Hannah und Chad Janis

Dieses Paar macht (fast) kostenlos eine Weltreise – und so geht's!

Chad und Hannah Janis haben vor zwei Jahren geheiratet und vor einem Jahr begonnen, Punkte für ihre Weltreise zu sammeln
Chad und Hannah Janis haben 2016 geheiratet und das Jahr darauf damit begonnen, Punkte für ihre Weltreise zu sammeln
Foto: Hannah und Chad Janis

Einmal um die ganze Welt reisen ist der Traum vieler junger Menschen. Doch neben dem Mut fehlt es vor allem oft am Geld – denn Flüge und Unterkünfte kosten viel. Doch nicht für Hannah und Chad Janis: Sie sparten mit einem ausgeklügelten Rabatt-System mehr als 60.000 Dollar. Wie sie das geschafft haben, haben sie TRAVELBOOK im Interview verraten.

Alles begann im Juni 2017. Chad und seine Ehefrau Hannah hatten gerade ihren Abschluss und waren im Urlaub in Mexiko. Dort wollten sie ihre letzte freie Zeit genießen, bevor das Arbeitsleben an der Wallstreet in New York losgeht. „Da dachte ich zum ersten Mal, dass zwei Wochen Urlaub im Jahr mir nicht reichen werden, wenn ich die ganze Welt sehen will“, erzählt Chad im TRAVELBOOK-Interview. Also begannen er und Hannah in New York damit, an ihrem Masterplan zu arbeiten. Sie wollten nach einem Jahr ihre Jobs wieder kündigen, um dann um die Welt zu reisen. Und: Sie wollten dafür möglichst wenig bezahlen.

Eine Weltreise war schon länger der Traum von Hannah und Chad – den sie sich mit Bonuspunkten erfüllten

Eine Weltreise war schon länger der Traum von Hannah und Chad – den sie sich mit Bonuspunkten erfüllten
Foto: Hannah und Chad Janis

Am wichtigsten ist ein genaues Ziel

Hilfreich dafür war, dass Chad und Hannah schon vorher oft Treuepunkte für ihre Reisen einsetzten und daher schon wussten, wie man günstiger an Flüge und Hotels kommen kann. Jetzt trieben sie es aber auf die Spitze:

„Das wird uns zwar oft vorgeworfen, aber wir haben wirklich nicht mehr ausgegeben, als wir eh geplant hatten“, sagt Chad. In dem Jahr, in dem sie die Treuepunkte sammelten, hätten sie insgesamt, ohne Miete, 56.500 Dollar ausgegeben. Das hört sich zwar zunächst viel an, ist aber für die Lebenshaltungskosten eines Paares in New York, wo alleine ein Sandwich oft zehn Dollar kostet, durchaus Normalmaß. Tatsächlich hätten die beiden sogar eher sparsam gelebt. Doch wie kamen sie dabei trotzdem auf diese hohe Punktezahl?

Auch interessant: 12 Tricks, um auf einer Weltreise (viel) Geld zu sparen

Zum einen erhielten die beiden sehr viele Punkte, wenn sie sich neue Kreditkarten holten. Laut Chad sind in den USA 30.000 bis 100.000 Punkte bei der richtigen Kreditkarte möglich. Zum anderen mussten sie die Karten auch nutzen. „Bei vielen Karten bekommt man weitere Bonuspunkte, wenn man innerhalb von zum Beispiel drei Monaten 3000 Dollar ausgibt. Das haben wir dann auch immer so gemacht – wir haben einfach diese Karte genutzt“, erklärt Chad. Oft hätten er und Hannah die Karten auch dann ausgewählt, wenn sie sowieso vorhatten, mehr Geld auszugeben, zum Beispiel vor der Buchung eines Kurzurlaubs. Die gesammelten Punkte wandelten die beiden in Meilen bei diversen Airlines, unter anderem Malaysia Airlines, Delta und Turkish Airways, um. Am besten fand das Paar das Meilenprogramm von Singapore Airlines.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hannah and Chad (@hannahandchad) am

Das System lässt sich auch in Deutschland anwenden

In Deutschland ist es, das gibt Chad zu, schwieriger, Punkte zu sammeln als zum Beispiel in den USA. Aber auch hierzulande lohnt sich ein Blick auf die Bonuspunkte bzw. Meilen für das Miles&More Programm. So kann man zum Beispiel bei der Kreditkarte „American Express Gold“, die im ersten Jahr kostenlos ist, 15.000 Punkte sammeln, die einen Gegenwert von 750 Euro hätten. Dafür ist es allerdings notwendig, innerhalb von drei Monaten 1000 Euro auszugeben. Bei dem dauerhaft kostenlosen Girokonto „DKB Cash“ gibt es bei einem Abschluss 5000 Meilen und noch einmal 5000 Meilen, wenn das Konto als Gehaltskonto genutzt, insgesamt also 10.000 Meilen. Auch beim Abschluss einer kostenlosen „Payback American Express Kreditkarte“ kann man 2000 Punkte sammeln.

Ein weiterer Tipp von Chad und Hannah, der sich auch in Deutschland anwenden lässt, ist, sich vor Abschluss einer Karte ein genaues Ziel zu setzen. Wo möchte ich hin? Welche Airlines bieten auf der Route Rabatte für Punkte an? Danach sollte man dann gezielt eine Kreditkarte aussuchen, die dazu passt.

Auch interessant: 6 Tipps, wie man bei der Hotelbuchung sparen kann

Einige Kreditkarten bieten übrigens auch Rabatte in Hotels. Aktuell haben Hannah und Chad sieben solcher Kreditkarten, die unter anderem für Hotels von Hyatt, Hilton und Marriott gelten. „20 Prozent unserer Reise werden wir in Hotels schlafen – und für keine dieser Übernachtungen haben wir extra gezahlt“, berichtet Chad.

Chad und Hannah zeigen ihre enorme Kredikartensammlung

Chad und Hannah zeigen ihre enorme Kredikartensammlung
Foto: Hannah und Chad Janis

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Aktuell hat Hannah noch elf Kreditkarten und Chad noch 13. Doch das wird sich bald ändern. „Wir benutzen nur noch zwei Kreditkarten, die anderen liegen in einem Stapel im Safe. Wenn sie uns nichts mehr bringen oder kostenpflichtig werden, kündigen wir sie“, erzählt Chad. Bis dahin wollen er und Hannah, die aktuell auf Hawaii sind, übrigens etwas tun, was sie schon lange nicht mehr getan haben: nicht mehr über Geld nachdenken. Chad: „Wir haben im Vorfeld viel gespart, jetzt wollen wir so viel wie möglich erleben und es genießen!“ Da haben sie noch einiges vor sich: Insgesamt 40 Länder werden sie bereisen, fast kostenlos …

Aloha: das junge Ehepaar genießt nun erst einmal die Zeit auf Hawaii. Bisher sind sie besonders von der Insel Oahu begeistert.

Aloha: Das junge Ehepaar genießt nun erst einmal die Zeit auf Hawaii. Bisher sind sie besonders von der Insel Oahu begeistert.
Foto: Hannah und Chad Janis