15 Verletzte!

So bitter kann es ausgehen, wenn ein Flugzeug in Turbulenzen gerät

Aerolíneas Argentinas
Ein Flug mit einer Maschine der argentinischen Fluggesellschaft Aerolíneas Argentinas hat sich für die Passagiere am vergangenen Donnerstag aufgrund von Turbulenzen zum Alptraum entwickelt
Foto: Getty Images

Auf einem Flug von Miami nach Buenos Aires ist eine Maschine der argentinischen Fluggesellschaft Aerolíneas Argentinas laut Medienberichten in schwere Turbulenzen geraten. 15 Passagiere wurden dabei verletzt, acht von ihnen mussten nach der Landung ins Krankenhaus gebracht werden.

 Die Fluggäste hätten u. a. Prellungen und Quetschungen erlitten.

Auch interessant: Wie gefährlich sind Turbulenzen während des Flugs?

Acht Passagiere mussten ins Krankenhaus

Die Airline habe anschließend eine Erklärung abgegeben und darin mitgeteilt, dass der Kapitän den Vorfall sofort gemeldet habe. Nachdem die Maschine um 7.30 Uhr am Flughafen „Buenos Aires-Ezeiza“ gelandet sei, seien die verletzten Passagiere umgehend ärztlich versorgt worden. Acht von ihnen seien zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Auch interessant: Heftige Turbulenzen im Flieger – plötzlich fällt ein Fenster raus!

Die Airline wolle nun prüfen, ob die Turbulenzen hätten umflogen werden können und der Pilot nicht möglicherweise einen Fehler gemacht habe, wie „El Mundo“ schreibt.

Bilder von einer völlig verwüsteten Kabine

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Bilder, die Passagiere auf dem achtstündigen Flug während der Turbulenzen aufnahmen und anschließend in sozialen Netzwerken wie Twitter veröffentlichten, zeigen eine völlig verwüstete Flugzeugkabine. Auf den Böden der Gänge liegen heruntergefallene Plastikbecher, Kissen und Laptops, Sauerstoffmasken hängen von der Decke, die Bordküchen liegen voller Plastikgeschirr und Essensreste.

Turbulenzen treten auf, wenn zwei Luftmassen unterschiedlicher Temperaturen oder unterschiedlicher Geschwindigkeiten zusammenstoßen, wie die Fluggesellschaft Aerolíneas Argentinas in ihrer Erklärung laut „El Mundo“ weiter mitteilt. Diese könnten zu plötzlichen Bewegungen im Flugzeug führen, würden dessen Sicherheit aber nicht gefährden.