Flugzeug war auf dem Weg nach Madeira

Pilot kann Maschine nicht mehr fliegen – Notlandung in Porto!

jet2.com
Für die Passagiere des Jet2-Fluges von Manchester nach Funchal, der Hauptstadt von Madeira, ging die Reise am Montag zunächst unerwartet nach Porto
Foto: dpa / Picture Alliance

Ein Flugzeug der britischen Billigfluggesellschaft Jet2 musste am Montag in Porto im Nordwesten Portugals notlanden, weil sich einer der Piloten unwohl fühlte und nicht mehr in der Lage war, die Maschine zu fliegen. Das Flugzeug war auf dem Weg von Manchester nach Madeira.

Mehrere Medien, unter anderem die portugiesische Zeitschrift „Sábado“, berichteten, dass der Pilot während des Fluges ohnmächtig geworden sein soll und ein Passagier, der ebenfalls Pilot ist, den Co-Piloten bei der Landung in Porto unterstützt habe. Diese Berichte wollte die Airline hingegen nicht bestätigen. „Das Flugzeug wurde vom Co-Piloten normal gelandet“, teilte Jet2 auf Nachfrage von TRAVELBOOK mit. Ein anderer Pilot an Bord des Flugzeugs habe zwar seine Unterstützung angeboten, die Frage aber, ob dieser auch an der Landung beteiligt gewesen sei, beantwortete die Fluggesellschaft nicht.

Spannende Videos rund ums Thema Reisen gibt’s übrigens auf unserem YouTube-Kanal – hier abonnieren!

Wie der portugiesische Flughafenbetreiber ANA auf Nachfrage von TRAVELBOOK bestätigte, sei eine Notlandung auf dem Flughafen von Porto „für die medizinische Unterstützung eines Besatzungsmitglieds“ angefordert worden. „Die Landung war sicher, aber das Flugzeug stand auf der Landebahn, bis Hilfe geleistet wurde“, heißt es weiter. Das habe dazu geführt, dass die Landebahn am Airport Francisco Sá Carneiro für 33 Minuten gesperrt wurde.

Kurz nach dem Zwischenfall entschuldigte sich die Airline in einem Tweet bei den Passagieren: