Nach der Landung in Tokio

Pilot fährt versehentlich in Sackgasse und sorgt für Flughafenchaos

Maschine von Air Canada
Mehrere Stunden lang saßen die Insassen der Air Canada-Maschine in der Sackgasse fest
Foto: Getty Images

Eigentlich lief es für die Passagiere des Air-Canada-Fluges AC5 von Montreal nach Tokio am vergangenen Montag gut. Die Maschine war sicher auf dem Flughafen Narita gelandet und rollte in Richtung Parkposition – doch dann nahmen die Piloten eine falsche Ausfahrt und lösten damit ein Chaos auf dem Airport aus.

Das Problem: Der Dreamliner von Air Canada habe sich nicht allein aus der Sackgasse befreien können und deshalb für mehr als sechs Stunden festgesteckt. Die Folge seien nicht nur mehr als 200 verärgerte Passagiere an Bord der Maschine gewesen, sondern zusätzlich sechs Flugstreichungen wegen einer gesperrten Piste des Airports, zwei Umleitungen und Dutzende Verspätungen, wie der japanische Fernsehsender NHK berichtet.

https://www.travelbook.de/fliegen/der-traurige-grund-weshalb-piloten-manchmal-nicht-miteinander-reden-duerfen

Nicht der erste Air Canada-Zwischenfall

In der jüngsten Vergangenheit hatte die Fluggesellschaft Air Canada schon einmal in San Francisco mit einem ähnlichen Zwischenfall auf sich aufmerksam gemacht.

Im Juli vergangenen Jahres sei ein Flugzeug beinahe auf einer Rollbahn anstatt auf einer Landebahn gelandet. Die Maschine soll in den letzten Sekunden nur noch knapp 18 Meter über drei anderen geflogen sein, die auf der Bahn auf ihren Start gewartet hätten, bevor die Piloten den Landeanflug schließlich abbrachen und wieder durchstarteten.

Glücklicherweise gab es bei keinem der Zwischenfälle Schäden oder Verletzte.