Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Branchen-Verband warnt

Bahntickets könnten bald noch teurer werden

Bahntickets teurer
Wird der ICE noch teurer? Die Befürchtung steht derzeit im Raum.Foto: dpa picture alliance

Wenn es eine Fahrpreiserhöhung bei der Deutschen Bahn gibt, kommt diese meist im Dezember, passend zur Fahrplanänderung. Doch in diesem Jahr müssen sich Bahnfahrer womöglich schon eher auf höhere Ticketpreise einstellen. Davor warnt zumindest ein Branchen-Verband. TRAVELBOOK erklärt, worum es geht.

Die aktuell stark steigenden Strompreise belasten Verbraucher nicht nur im Privathaushalt. Sie könnten nun auch dazu führen, dass Bahntickets teurer werden. Wie aus einem Schreiben des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen, das dem „Business Insider“ vorliegt, hervorgeht, stellen die aktuellen Strompreise die Bahnunternehmen vor große Herausforderungen. So habe der Strompreis um 50 Prozent zugelegt. Der Verband spricht deshalb von „akutem Handlungsbedarf“ und stellt Forderungen an die Politik. „Werden diese Forderungen nicht umgesetzt, würden uns darauf einstellen müssen, dass der Verkehr von der Schiene weg auf die Straße verlagert wird, was unsere Klimaschutzziele (25 Prozent Marktanteil für die Schiene bis 2030) in weite Ferne rücken ließe – noch vollere Autobahnen inklusive“, sagt Pressesprecherin Daniela Möhring auf Nachfrage von TRAVELBOOK.

Warum das so ist, präzisiert der Verband „Allianz pro Schiene“ gegenüber „Business Insider“. „Wir gehen leider davon aus, dass im Personenverkehr die Ticketpreise hochgehen werden, weil die Stromkosten der Unternehmen zeitversetzt auch im Personenverkehr von den Kunden bezahlt werden“, sagte ein Sprecher dem Wirtschaftsportal. 95 Prozent der Züge der Deutschen Bahn fahren derzeit mit Strom.

Auch interessant: 11 Dinge, die man in der Bahn unbedingt vermeiden sollte

Bahntickets erst im Dezember teurer geworden

Schon die letzte Preiserhöhung bei der Deutschen Bahn war auf massiven Gegenwind gestoßen. Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember waren die Bahntickets im Fernverkehr um durchschnittlich 1,9 Prozent teurer geworden. Auch die Preise für die Bahncards stiegen. Zwar argumentierte die Deutsche Bahn, es handele sich um die erste Preiserhöhung seit sieben Jahren. Die Ticketpreise standen aber schon vorher wegen ihrer Höhe in der Kritik.

Auch der Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel (Grüne) sagt: „Das Image der Schiene leidet weiter, da sie nicht nur als nicht ausreichend zuverlässig, sondern zudem als teuer wahrgenommen wird.“ Sollten die Preise nun noch teurer werden, muss die Bahn also damit rechnen, weitere Kunden zu verlieren. Und das wäre weder im Sinne des Unternehmens, noch im Sinne der Verkehrswende.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für