarbeitern
Mitarbeiter von über 40 Flughäfen sollen sich an den Streiks beteiligen
Foto: Getty Images

Am 2. Oktober soll an über 40 Airports in 13 Ländern weltweit gestreikt werden. Auch ein deutscher Flughafen ist betroffen.

In einem Twitter-Statement bestätigte die „Service Employees International Union“ (SEIU) die Streiks. Laut „The American Prospect“ sollen unter anderem an den Flughäfen LAX in Los Angeles, JFK in New York, Charles De Gaulle in Paris, Schipol in Amsterdam und in Frankfurt am Main Mitarbeiter ihre Arbeit niederlegen.

Insgesamt seien über 40 Flughäfen in 13 Ländern weltweit betroffen, sie sollen über 36 Prozent des weltweiten Flugverkehrs ausmachen. Die Organisationen Airport Workers United, International Transport Worker’s Federation und UNI Global Union sollen die Demonstrationen organisieren.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Konkret würde Portiers, Gepäckabfertiger, Rollstuhlbegleiter, Security-Beamte, Reinigungskräfte der Kabinen und andere Arbeiter in niedrigen Positionen für bessere Arbeitsbedingungen, Löhne und Rechte kämpfen.

Niedrige Gehälter seien das Hauptproblem

Laut SEIU sollen in den USA die Hälfte der Mitarbeiter so gering bezahlt werden, dass sie trotz Vollzeit-Jobs unterstützt werden müssten. Die gleichen Bedingungen oder schlechtere würden überall auf der Welt herrschen. In Thailand sollen einige Mitarbeiter sogar nur zehn Dollar am Tag verdienen.

Die Präsidentin von SEIU, Mary Kay Henry, betonte: „Wir werden nicht aufhören, bis sich alle Arbeiter – weiße, schwarze und braune – in Vereinigungen zusammenschließen können, um höhere Gehälter, bezahlbare Gesundheitsvorsorgen und ein besseres Leben für ihre Familien zu erlangen.“ Weitere Streiks seien nicht ausgeschlossen.