Grenzen werden geöffnet

Ab Oktober sind wieder Reisen nach Südafrika möglich

Ein südafrikanischer Strand mit bunten Strandhäusern
Noch sind die Strände in Südafrika leer – ab 1. Oktober nicht mehr, so hofft die Regierung.
Foto: Getty Images

Seit dem 27. März duften keine Reisenden mehr nach Südafrika. Jetzt werden die Grenzen für Touristen wieder geöffnet, ab dem 1. Oktober kann man in Südafrika wieder urlauben. Bei der Einreise gilt es, einige Auflagen zu beachten.

Südafrika empfängt ab dem 1. Oktober wieder internationale Touristen. Das verkündete der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa. Die Corona-Pandemie hat das Land stark getroffen, es gab viele Einschränkungen für die Bevölkerung, darunter Ausgangssperren. Seit dem 1. Mai wurden die Beschränkungen stufenweise gelockert, noch Anfang Juli sprach die Regierung aber davon, erst 2021 Touristen ins Land zu lassen.

Da die Infektionszahlen sinken und der Tourismus für das Land so bedeutend ist, sollen Urlauber nun doch schon ab dem 1. Oktober einreisen dürfen. Neben den Grenzen Südafrikas sind auch die von Tansania, Kenia und Namibia für Urlauber geöffnet.

Was bei der Einreise nach Südafrika zu beachten ist

Besucher sollen über die drei wichtigsten Flughäfen des Landes, Johannesburg, Kapstadt und Durban, wieder einreisen können. Bei der Einreise gilt einiges zu beachten: Ein negatives Testergebnis, dass nicht älter als 72 Stunden ist, muss bei Ankunft in Südafrika vorliegen – dann müssen Reisende vor Ort nicht in Quarantäne. Wer bei der Einreise jedoch keinen Test mitbringt, muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben und selbst für die Kosten aufkommen.

Weitere Corona-Reisebestimmungen: Wo sind aktuell Risikogebiete? Die Corona-Regeln für Europa im Überblick

Einreisende werden außerdem gebeten, sich die Kontaktverfolgungs-Warn-App runterzuladen. Voraussetzung für eine Einreise ist diese aber nicht. Bei der Ankunft werden Passagiere, unabhängig von ihrem Testergebnis, Gesundheits-Screenings unterzogen. Diese können Symptomprüfungen und Temperatur-Screenings beinhalten.

Steigen die Zahlen an Corona-Infektionen, behält sich die südafrikanische Regierung vor, Länder wieder mit Einreisesperren zu belegen.