Wegen Corona

Politiker fordern längere Winter- und kürzere Sommerferien – wie ist Ihre Meinung?

Winterferien
Wenn es nach dem Willen einiger Unions-Politiker geht, sollen die Winterferien in Deutschland wegen der Corona-Pandemie um einige Wochen verlängert werden
Foto: dpa Picture Alliance

Die Zahl der Corona-Hotspots in Deutschland nimmt weiter zu, das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Dienstag (13. Oktober) erneut mehr als 4000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Angesichts der bevorstehenden kalten Jahreszeit haben nun Politiker der CDU einen Vorschlag gemacht, der nicht jedem gefallen dürfte.

In Deutschland wird derzeit darüber diskutiert, wie der Schulunterricht im Winter in Zeiten von Corona aussehen könnte. Das Problem: Mit den sinkenden Temperaturen ist Lüften nicht mehr so einfach möglich wie im Sommer, zumindest nicht, ohne dass es in den Klassenräumen extrem kalt wird.

Wie BILD berichtet, haben erste Schulen ihren Schülern bereits empfohlen, warme Kleidung und Decken mit in den Unterricht zu bringen. Denn die Empfehlung von Experten lautet, die Klassenräume alle 20 Minuten zu lüften, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Auch interessant: Die aktuellen Corona-Regeln in Deutschland

Bis zu vier Wochen längere Winterferien?

Angesichts dessen haben sich nun mehrere CDU-Politiker dafür ausgesprochen, die Winterferien 2020/2021 zu verlängern. „Wir sollten darüber nachdenken, die Winterferien um zwei bis drei Wochen zu verlängern und im Sommer entsprechend zu kürzen“, zitiert BILD Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß. Der CSU-Abgeordnete Stephan Pilsinger forderte gar eine Verlängerung der Weihnachtsferien um bis zu vier Wochen, und zwar zulasten der Oster- und Sommerferien. Das Wohl der Schüler und Lehrer müsse im Vordergrund stehen.

Allerdings bleibt die Frage ungeklärt, wie Eltern in der Zeit der verlängerten Ferien ihre Kinder betreuen sollen. Zudem gibt es im Winter weit weniger Freizeitmöglichkeiten als im Sommer.

Ist Unterricht bei Kälte überhaupt zumutbar?

An den Plänen, die Klassenräume auch im Winter derart häufig zu lüften, gibt es auch Kritik. „Das ist eine Gesundheitsgefährdung“, zitiert BILD den Allgemeinmediziner Stephan Pilsinger aus München. Der Grund: Durch die Maßnahme steige das Erkältungsrisiko wegen Unterkühlung. Auch von einigen Schülern gab es laut BILD Kritik.

Themen