Insolvente Airline

Berliner Logistik-Firma will Small Planet übernehmen

Small Planet Airline
Small Planets Deutschland will sein Unternehmen umstrukturieren und reichte deshalb einen Insolvenzantrag ein
Foto: dpa Picture Alliance

Nachdem Small Planet Mitte September aufgrund zahlreicher Verspätungen und daraus resultierender Entschädigungsforderungen Insolvenz anmelden musste, zeigt nun eine Berliner Logistik-Firma Interesse an einer Übernahme der deutschen Pleite-Airline.

Wie das Online-Portal des TV-Senders ZDF berichtet, will das Berliner Logistik-Unternehmen Zeitfracht weiter expandieren und die insolvente deutsche Charterfluggesellschaft Small Planet übernehmen. Zeitfracht habe bereits Teile der im vergangenen Jahr pleite gegangenen Airline Air Berlin übernommen.

Dem ZDF-Bericht zufolge hat Zeitfracht bereits ein Angebot für Small Planet abgeben. Die Logistik-Firma plane, Flugzeuge und Crews zu übernehmen, um diese dann an andere Airlines auszuleihen.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Verspätungschaos war Auslöser für Small-Planet-Pleite

Laut einer Veröffentlichung auf der eigenen Unternehmens-Homepage hatte das Verspätungschaos im Sommer zu einer angespannten finanziellen Lage von Small Planet geführt. „Aerotelegraph“ hatte aus einem Schreiben von Small Planet-Chef Vytautas Kaikaris an die Mitarbeiter zitiert, wonach es zu riesigen Entschädigungsforderungen gegenüber Passagieren und weiteren ungeplanten Zahlungen gekommen sei. Sechs Prozent der Flüge in Deutschland hätten drei oder mehr Stunden Verspätung gehabt – es sei mit 1,4 Prozent gerechnet worden.

Flug aus Griechenland landet mit 52 Stunden Verspätung!

Die Charterfluggesellschaft, die über neun Maschinen und 400 Mitarbeiter verfügt, hatte angekündigt, sich durch den Insolvenzantrag neu aufstellen und den Flugbetrieb langfristig aufrecht erhalten zu wollen.