Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mega-Projekt in Ägypten

Schnellzug soll Rotes Meer mit Mittelmeer verbinden

Ägypten plant den Bau einer neuen Schnellzugverbindung vom Roten Meer bis zur Mittelmeerküste. An der Durchführung des Projekts soll auch das deutsche Unternehmen Siemens beteiligt sein.

Ägypten plant eine neue Schnellzugstrecke. Sie soll elektrisch betrieben werden und von Ain Sochna am Roten Meer bis nach New Alamein an der Mittelmeerküste reichen (Luftlinie circa 370 Kilometer). Nach Angaben der ägyptischen Regierung soll die Strecke auch durch die geplante neue Hauptstadt in der Wüste östlich von Kairo führen. Die Stadt befindet sich derzeit noch im Bau.

Auch interessant: Die 11 krassesten Bahnstrecken der Welt

Auftrag für Siemens in Höhe von 7 Milliarden Dollar

Für das Schnellzug-Projekt hat das deutsche Unternehmen Siemens nach Reuters-Informationen aus Verhandlungskreisen in Ägypten einen Auftrag im Volumen von sieben Milliarden Dollar erhalten. Dies sei Teil des Vertragsabschlusses zum Bau der Schnellzugverbindung mit einem Volumen von 23 Milliarden Dollar, den die ägyptische Regierung am Donnerstag (28.1.) bekannt gab. Der Siemens-Anteil an dem ersten Bauabschnitt soll drei Milliarden Dollar betragen. Der Vertrag wurde in Kairo in Anwesenheit des ägyptischen Präsidenten Abdel-Fattah al-Sisi unterzeichnet.

Das Projekt sei heftig zwischen Anbietern aus China (XI/CRRC), Frankreich (Alstom) und Deutschland (Siemens) umkämpft gewesen, hieß es in Verhandlungskreisen. Die Bundesregierung habe das Münchner Unternehmen dabei erheblich unterstützt.

Mit Material von Reuters

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für