Auf Mallorca

Lokale an der Playa de Palma tricksen, damit sie wieder öffnen dürfen

Mallorca
Urlauber stehen am Strand von Arenal gegenüber der „Bierstraße“. Einige Lokale dort öffneten jetzt wieder.
Foto: dpa Picture Alliance

Mallorca kämpft zurzeit wieder mit steigenden Infektionszahlen. Um die Pandemie einzudämmen, hatte die Balearen-Regierung bereits Mitte Juli die Schließung mehrerer Partymeilen auf der Insel verfügt. Doch jetzt haben einige Lokale einen Weg gefunden, um doch wieder zu öffnen.

Wegen ausufernder Partys dürfen sämtliche Bars und Restaurants an der Bier- und Schinkenstraße an der Playa de Palma sowie an der Punta Ballena in Magaluf seit dem 15. Juli nicht mehr öffnen – eigentlich.

Wie das „Mallorca Magazin“ berichtet, empfangen einige Lokale an der vor allem bei deutschen Urlaubern beliebten Bier- und Schinkenstraßen nun doch wieder Gäste. Damit das möglich ist, haben sie ihre Eingänge kurzerhand in die Nebenstraßen verlegt.

Auch interessant: Ballermann auf Mallorca dicht – Wirte legen Beschwerde ein

Bei allen drei Lokalen handelt es sich um Ecklokale: das Restaurant „Pancho“ im Bierkönig-Komplex, die Bar „Las Palmeras“ in der Bierstraße sowie das direkt gegenüber liegende Restaurant „Deutsches Eck“. Der Eingang von letzterem liegt laut „Mallorca Magazin“ nun in der kreuzenden Llaut-Straße, welche vom Schließungsdekret der Balearen-Regierung nicht betroffen ist. Die Betreiber posteten vor zwei Tagen ein Foto von der Neueröffnung auf ihrer Facebook-Seite:

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Facebook
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

„Jetzt haben wir wieder ganz normal geöffnet. Aber was heißt in diesen Tagen schon normal“, zitiert das „Mallorca Magazin“  Michael Bohrmann, den Wirt der Kneipe. Man wolle die Urlauber mit kleiner Karte und begrenzter Auslastung glücklich machen und ihnen eine schöne Zeit bereiten.

Auch interessant: Corona-Lage in Spanien verschärft sich

Weiter steigende Corona-Zahlen auf Mallorca

Angesichts steigender Corona-Zahlen geht auch auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln die Angst um, zu einem Corona-Risikogebiet erklärt zu werden. Wenn die Infektionszahlen auf der bei deutschen Urlaubern beliebten Inselgruppe weiter so steigen wie bisher, könne dies bald der Fall sein, schrieb die deutschsprachige „Mallorca Zeitung“.

Bierstraße Party

10. Juli 2020: Dichtes Gedränge herrscht in der „Bierstraße“. Kurz darauf verfügte die Regierung die Schließung der Lokale.
Foto: dpa Picture Alliance

Die Balearen nähern sich langsam dem kritischen Wert an. Noch sind die Inseln und die Kanaren sowie der Süden Spaniens aber nicht zu einem Risikogebiet erklärt worden. Auf den Balearen gibt es derzeit nach offiziellen Angaben 1245 aktive Fälle, davon knapp 1200 auf Mallorca; insgesamt gab es laut „Mallorca Zeitung“ 66,81 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen Tagen. Die Balearen-Regierung versucht indes zu beruhigen, es habe sich um „bestimmte Ausbrüche“ gehandelt, die „inzwischen völlig unter Kontrolle“ seien.