Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Britische Billig-Airline

Easyjet schreibt die schlimmsten Verluste seiner Geschichte

Reisewarnungen und Quarantänevorschriften haben der Reisebranche in diesem Jahr schwer zu schaffen gemacht, das zeigte sich bei Airlines besonders deutlich. Der Billigflieger Easyjet hat jetzt Zahlen für 2020 veröffentlicht – und meldet katastrophale Verluste.

Der britische Billigflieger Easyjet hat den ersten Jahresverlust ihrer 25-jährigen Firmengeschichte eingeflogen. Im Geschäftsjahr 2019/20 (per Ende September) fiel ein Fehlbetrag vor Steuern in Höhe von 1,27 Milliarden Pfund an, wie der Ryanair-Konkurrent mitteilte.

Im Vorjahr hatte noch ein Gewinn von 430 Millionen Pfund in der Bilanz gestanden. EasyJet setzt wie allen anderen Airlines zu, dass in der Corona-Pandemie deutlich weniger Flugreisen gebucht werden.

Keine weiteren Kredite geplant

Easyjet nahm bereits Kredite auf, zapfte die Aktionäre an und verkaufte Flugzeuge, um die Krise finanziell überstehen zu können. Noch mehr Mittel brauche die Airline derzeit nicht, sagte der Chef des britischen Billigfliegers Easyjet, Johan Lundgren, am Dienstag dem Radiosender BBC.

Auch interessant: Wie läuft die Corona-Rückerstattung bei Ryanair und Easyjet?

„Nein, ich glaube, wir sind in einer guten Position – zum gegenwärtigen Zeitpunkt.“ Aber da die Unsicherheit über eine Erholung groß sei, werde das Unternehmen weiterhin alle Optionen zu seiner Absicherung prüfen.

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für