Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Aber es darf nicht jeder mit...

Neues Luxus-Kreuzfahrtschiff sticht ab August in See

Die Hanseatic Spirit soll im August in See stechen
Die Hanseatic Spirit soll im August in See stechen Foto: Hapag Lloyd

Mit den sinkenden Corona-Infektionszahlen und der steigenden Anzahl geimpfter Personen in Deutschland steigt auch die Hoffnung auf Urlaub. Darunter fallen auch Kreuzfahrten – und im August soll ein neues Highlight in See stechen, die „Hanseatic Spirit“. Das Luxus-Kreuzfahrtschiff hat allerdings einen Haken: Nicht jeder darf an Bord. Die Details.

Die „Hanseatic Spirit“ ist das dritte Kreuzfahrtschiff in der sogenannten „Expeditions-Klasse“ der Reederei Hapag-Lloyd. Die Schiffe sind im Vergleich zum Rest der Flotte kleiner und umweltfreundlicher. Das ist wichtig, denn die „Hanseatic Spirit“ soll auch in besonders gefährdete Landschaften, wie etwa die norwegischen Fjorde oder Spitzbergen, fahren. Auch bei der gerade verkündeten Jungfernfahrt, die für Ende August angesetzt ist, wird es nordisch: Die Reise geht von Norddeutschland hoch bis nach Lappland.

Doch nicht jeder kann an dieser Reise teilnehmen. Denn die „Hanseatic Spirit“ bietet eine Besonderheit: Sie ist ein Adults-Only-Schiff. Das heißt, dass nur Urlauber über 18 Jahren an Bord dürfen. Familien sind somit ausgeschlossen. Man wolle diesen Trend aus der Hotellerie auch in der eigenen Flotte umsetzen, heißt es vonseiten Hapay-Lloyd.

Auch interessant: Welche Kreuzfahrten 2021 wieder in Europa angeboten werden

Was macht die „Hanseatic Spirit“ aus?

Ein Rendering des Observationsdecks zeigt schon: Es geht in kühle Gefilde
Ein Rendering des Observationsdecks zeigt schon: Es geht in kühle GefildeFoto: Hapag Lloyd

Die „Hanseatic Spirit“ bietet theoretisch Platz für bis zu 230 Gäste, bei Antarktisreisen und Spitzbergen-Umrundung sind es allerdings maximal 199. Dabei ist das Schiff speziell auf arktische Reisen ausgelegt: Es ist besonders für Touren durch das Eis gebaut und bei jeder Reise ist ein Expeditionsteam aus 16 Wissenschaftlern und Experten an Bord, die für die Ausflüge verantwortlich sind. So soll ein verantwortungsvoller Umgang mit Natur und Umwelt gewährleistet werden.

Außerdem handelt es sich bei der „Hanseatic Spirit“ um eines der umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiffe überhaupt. So wurde bei dem Antrieb komplett auf Schwer-Öl verzichtet. Stattdessen hat die „Hanseatic Spirit“ einen Hybrid-Antrieb, also eine Mischung aus Elektro und Marine-Diesel. „Mit der freiwilligen Umstellung auf den schadstoffarmen Treibstoff werden die Schwefel um 80 Prozent reduziert. Zudem bedeutet die Umstellung auf Marine Gasöl bis zu 30 Prozent weniger Rußemissionen und Feinstaub“, so eine Sprecherin von Hapag-Lloyd zu TRAVELBOOK.

Auch interessant: Wie umweltfreundlich sind die neuen „grünen“ Kreuzfahrtschiffe wirklich?

Wie sicher ist eine Kreuzfahrt zu Coronazeiten?

Gerade zu Beginn der Corona-Pandemie waren Kreuzfahrten ein Hotspot für das Infektionsgeschehen. Dementsprechend vorsichtig sind Kunden, aber auch Reedereien aktuell. Bei Hapag-Lloyd werden deswegen aktuell Reisen nur mit einer um bis zu 40 Prozent reduzierten Passagierkapazität durchgeführt. Außerdem ist bei allen Reisen ein negatives Covid-19-Testergebnis Voraussetzung und es gibt einen verpflichtenden Gesundheitsfragebogen sowie tägliche Temperaturkontrollen.

Aktuell habe man nicht vor, nur geimpfte Urlauber an Bord zu lassen. Aber man verfolge die Impfkampagne und die damit einhergehenden Maßnahme aufmerksam, so eine Sprecherin zu TRAVELBOOK. Fest stehe allerdings bereits, dass auch geimpfte Personen sich vor Reisebeginn testen lassen müssen.