Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Was hinter der „Mermaid's Purse" steckt

Alienartiges Gebilde mit langen Fühlern an Strand angespült

Eikapsel Hai
Ein Meeresbewohner? Eine Algenart? Wir klären das Geheimnis hinter dem alienartigen Gebilde, das im Englischen „Mermaid´s Purse“ genannt wird.Foto: Getty Images

An einem Strand in der Bretagne ist ein alienartiges Gebilde angespült worden. Das bizarre lederartige Naturphänomen mit schwarzen langen Fühlern wirft viele Fragen auf: Ist es eine Muschel oder gar ein unbekanntes Meereslebewesen? TRAVELBOOK weiß, was dahinter steckt.

Muscheln, Steine, Knochen, Treibholz und vieles „Meer“ – viele Urlauber sammeln am Strand gerne die ein oder andere Urlaubserinnerung. Dabei hat das Schwemmgut auch immer etwas Mystisches und Strandfunde üben zweifelsohne eine besondere Faszination aus. Wir gehen einem Mythos auf den Grund und klären, was hinter dem schwarzen Gebilde mit langen Fühlern an beiden Seiten steckt, das gerade in der Bretagne entdeckt wurde und im Englischen „Mermaid’s Purse“ genannt wird.

„Mermaid’s Purse“

Immer wieder finden Urlauber solche lederartigen „Kissen“ mit fadigen Auswüchsen an beiden Seiten, wie dieses, das laut Express.de gerade an einem französischen Strand entdeckt wurde. Diese bizarren Gebilde werden aber nicht nur in der Bretagne angeschwemmt – es gibt sie auch vor unserer Haustür an der Nord- oder Ostsee. Im Englischen werde die Kapseln als „Mermaid’s Purse“ bezeichnet – also als „Tasche einer Meerjungfrau“.

Bei den mysteriösen Strandfunden handelt es sich um Eihüllen von Haien oder Rochen. Sie pflanzen sich durch das Ablegen von Eiern fort, die dann monatelang auf dem Meeresboden liegen oder sich an Algen haften. Die Auswüchse an den Ecken dienen der Verankerung: Sie sorgen dafür, dass der heranwachsende Embryo nicht fortgespült wird. Im Inneren der Hülle ist der heranwachsende Meeresbewohner durch einen Dotter ausreichend mit Nährstoffen versorgt und reift heran, ohne dass sich das Muttertier kümmern muss. Nach dem Schlüpfen werden die Kapseln oft an die Strände gespült – als eine von den Jungtieren bereits verlassene Hülle.

Bei den Eihüllen der Rochen und Haie kommt es oft zu einer Verwechslung. Die Eikapseln der Rochen sind in der Regel viereckiger und haben nur kleine Hörner an den Ecken, während die Haieier eher rechteckig sind und lange fadige Auswüchse an den Enden haben.

Auch interessant: „Gefleckte Meersau“ vor italienischer Insel entdeckt

Eierlegende Haie – ein Mythos?

Sie haben noch nie von eierlegenden Haien gehört? Richtig, die meisten Haie bringen ihre Junge lebend zu Welt. Einige vermehren sich aber durch das Ablegen von Eier – wie etwa der Katzenhai, der auch in der Nordsee anzutreffen ist. Auch der Bambus-, Schwell- und Stierkopfhai sowie rund 1000 weitere Haiarten gehören zu den eierlegenden Meeresbewohnern.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für