Seit dem 1. November in Kraft

So lustig reagiert das Netz auf die neuen Ryanair-Gepäckregeln

Passagier mit Hanggepäckkoffer steigt in Ryanair-Maschine ein
Um seinen kleinen Koffer mit ins Ryanair-Flguzeug nehmen zu können, muss man ab jetzt zahlen
Foto: Getty Images

Seit dem 1. November gelten die neuen Handgepäckregeln bei Ryanair. Sprich: Wer einen Koffer mit in die Kabine nehmen oder aufgeben will, muss dafür bezahlen. Daher überrascht es nicht, dass diese Änderungen bei den Passagieren für Unmut sorgen, den sie in den sozialen Netzwerken auf lustige Art und Weise zum Ausdruck bringen.

Mittlerweile dürfen Ryanair-Passagiere ohne Priority-Ticket nur noch eine kleine Handtasche, nicht größer als 40 x 20 x 25 Zentimeter und mit maximal 20 Litern Inhalt, mit an Bord des Fliegers nehmen – unter der Voraussetzung, dass sie unter den Vordersitz passt. Für alles andere müssen von nun an Gebühren bezahlt werden, denn Koffer mit derart kleinen Maßen gibt es nicht – selbst die meisten Kinderkoffer sind größer.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Ab heute kostet das Handgepäck bei Ryanair

 

 

 

 

 

 

Neue Handgepäck-Regeln auch bei Wizz Air

Neben Ryanair hat auch die Billigairline Wizz Air ihre Handgepäckregelungen aktualisiert. Ebenfalls seit dem 1. November müssen sich Fluggäste ohne Wizz Priority-Tarif auf ein kleines Hangepäckstück mit den Maßen 40 x 30 x 20 Zentimeter und einem Maximalgewicht von zehn Kilogramm beschränken.

Anzeige: Übernachtung im 4*-Hotel am Gardasee inkl. Frühstück, Wellnessgutschein & Extras ab 99€ p.Z.