Wohin fliegt sie?

Die mysteriöseste Airline der Welt sucht Flugbegleiter

Janet Airline Las Vegas
Ein „Janet“-Flieger hebt in Las Vegas ab. Foto: Wikimedia Commons/Alan Wilson/CCBY-SA 2.0

Es ranken sich viele Mythen und Gerüchte um die weißen Flieger mit dem roten Streifen, die von Las Vegas aus starten. Meist wird die Airline nur kurz „Janet“ genannt, das Kürzel steht für „Joint Air Network for Employee Transportation“. Angeblich ist ihr Ziel die Area 51 in Nevada. Jetzt tauchte im Netz eine Stellenanzeige auf – die US-Regierung sucht für den Standort Las Vegas Flugbegleiter. Ein Job bei „Janet“? Könnte das einer der aufregendsten Jobs der Welt sein?

Was man über „Janet“ weiß: Es gibt Flugzeuge vom Typ Boeing 737-600, ganz in Weiß mit einem roten Streifen, die wahrscheinlich täglich vom Flughafen in Las Vegas starten. Außerdem gibt es Internet-Quellen die behaupten, die Firma EG&G, ein Dienstleister des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums, würde damit Mitarbeiter zwischen Las Vegas und der Nevada National Security Site befördern, und natürlich auch direkt zur der berüchtigten Area 51.

Airline Janet, Area 51

Airline zur Area 51? Um die so geheimnisvollen „Janet“-Flüge ranken sich hartnäckige Alien-Gerüchte. Foto: Flickr/Eddie Maloney/CC BY-SA 2.0

Folgen Sie TRAVELBOOK auch bei Flipboard!

Nicht zugängliches Terminal

Chris Jones, Sprecher des Flughafens, zu TRAVELBOOK: „Ja, von unserem Flughafen starten Flüge der Firma EG&G.“ Sie starteten „von einem abgesperrten, für normale Passagiere nicht zugänglichen Terminal“. Ihr Ziel: „Regierungsgelände in Nevada nördlich von Las Vegas.“ Dort liegt auch die Area 51, um die sich unzählig UFO- und Alien-Mythen ranken.

Nun werden offenbar für diese Flüge Flugbegleiter gesucht. Auf der Seite von AECOM wurde eine entsprechende Stellenausschreibung veröffentlicht, die das nahelegt. Denn bei AECOM handelt es sich um einen US-Dienstleister, der mit Regierungen in „Programmen von entscheidender nationaler Bedeutung“ zusammenarbeitet – auch mit der US-Regierung. Mehrere Medien berichten übereinstimmend, es handele sich um einen Job bei „Janet“. Zwischen AECOM und EG&G gibt es Verbindungen.

Laut der Anzeige muss der Flight Attendant auch ganz normal Passagieren Sicherheitsinstruktionen geben können, sich um den Bordservice kümmern und alle bekannten und notwendigen Manöver in einem Notfall beherrschen – vieles klingt wie eine ganz normale Job-Beschreibung für diesen Beruf.

Noch mehr Infos zur geheimnisvollen „Janet“-Airline gibt es HIER.

Sicherheitsfreigabe der höchsten Geheimhaltungsstufe

Was muss der Bewerber noch mitbringen? Laut Anzeige „Nüchternheit und einen klaren Kopf bei ungewöhnlichen Vorkommnissen und Situationen“, zum Beispiel heftige Wetter-Bedingungen inklusive Turbulenzen, dazu wetter- oder technisch-bedingte Verspätungen, Geiselnahmen oder Bombendrohungen. Auch das Situationen, für die auch jeder andere Flugbegleiter gewappnet sein muss.

Ungewöhnlicher ist aber die Top-Secret-Stelle in der Ausschreibung, wörtlich heißt es: „Die Person muss geeignet sein für eine Sicherheitsfreigabe der höchsten Geheimhaltungsstufe und diese Anforderungen einhalten, auch in Bezug auf die damit verbundene Arbeitsstätte.“ Bevorzugt behandelt werden solche Kandidaten, die bereits über eine Top-Secrect-Sicherheitsermächtigung verfügen. Außerdem muss man einen gültigen Führerschein haben.

Klar, dass hier keine Hinweise auf das mögliche Ziel Area 51 und die damit verbundenen Alien-Theorien genannt wird. Denn schließlich ist „Janet“ die geheimnisvollste Airline der Welt.

Hier geht’s zur Startseite von TRAVELBOOK